Beckenschmerzen3 Beckenschmerzen

Beckenschmerzen: 6 mögliche Ursachen (und was tun?)

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin 

Beckenschmerzen, die oft besorgniserregend sind, können das Symptom einer Pathologie oder sogar ein eigener Zustand sein.

Was sind Beckenschmerzen und was verursacht sie? Wie kann man es diagnostizieren? Und vor allem, wie kann man es lindern?

Dieser Artikel erklärt 6 Ursachen für Beckenschmerzen, um klarer zu sehen und Ihre Behandlung zu leiten, falls Sie jemals unter dieser Erkrankung leiden.

Definition und Anatomie der Beckenregion

Bevor wir auf die Ursachen von Beckenschmerzen eingehen, lohnt es sich, bestimmte anatomische Vorstellungen zu überprüfen, um diese Körperregion besser zu visualisieren.

Becken Anatomie
Quelle

Das Becken oder Becken ist der untere Teil des Rumpfes. Es befindet sich zwischen dem Bauch und den Beinen. Dieser Bereich unterstützt den Darm und enthält auch die Blase und die Fortpflanzungsorgane.

Auf jeder Seite befinden sich zwei Knochen (Femur), die die Hüften bilden. Die Gelenke sind insbesondere durch Bänder und Muskeln verbunden. Zusammen bildet das Ganze den Beckengürtel.

Jede der anatomischen Strukturen, aus denen das Becken besteht, kann der Ort der Pathologie sein. Bevor die möglichen Ursachen von Beckenschmerzen vorgestellt werden, werden im nächsten Abschnitt die Symptome erörtert, die bei einer Dysfunktion der n-Ebene beobachtet werden.

Symptome

Offensichtlich wird das Hauptsymptom Schmerz sein. Dies kann konstant oder intermittierend, dumpf oder schrill sein.

Darüber hinaus kann es verbunden sein mit:

  • Bauchkrämpfe, Blähungen, Durchfall, Verstopfung
  • Beschwerden beim Sex
  • Beschwerden beim Stuhlgang oder beim Wasserlassen
  • Symptome, die durch bestimmte Positionen (z. B. Sitzen oder Stehen) verschlimmert und durch andere (z. B. Liegen) gelindert werden
  • Verschlechterung bei Anstrengung (z. B. beim Gehen, Sport oder Laufen)
Schmerzen im Beckenbereich

Abhängig von den beobachteten Anzeichen und Symptomen kann der Arzt eine Diagnose stellen, die als Richtschnur für die Behandlung dient.

Wann muss man sich Sorgen machen?

Bevor die möglichen Ursachen von Beckenschmerzen vorgestellt werden, sollte klar sein, dass einige Erkrankungen schwerwiegender sind als andere.

Tatsächlich können Beckenschmerzen in einigen seltenen Fällen auf eine ernsthafte Erkrankung zurückzuführen sein, die einen medizinischen (und manchmal chirurgischen) Notfall darstellt.

Beckenschmerzen, die ein medizinischer Notfall sind

Es ist unbedingt erforderlich, dringend zu konsultieren, wenn Sie die folgenden Anzeichen spüren oder beobachten:

  • Ständiger Schmerz, der trotz Ruhe anhält
  • Übelkeit und/oder Erbrechen
  • Nachtschweiß
  • Fieber
  • Blutungen im Stuhl oder Urin
  • Schwindel
  • Plötzliche Schmerzen, die schnell eskalieren
  • Veränderung der Hautfarbe
  • Unfähigkeit, Stuhlgang zu haben oder Gas zu geben.
  • Inkontinenz

Ursachen von Beckenschmerzen

Viele fragen sich, woher ihre Beckenschmerzen kommen. Es versteht sich, dass dies ein komplexer Zustand mit mehreren möglichen Ursachen ist. Manchmal kann der Schmerz aus einer der folgenden Bedingungen resultieren:

Schmerzen im Beckenbereich
Quelle

1. Gynäkologische Erkrankungen

  • Adenomyose
  • Schwangerschaftsbedingte Störungen (z. B. Eileiterschwangerschaft)
  • Endometriose
  • Menstruationsbeschwerden (Dysmenorrhoe)
  • Fehlgeburt
  • Eierstocktumoren oder Zysten
  • Uterusmyome
  • Vulvodynie
  • Sexuell übertragbare Krankheiten
  • Vorhandensein eines IUP

