Hüftarthrose: Vollständiger Ratgeber (alles wissen)

Hüftarthrose

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin 

Hüftarthrose kann tägliche Aktivitäten erschweren, wie z. B. das Bücken, um Schnürsenkel zu binden, von einem Stuhl aufzustehen oder einen kurzen Spaziergang zu machen.

Woher wissen wir, ob unsere Schmerzen von Arthrose der Hüfte herrühren? Was sind die Ursachen und Symptome dieser Erkrankung? Können wir Sport treiben? Und vor allem, wie behandelt man es?

Dieser beliebte Artikel erklärt alles, was Sie über Arthrose der Hüfte wissen müssen, und betont einfache Begriffe und konkrete Strategien, die darauf abzielen, besser zu werden.

Definition und Anatomie der Hüfte

Bevor wir ins Detail gehen, ist es wichtig, die Anatomie der Hüfte zu verstehen, um besser zu verstehen, woher die Arthrose dieses Gelenks kommt.

Die Hüfte ist eines der größten Gelenke des Körpers. Es verbindet den Beckenknochen (über einen Hohlraum namens Acetabulum) und den Femurkopf (den oberen Teil des Oberschenkelknochens).

Die knöchernen Oberflächen des Femurkopfes und der Hüftpfanne sind mit Gelenkknorpel bedeckt, einer Substanz, die Stoßdämpfung und Bewegung ermöglicht.

Die Oberfläche des Gelenks ist auch mit einer dünnen Membran bedeckt, die Synovia genannt wird. In einer gesunden Hüfte produziert die Synovium eine kleine Menge ausreichend Flüssigkeit, die den Knorpel schmiert und die Bewegung erleichtert.

In manchen Situationen reißt der Knorpel im Hüftgelenk nach und nach und nutzt sich ab. Folglich wird seine Dämpfungskapazität reduziert. Der Gelenkspalt zwischen den Knochen nimmt ab, was dazu führen kann, dass die Knochen des Beckens und des Oberschenkelknochens aneinander reiben.

Dieses Phänomen entspricht einer Osteoarthritis der Hüfte. Um den Knorpelverlust auszugleichen, können geschädigte Knochen Knochenvorsprünge (Osteophyten) bilden. Dies kann zu Entzündungen und Schmerzen führen.

Diese Diagnose (wie auch das Vorhandensein von Osteophyten) kann mit einer einfachen Röntgenaufnahme der Hüfte gestellt werden.

Andererseits ist zu betonen, dass das Vorhandensein von Entartung allein nicht zwingend problematisch ist. Gleiches gilt für das Vorhandensein von Osteophyten. Dies liegt daran, dass viele asymptomatische Menschen (die keine Schmerzen haben) manchmal diese Veränderungen habenmedizinische Bildgebung.

Kurz gesagt, es ist die Kombination von bildgebenden Verfahren in Verbindung mit der klinischen Untersuchung durch einen Arzt, die mehr über Ihre Hüftarthrose sowie deren optimale Behandlung verrät.

Was sind die Ursachen einer Hüftgelenksarthrose?

Die Degeneration des Hüftgelenks kann verschiedene Ursachen haben. Zu den am besten untersuchten gehören:

  • Übergewicht oder Adipositas: Theoretisch erhöht Übergewicht die Belastung der Gelenke, was zu Arthrose führen kann. Studien zu diesem Thema sind jedoch unterschiedlich.
  • Eine Überlastung der Gelenke durch häufiges Tragen schwerer Lasten.
  • Alter: Es ist möglich, Arthrose der Hüfte eher bei Menschen zu sehen, die sich dem 60. Lebensjahr nähern. Aber einige seltenere Fälle sind auch jünger.
  • Arthrose in der Familie: Wenn jemand, den Sie kennen, bereits Arthrose hatte, werden Sie später auch eher darunter leiden.
  • Un Geschichte der Verletzung an der Hüfte
  • Eine Deformität des Hüftgelenks bei der Geburt (Hüftdysplasie)
  • Sex : Frauen sind häufiger von Arthrose betroffen.

Was sind die Symptome einer Hüftgelenksarthrose?

