Thomas-Test

Thomas-Test: Ablauf und Interpretation (positiver Test)

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Der nach dem britischen Orthopäden Hugh Thomas benannte Thomas-Test wird von medizinischem Fachpersonal verwendet, um die Flexibilität der Hüftbeugermuskulatur zu messen. Dieser Artikel behandelt es im Detail und erklärt die verschiedenen Interpretationen im Zusammenhang mit einem positiven Test.

 

BYC-News zu Besuch im Test-Zentrum ...
BYC-News zu Besuch im Test-Zentrum vom DRK in Groß-Gerau

Definition und Anatomie

 

Das Hüftgelenk ist ein Gelenk, das durch den Kopf des Femurs gebildet wird, der mit der Hüftpfanne des Beckens artikuliert. Es dient als Hauptverbindung zwischen der unteren Extremität und dem Rumpf.

 

Die Hüftbeugermuskeln sind eine Gruppe von Muskeln, die einen Ansatzpunkt auf Höhe der Hüfte haben und die Bewegung der Hüftbeugung ermöglichen. Sie nehmen auch an anderen Bewegungen wie Hüftaußenrotation, Hüftabduktion, Kniebeugung oder -streckung teil.

 

Zu den wichtigsten Hüftbeugermuskeln gehören:

 

  • der Iliopsoas (Iliakaler Psoas)
  • der Rectus femoris
  • pectineus
  • der Schlanke
  • der Tensor fascia latae
  • der sartorius

 

Der Thomas-Test testet die Flexibilität der oben genannten Muskeln. Es sollte bekannt sein, dass eine Veränderung der Amplituden und der Flexibilität der Hüfte eine zugrunde liegende Ursache für Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Kreuzschmerzen, femoro-patellares Syndrom (Knieschmerzen), Hüftarthrose, die Psoas-Sehnenentzündung, usw.

 

Diese Retraktion tritt häufig bei Läufern, Tänzern, Turnern oder allen auf, die sich über Hüftsteifheit beschweren (häufig im vorderen oder hinteren Bereich). ältester Junge).

 

 

Verfahren

 

 

  • Der Patient wird in Rückenlage (auf dem Rücken) auf einem Untersuchungstisch gelagert
  • Mit seinen Armen beugt der Patient seine Knie so weit wie möglich und bringt sie zur Brust. Dies vermeidet a Hyperlordose auf der Ebene von Lendenwirbelsäule
  • Der Patient senkt dann das getestete Glied zum Ende des Tisches, so dass es herunterhängt. Die kontralaterale Hüfte und das Knie (ungetestet) werden währenddessen immer in maximaler Flexion gehalten, um das Becken zu stabilisieren
  • Mit einem Goniometer wird dann der Hüftbeugewinkel gemessen, der der Beweglichkeit der Hüftbeuger (im Vergleich zur gesunden Seite) entspricht. Der Beugewinkel des Knies wird auch gemessen, um festzustellen, ob eine Kontraktur des M. rectus femoris vorliegt.

 

 

Deutung

 

Der Test von Thomas ist negativ, wenn die Lendenwirbelsäule (unterer Rücken) und das Kreuzbein des Probanden während des Manövers flach auf dem Tisch bleiben können. Die Hüfte sollte in der Lage sein, 10 Grad Extension zu erreichen, und das Knie sollte in der Lage sein, 90 Grad zu beugen.

 

Umgekehrt gilt ein Thomas-Test als positiv, wenn:

 

  • Der Patient ist nicht in der Lage, den unteren Rücken und das Kreuzbein gegen den Tisch zu halten (es besteht eine kompensatorische lumbale Hyperlordose).
  • Das Bein des Probanden kann das Bett nicht berühren (wir beobachten dann ein Flexum, das auf eine Retraktion oder Kontraktur der Hüftbeugermuskeln hinweist)
  • Das Knie kann keine Beugung von mehr als 80° erreichen

 

Je nach Endstellung des getesteten Beins kann man eine Funktionsstörung bestimmter Schlüsselmuskeln vermuten. Zum Beispiel deutet ein Knie, das in Streckung bleibt, auf eine Kontraktur des Quadrizepsmuskels (Musculus rectus femoris) hin. Eine in Flexion gehaltene Hüfte weist möglicherweise auf einen Mangel an Flexibilität des Psoas-Muskels hin. Bleibt das Bein in Abduktion, so denken wir an eine Retraktion des Bandes ilio-tibialis oder des Tensor fascia lata. Darüber hinaus kann eine Außenrotation des Schienbeins auf eine Kontraktur des femoralen Bizeps (einer der Muskeln der Kniesehne) hinweisen.

 

Kurz gesagt, abhängig von den Ergebnissen entscheidet das medizinische Fachpersonal, ob es angemessen ist, die Untersuchung über andere klinische Tests fortzusetzen und/odermedizinische Bildgebung wenn benötigt. Er kann auch geeignete Übungen wie z Psoas dehnt sich aus.

 

 

Referenzen

 

  • https://www.physio-pedia.com/Thomas_Test
  • https://www.pthaven.com/page/show/157779-thomas-test
  • https://www.sandc.worldrugby.org/?module=77&section=275&subsection=525

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen 0

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...