2. Harnwegserkrankungen

  • Interstitielle Blasenentzündung
  • Nierenstein (Nierenstein)
  • Infektion der Harnwege

3. Erkrankungen des Bewegungsapparates

4. Entzündungszustände

  • Appendizitis
  • Divertikulitis
  • Beckenentzündung

5. Störungen des Verdauungssystems

  • Darmkrebs
  • Verstopfung
  • Morbus Crohn
  • Leistenbruch
  • Darmverschluss
  • Reizdarmsyndrom
  • Colitis ulcerosa

6. Psychische Bedingungen

  • Stress und Angst
  • Geschichte des sexuellen Missbrauchs

Beckenschmerzen bei männern

Beckenschmerzen betreffen vor allem Frauen. Aber das Vorhandensein dieser Erkrankung beim Menschen sollte nicht unterschätzt werden.

Beckenschmerzen bei männern

In der Tat, obwohl es nicht mit dem weiblichen Fortpflanzungssystem in Verbindung gebracht werden kann, können Beckenschmerzen bei Männern dennoch durch die anderen genannten Ursachen verursacht werden.

Auch jede Pathologie oder Entzündung der Prostata kann sich bei Männern als Beckenschmerzen manifestieren.

Männer mit Unterleibsschmerzen haben wie Frauen einseitige oder beidseitige Beschwerden im Unterbauch, in den Hüften, in den Hoden und/oder in der Leistengegend. Die Schmerzen können im Penis lokalisiert sein und sich beim Wasserlassen und der Ejakulation verschlimmern.

Diagnostisch

Obwohl häufig, sind Beckenschmerzen nicht leicht zu diagnostizieren. Dies liegt an den vielen Ursachen, die sich daraus ergeben, sowie an der schwankenden Natur des Schmerzes.

Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, da es üblich ist, Beckenschmerzen zu beobachten, die im Laufe der Zeit bestehen bleiben. Wir ziehen auch chronische Beckenschmerzen in Betracht, wenn sie länger als 6 Monate anhalten.

Diagnose von Arnolds Neuralgie

Ein Arzt beginnt seine Untersuchung oft mit einem Fragebogen, der darauf abzielt, Ihre Symptome zu identifizieren. Er wird Fragen stellen wie:

  • In welchem ​​Zusammenhang traten die Beckenschmerzen auf?
  • Wo ist der Schmerz und wie beschreibst du ihn?
  • Wie lange dauern Beckenschmerzen, wenn sie auftreten?
  • Stehen Beckenschmerzen im Zusammenhang mit Ihrem Menstruationszyklus, Wasserlassen und/oder sexuellen Aktivitäten?

Nach Abschluss der klinischen Untersuchung kann er weitere Tests wie einen Bluttest, einen Schwangerschaftstest, eine Stuhl- oder Urinprobe usw.

Darüber hinaus Bewertungen vonmedizinische Bildgebung kann zur Abklärung der Diagnose angefordert werden. Dies kann Ultraschall, CT-Scan, MRT, Koloskopie, Hysteroskopie usw. umfassen.

MRT-Maschine Beckenschmerzen

Wie kann man Beckenschmerzen lindern?

Sobald die Ursache der Beckenschmerzen festgestellt wurde, besteht der nächste Schritt darin, Behandlungsstrategien anzuwenden, die darauf abzielen, die Schmerzen zu lindern und die Ursache des Problems zu beheben.

Schmerzen im Beckenbereich

Hier sind einige Modalitäten zur Behandlung von Beckenschmerzen:

Ruhe und Wärme

In Fällen, in denen Beckenschmerzen vorübergehend und leicht sind (z. B. während der Menstruation), reicht Ruhe normalerweise aus, um die Symptome zu lindern.

Beispielsweise kann Wärme im Bauch- oder Beckenbereich eingesetzt werden, um die Muskeln zu entspannen und Schmerzen zu lindern.

Medikation

Natürlich gibt es viele Medikamente zur Linderung von Beckenschmerzen. Andererseits muss unbedingt die Ursache identifiziert werden, da sonst die Symptome überdeckt werden, ohne die Ursache des Problems zu behandeln.

Medikamente gegen Interkostalneuralgie

Zum Beispiel würde die Verschreibung von Schmerzmitteln für eine HWI, die Antibiotika erfordert, Ihren Zustand nicht behandeln und könnte die Schmerzen auf lange Sicht verschlimmern.