Bei Vorliegen einer Arthrose der Hüfte können mehrere Symptome auftreten. Hier ist eine Liste von Symptomen, die häufig beobachtet werden:

  • Sie werden oft das Gefühl haben, a Schmerzen in der Leistengegend. Letzteres war sowohl an der Vorderseite als auch an der Innenseite des Oberschenkels zu spüren.
  • Möglicherweise fühlen Sie sich auch a Gesäßschmerzen die über die Rückseite Ihres Oberschenkels strahlt, wie a Ischias.
  • Sie fühlen sich vielleicht a Knieschmerzen oder isolierte Schmerzen in der Rückseite Ihres Oberschenkels. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die Schmerzen nachts nicht aufwachen, außer bei schwerer Hüftarthrose.
  • Der Schmerz könnte erhöhen, wenn Sie sich anstrengen : ob Gehen, Laufen, Klettern oder Treppensteigen. Beachten Sie auch, dass letzteres im Allgemeinen mit Ruhe verschwindet.
  • Der Schmerz kann sein Nocturne und die Schlafqualität beeinträchtigen
  • Beim Erwachen ist es möglich, a zu fühlen Gefühl von Steifheit am Gelenk.
  • Wenn der Schmerz zu groß ist und nicht verschwindet, kann es dazu führen Lahmheit
  • In Gegenwart von nasses oder regnerisches Wetter, sagen viele Menschen, dass sie mehr Schmerzen empfinden. Seltsamerweise ist dies nicht wissenschaftlich bewiesen.
  • Es kann sein Verriegelungsgefühl ou Blockade des Gelenks. Auch Geräusche der Art quietschen ou knistern kann bei bestimmten Bewegungen zu hören sein.
  • Die entsprechenden verminderter Bewegungsumfang der Hüfte wird oft beobachtet.

Beachten Sie, dass die Person in bestimmten fortgeschrittenen Stadien Schmerzen in der Hüfte oder in Ruhe oder bei allen Bewegungen haben kann.

Was ist der Zusammenhang zwischen Hüftarthrose und Rückenschmerzen?

Hüftarthrose ist eine häufige Ursache für Rückenschmerzen, besonders bei älteren Menschen.

Anatomische Bedeutung

Es wird angenommen, dass der Zusammenhang zwischen Arthrose der Hüfte und Rückenschmerzen auf die zurückzuführen ist anatomische Bedeutung der Hüftgelenke. Das Hüftgelenke befinden sich dort, wo die Muskeln des Lendenwirbelsäule am Becken befestigen.

Wenn diese Muskeln angespannt oder verspannt sind, können sie Druck auf das Hüftgelenk ausüben und in der Folge Rückenschmerzen verursachen.

Auch Knorpelschwund im Hüftgelenk kann zu Entzündungen und Schwellungen führen, die ebenfalls auftreten können zu Rückenschmerzen beitragen.

Übertragener Schmerz

Rückenschmerzen sind ein häufiges Problem, das durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden kann, darunter Muskelzerrung, Arthritis und degenerierende Bandscheiben. Wussten Sie aber, dass auch eine Arthrose der Hüfte eine Ursache für Rückenschmerzen sein kann?

Wenn Gelenkknorpel der Hüfte verschleißt, kann es zu Knochen-zu-Knochen-Kontakt kommen. Dies kann Schmerzen und Entzündungen nicht nur in der Hüfte, sondern auch im unteren Rücken verursachen.

Tatsächlich ist die übertragener Schmerz durch Arthrose der Hüfte ist eine häufige Quelle von Schmerzen im unteren Rücken. Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache zu ermitteln.

Nur dann können Sie die entsprechende Behandlung erhalten, um Ihre Schmerzen zu lindern.

Entschädigungen

Wenn das Hüftgelenk geschädigt ist, gleicht der Körper das aus, indem er sein Gewicht auf die gesunde Seite verlagert. Dies führt oft zu einer Erhöhung der Krümmung des unteren Rückens, was Druck auf die ausüben kann Rücken und Schmerzen verursachen.

Darüber hinaus Hüftgelenksverletzungen kann Entzündungen und Steifheit in den Muskeln und Bändern verursachen, die die Wirbelsäule stützen.

Daher ist Arthrose der Hüfte eine Erkrankung, die eine haben kann hohe Belastung für Hüfte und Rücken.

Wie lange dauert ein Anfall von Arthrose der Hüfte?

Im Anfangsstadium tritt eine Arthrose der Hüfte oft anfallsartig auf. Folgendes können wir uns über Anfälle von Osteoarthritis der Hüfte merken:

  • Zunächst verstärken sich die Schmerzen vor allem nach starker Anstrengung und lassen durch Ruhe innerhalb weniger Stunden nach.
  • Im Laufe der Zeit treten die Schmerzen nach Aktivitäten mit geringer Intensität auf und es dauert länger, bis sie abklingen (einige Tage).
  • In bestimmten fortgeschrittenen Stadien der Krankheit kann die Person Schmerzen in der Hüfte oder in Ruhe oder bei allen Bewegungen haben. Krisen sind daher fast permanent.

Hüftarthrose und Sport

Warst du schon immer sportlich? Du hast Hüftgelenksarthrose und weißt nicht so recht, wie du trainieren sollst?

Wir vermitteln Ihnen die nötigen Informationen, damit Sie sich trotz Hüftarthrose körperlich betätigen können.

Wie trainiert man bei Hüftarthrose?

Trotz des Vorliegens einer Arthrose der Hüfte wird empfohlen, die körperliche Aktivität fortzusetzen. In der Tat hat längere Inaktivität mehrere negative Folgen für die Gesundheit Ihrer Gelenke (und Ihre allgemeine Gesundheit).

Andererseits müssen wir bestimmte Voraussetzungen berücksichtigen, die es uns ermöglichen, Sport zu treiben, ohne unseren Zustand zu verschlimmern oder Schmerzen zu erzeugen, die die täglichen Aktivitäten einschränken würden.

Bevor wir Ihnen eine Liste mit Sportarten geben, die bei der Behandlung Ihrer Hüftarthrose helfen könnten, müssen wir uns an die folgende Faustregel erinnern. Um es besser zu erklären, verwenden wir die Analogie von Ampeln:

  • Sind die Schmerzen nach körperlicher Anstrengung unverändert (oder sogar gelindert), machen wir weiter, denn wir sind auf dem richtigen Weg! (GRÜNES LICHT).
  • Wenn die Schmerzen nach Belastung zunehmen, aber innerhalb von 24-48 Stunden nachlassen, besteht kein Grund zur Sorge. Die Parameter können angepasst werden, aber es ist im Allgemeinen ein Zeichen dafür, dass sich das Gelenk gut an die Anstrengung anpasst. (GELBES LICHT).
  • Wenn der Schmerz trotz einer Ruhephase zunimmt und verschlimmert bleibt, ist dies ein Zeichen dafür, dass ein entzündlicher Prozess entstanden ist. Sie müssen die Aktivität beenden, die Hüfte ruhen lassen und die Trainingsparameter für nachfolgende Einheiten um jeden Preis senken. (ROTES FEUER).

Welche Sportart soll ausgeübt werden?

Sie wissen nicht so recht, welchen Sport Sie mit Ihrer Hüftarthrose treiben sollen? Keine Panik, wir geben Ihnen alle notwendigen Informationen, damit Sie sich leicht zurechtfinden.

Hier ist eine Liste von Aktivitäten, die die Gelenke theoretisch weniger belasten. Natürlich müssen wir die Analogie der Ampeln im Auge behalten und den Aufwand nach Bedarf anpassen:

  • Radfahren.
  • Das Fahrrad.
  • Schwimmen.
  • Gehen auf weichem Untergrund (Rasen, Gleise usw.).
  • Sanfte Gymnastik.
  • Yoga.
  • Tai-Chi.
  • Rudern.

Wenn Sie eine Sportart ausüben, die Druck auf die Hüfte ausübt, ist es notwendig, schrittweise wieder aufzunehmen, indem Sie die in der folgenden Infografik angegebenen Regeln befolgen :

Behandlung von Hüftarthrose 

Hier ist eine Liste von Behandlungen, die bei Hüftarthrose in Betracht gezogen werden sollten:

Welche medizinischen Behandlungen für Osteoarthritis der Hüfte?

Wenn Sie einen Arzt konsultieren, sind hier einige Behandlungen zur Behandlung von Osteoarthritis der Hüfte:

  • Analgetika: Das sofort verwendete Medikament ist oft Paracetamol. Es ist besonders wirksam, wenn Sie an leichter Arthrose leiden. Auch die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten kann in Betracht gezogen werden. Wenn Sie sich jedoch in einem fortgeschrittenen Stadium der Arthrose befinden, werden stärkere Medikamente benötigt.
  • Wenn konservative Behandlungen keine Ergebnisse bringen, greifen wir im Allgemeinen darauf zurück Infiltrationen. Tatsächlich kann Ihr Arzt Kortikosteroid-Injektionen oder sogar Hyaluronsäure-Injektionen in die Hüfte verschreiben, um zu versuchen, die Schmerzen zu lindern.