Ein Arzt kann Ihnen basierend auf Ihrem Zustand die richtigen Medikamente verschreiben.

Ernährungsumstellung

Wenn Beckenschmerzen von einer Schädigung des Verdauungssystems herrühren, kann eine Ernährungsumstellung manchmal die Symptome lindern.

Manche Menschen verzichten auf Gluten, andere reduzieren ihren Zuckerkonsum. Es ist auch möglich, sich für a zu entscheiden entzündungshemmende Ernährung.

entzündungshemmende und Kraftdiät

Ein qualifizierter Arzt oder Ernährungsberater kann Sie beraten, ob Ihre Beckenschmerzen durch eine Ernährungsumstellung gelindert werden könnten.

Natürliche Behandlungen

Obwohl es keine überzeugenden wissenschaftlichen Beweise für alternative Behandlungen gibt, wenden viele Menschen natürliche Therapien an, um ihre Beckenschmerzen zu lindern:

Naturprodukte für den Rücken

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie jemals darauf zurückgreifen müssen natürliche Produkte. Dadurch werden potenziell schädliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verhindert.

Naturprodukte und Hausmittel

Auch hier werden, obwohl sie nicht durch solide wissenschaftliche Beweise gestützt werden, mehrere Naturprodukte und Hausmittel zur Behandlung von Beckenschmerzen eingesetzt, insbesondere wegen ihrer entzündungshemmenden Wirkung. Es ist wichtig, vorher einen Arzt zu konsultieren, vor allem um Wechselwirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten zu vermeiden.

Hier ist eine nicht erschöpfende Liste von Pflanzen und ätherischen Ölen, die bei der Bekämpfung von Schmerzen und Entzündungen wirksam sind. Die Produkte sind auf der Website erhältlich Kalae. Promo-Code verwenden LOMBAFIT15 wenn Sie eines der folgenden Produkte oder ein Heilmittel zur Linderung Ihrer Beschwerden und zur Verbesserung Ihrer Lebensqualität erhalten möchten:

  • Kurkuma. Dank seiner antioxidative und entzündungshemmende Kräfte Kurkuma ist sehr kraftvoll und eine der am häufigsten verwendeten Pflanzen in einem kulinarischen und therapeutischen Kontext. Die Zusammensetzung von Kurkuma besteht im Wesentlichen aus ätherischen Ölen, Vitaminen (B1, B2, B6, C, E, K) und Spurenelementen. Aber wir verdanken es seiner Zusammensetzung, die reich an Curcumin und Curcuminoiden ist entzündungshemmende Eigenschaften von diesem Gewürz.
  • Ingwer. Neben dem besonderen Geschmack, den er in die Küche bringt, und seinen aphrodisierenden Eigenschaften ist Ingwer eine Wurzel, die für ihre entzündungshemmenden Kräfte bekannt ist. Die Ingwer verleiht ihm seine entzündungshemmende Wirkung. Es ist eine aktive Komponente, die auf die wirkt entzündlicher Schmerz im Zusammenhang mit chronisch entzündlichen Gelenkerkrankungen, einschließlich rheumatoider Arthritis, Lupus, rheumatischen Erkrankungen usw. Es wurde bewiesen, dass dieses aktive Element auch bei der Einwirkung auf die mit Arthritis und Arthritis verbundene Entzündung wirksam ist Ischias. Dank seines hohen Kaliumgehalts und seines Reichtums an Spurenelementen (Kalzium, Magnesium, Phosphor, Natrium) und Vitaminen (Provitamin und Vitamin B9) hat Ingwer auch andere Vorteile.
  • Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die für die Funktion unseres Körpers eine sehr wichtige Rolle spielen. Sie werden von der Nahrung in drei natürlichen Formen bereitgestellt: Docosahexaensäure (DHA), Alpha-Linolensäure (ALA) und Eicosapentaensäure (EPA). Über ihre Wirkung auf das Gehirn und das Herz-Kreislauf-System hinaus beweisen Omega-3-Fettsäuren sehr wirksam gegen Entzündungen. Tatsächlich haben sie die Fähigkeit, auf die Entzündungsmechanismen bei Osteoarthritis einzuwirken Verlangsamung der Knorpelzerstörung, wodurch sie die Intensität von Arthroseschmerzen reduzieren. Ischias, der am häufigsten mit einer Entzündung verbunden ist, die sekundär zu a Bandscheibenvorfall, kann es auch auf Omega-3 ansprechen, sofern es regelmäßig eingenommen wird. 
  • Zitronen-EukalyptusEukalyptus ist eine Pflanze, die am häufigsten in Form von Kräutertee oder ätherischem Öl verwendet wird. Sie hätte entzündungshemmende Wirkung die ihm die Fähigkeit geben, auf die einzuwirken Knochen- und Gelenkschmerzen im Allgemeinen und Ischiasschmerzen im Besonderen.
  • wintergrün. Wintergrün ist ein Strauch, aus dem ein sehr interessantes ätherisches Öl gewonnen wird. Es ist eines der am häufigsten verwendeten ätherischen Öle in der Aromatherapie. Dieses Öl, das aus dem gleichnamigen Strauch gewonnen wird, wird zur Massage verwendet Ischias lindern und benimm dich wie ein Schmerzmittel. In der Tat bietet es dank seiner Fähigkeit einen Heizeffektdie Durchblutung lokal aktivieren.