Physiotherapeutische Behandlung bei Hüftarthrose

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Arzt kinesitherapeutische (physiotherapeutische) Behandlungen anbietet, um eine Hüftarthrose zu rehabilitieren. Die Bedingungen und Ziele sind:

  • Reduzieren Sie Muskelschmerzen und Verspannungen durch verschiedene Massagearten
  • Linderung der Symptome durch Eis-, Wärme- oder Elektrotherapie-Modalitäten.
  • Erhaltung oder teilweise Wiederherstellung des Bewegungsumfangs von Gelenken, die von Arthrose betroffen sind, durch Mobilisierungen und Dehnungen.
  • Stärken Sie die Muskeln durch Übungen, um Gelenke zu stabilisieren, Deformitäten zu begrenzen und die Funktion wiederzuerlangen.

Übungen zur Linderung von Arthrose der Hüfte

Wie beim Sport können therapeutische Übungen helfen, die Muskeln um das Hüftgelenk zu straffen und zu lockern. Dadurch werden die Beschwerden nachhaltig gelindert und der Abbauprozess verlangsamt.

Hier sind Übungen, die regelmäßig in der Physiotherapie (Krankengymnastik) zur Behandlung von Hüftbeschwerden verordnet werden:

Hüftstreckung (Vierbeinerstellung)

  1. Stellen Sie sich auf alle Viere (Hände unter den Schultern, Knie unter den Hüften).
  2. Suchen Sie dann die neutrale Position, die der Position des Beckens auf halbem Weg zwischen der Anteversion und der Posteroversion des Beckens entspricht.
  3. Strecken Sie in dieser Position ein Bein nach hinten und achten Sie darauf, den Fuß so weit wie möglich nach hinten zu richten.
  4. Kehren Sie langsam in die Ausgangsposition zurück und wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Bein.
  5. Wiederholen Sie diese Bewegungen für zehn Wiederholungen pro Bein.

Einseitige Brücke

  1. Leg dich auf deinen Rücken
  2. Strecken Sie das schmerzfreie Bein so aus, dass das Knie gerade ist, und behalten Sie die volle Streckung bei.
  3. Heben Sie das Gesäß vom Boden ab, indem Sie sich mit den Fersen des betroffenen Beins abstoßen.
  4. Senken Sie den Rücken langsam in die Ausgangsposition ab.
  5. Machen Sie diese Bewegungen für etwa zwanzig Wiederholungen. Machen Sie nach Bedarf Pausen.

Lendendrehung

  1. Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Rücken.
  2. Strecken Sie in einer Drehbewegung einen Arm zur Seite und bringen Sie das Bein auf die gegenüberliegende Seite.
  3. Fügen Sie mit dem anderen Arm zusätzlichen Druck auf den Oberschenkel hinzu, um die Drehdehnung wie toleriert zu erhöhen.
  4. Halte die Dehnung etwa 30 Sekunden lang und mache 3 Sätze.

Piriformis-Streckung

  1. Leg dich auf deinen Rücken.
  2. Kreuzen Sie das symptomatische Bein, sodass die Ferse auf dem gegenüberliegenden Bein ruht.
  3. Ziehen Sie das nicht symptomatische Bein zu sich heran. An diesem Punkt sollten Sie ein Dehnungsgefühl hinter dem symptomatischen Gesäß spüren.
  4. Halten Sie die Dehnung 30 Sekunden lang, wiederholen Sie sie dann dreimal und machen Sie zwischen den Sätzen Pausen

Gehen

Denken Sie an die folgende goldene Regel, wenn Sie trotz Hüftarthrose gehen möchten. Um es besser zu erklären, verwenden wir die Analogie von Ampeln:

  • Sind die Schmerzen nach körperlicher Anstrengung unverändert (oder sogar gelindert), machen wir weiter, denn wir sind auf dem richtigen Weg! (GRÜNES LICHT).
  • Wenn die Schmerzen nach Belastung zunehmen, aber innerhalb von 24-48 Stunden nachlassen, besteht kein Grund zur Sorge. Die Parameter können angepasst werden, aber es ist im Allgemeinen ein Zeichen dafür, dass sich das Gelenk gut an die Anstrengung anpasst. (GELBES LICHT).
  • Wenn der Schmerz trotz einer Ruhephase zunimmt und verschlimmert bleibt, ist dies ein Zeichen dafür, dass ein entzündlicher Prozess entstanden ist. Sie müssen die Aktivität beenden, die Hüfte ruhen lassen und die Trainingsparameter für nachfolgende Einheiten um jeden Preis senken. (ROTES FEUER).