Denken Sie daran, dass diese Produkte keine medizinische Behandlung ersetzen. Zögern Sie nicht, eine an Ihren Zustand angepasste Unterstützung zu konsultieren.

Werkzeuge und Zubehör

Zusätzlich zu den oben genannten Behandlungen sind auf dem Markt mehrere Produkte und Zubehör erhältlich, um Beckenschmerzen mechanischen Ursprungs zu lindern. Dabei ist zu bedenken, dass diese Hilfsmittel in der Regel vorübergehend Abhilfe schaffen, nicht an der Ursache des Problems ansetzen und daher sparsam eingesetzt werden sollten.

Unter den von unseren Fachleuten empfohlenen Produkten haben wir:

Natürlich muss verstanden werden, dass diese Hilfsmittel nutzlos sind, wenn die Ursache der Schmerzen gynäkologischen, urinausscheidenden, verdauungsfördernden oder einfach nicht-mechanischen Ursprungs ist.

Physiotherapie und Osteopathie

In Fällen, in denen die Beckenschmerzen mechanisch sind, werden oft physiotherapeutische Übungen verschrieben, um die betroffenen Muskeln zu erweichen und die Bauch- und Rückenregion zu straffen.

Psoas-Palpation durch einen Therapeuten

Beispielsweise, Kegel-Übungen werden oft verschrieben, um den Beckenboden zu trainieren. Die Arbeit am Psoas hilft auch, die Symptome zu reduzieren und die Funktion zu verbessern.

Stressbewältigung

Wenn Beckenschmerzen mit Angst verbunden sind, kann es sich lohnen, Stressbewältigungstechniken zu finden. Zum Beispiel Techniken von Meditation ou Atmung haben sich für viele Menschen bewährt.

Stress-Atemübungen

In einigen Fällen, in denen eine Depression vorliegt, wenden Sie sich an einen Arzt (z. B. einen Psychiater o Psychologe) könnte relevant sein.

Chirurgie

In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Ursache von Beckenschmerzen zu beheben.

rückenschmerzen chirurgie

Dies kann von einer kleinen chirurgischen Korrektur bis hin zur Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) reichen.

Natürlich wird vorher eine genaue Diagnose gestellt, und der Chirurg wird die Risiken und Vorteile bewertet haben, bevor er mit der Operation fortfährt.

Fazit

Es gibt mehrere Ursachen, die Beckenschmerzen erklären können. Eine frühzeitige Diagnose ist unerlässlich, um Komplikationen und eine Chronifizierung der Erkrankung zu vermeiden.

Schmerzen im Beckenbereich

Ein medizinisches Fachpersonal kann Sie beraten, wenn Sie unter Beckenschmerzen leiden, und die geeigneten Behandlungen anbieten.

Gute Besserung !

Suchen Sie nach Lösungen, um Ihre Schmerzen zu lindern?

Entdecken Sie die Meinung unseres Teams von Gesundheitsexperten zu verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Produkten (Körperhaltung, Schlaf, körperliche Schmerzen) sowie unsere Empfehlungen.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 5 / 5. Anzahl der Stimmen 1

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

RÜCKENSCHMERZEN UND CHRONISCHE SCHMERZEN: 100% KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen noch nie über Ihre anhaltenden körperlichen Schmerzen gesagt wurde...

(Keine E-Mail erforderlich)