Daher wird empfohlen, zu Fuß zu gehen, wenn die Hüftschmerzen werden nach der Aktivität nicht verschlimmert. Wenn das Gehen andererseits von Hinken begleitet wird, ist es besser, Alternativen zu finden (wie Radfahren), da der Körper sonst kompensiert und an anderer Stelle Schmerzen entwickelt (wie Kreuzschmerzen oder Schmerzen im gegenüberliegenden Knie).

Wie bereits erwähnt, wenn sich die Schmerzen nach dem Gehen verschlimmern (rotes Licht), beenden Sie die Aktivität und konsultieren Sie einen Arzt (z Physiotherapeut oder Physiotherapeut), der Ihnen die für Ihre Situation am besten geeigneten Übungen verschreiben kann.

Trainingsrad

Die angebotene Heimtrainer sind in vielen Fitnessstudios übliche Geräte, können aber auch für Menschen mit Hüftarthrose ein wertvolles Hilfsmittel sein.

Da Radfahren die Gelenke entlastet, reduziert es Stress und Schmerzen in diesem Bereich. Darüber hinaus können Sie mit Heimtrainern die Muskeln um das Gelenk herum stärken, was zur Stabilisierung beitragen kann.

Allerdings gibt es bei der Nutzung eines Heimtrainers einige Dinge zu beachten.

  • Stellen Sie das zunächst sicher Der Sattel ist richtig eingestellt um die Belastung der Hüften zu minimieren.
  • Beginnen Sie dann mit a geringer Widerstand und erhöhen Sie es allmählich, wenn Ihre Muskeln stärker werden.

Natürliche Behandlungen

Es gibt mehrere natürliche Behandlungen, um die Symptome im Zusammenhang mit Osteoarthritis der Hüfte zu lindern:

  • Viele Menschen verwenden Nahrungsergänzungsmittel. Die am häufigsten verwendeten sind Glucosamin und Chondroitin. Diese sind rezeptfrei erhältlich.
  • Kräutermedizin kann auch eine gute Idee sein, um Hüftarthrose auf natürliche Weise zu bekämpfen.
  • Aromatherapie und Homöopathie sind zwei Elemente, die viele in Betracht ziehen.

Es ist zu beachten, dass die natürliche Produkte im Allgemeinen nicht durch solide wissenschaftliche Beweise gestützt werden und dass ihre Verwendung hauptsächlich auf Empirie basiert.

Die Hüftoperation

Die letzte Lösung, die in Betracht gezogen werden kann, wenn konservative Behandlungen nicht wirken, ist eine Operation. EIN Hüftprothese ermöglicht es, das Hüftgelenk zu „ersetzen“, um nicht mehr an Arthrose zu leiden.

Es gibt verschiedene Arten von Prothesen, und die Indikationen variieren je nach Patient und Zustand. Ein orthopädischer Chirurg ist am besten qualifiziert, um festzustellen, ob die Operation gerechtfertigt ist, sowie die Modalitäten zur Optimierung der Genesung.

Wie kann man bei Hüftarthrose schlafen? unsere Ratschläge

Wenn Sie Hüftarthrose haben, wissen Sie, wie unerträglich die Schmerzen sein können. Dieser Zustand wird durch die Verschlechterung des Knorpels im Hüftgelenk verursacht und kann selbst die einfachsten Bewegungen unglaublich schmerzhaft machen.

Leider kann eine Hüftarthrose auch den Schlaf erschweren. Die gute Nachricht ist, dass es einige Möglichkeiten gibt, die Schmerzen zu lindern und sich eine wohlverdiente Ruhe zu gönnen. Hier sind einige Tipps zum Schlafen bei Hüftarthrose:

  1. Auf der Seite schlafen: Das Schlafen auf der Seite ist oft die bequemste Position für Menschen mit Hüftarthrose. Wenn Sie normalerweise auf dem Rücken oder Bauch schlafen, versuchen Sie, einige Nächte lang auf der Seite zu liegen und sehen Sie, ob das einen Unterschied macht.
  1. Legen Sie ein Kissen zwischen Ihre Beine: Wenn Sie ein Kissen zwischen Ihre Beine legen, kann dies dazu beitragen, den Druck auf Ihre Hüften zu verringern.
  2. verwenden Sie ein Heizkissen : Die Anwendung von Wärme auf Ihre Hüften kann helfen, Schmerzen zu lindern und das Einschlafen zu erleichtern. Versuchen Sie es mit a Heizkissen 20 bis 30 Minuten vor dem Schlafengehen.
  3. Ein heißes Bad nehmen: Ein warmes Bad kann auch helfen, Schmerzen zu lindern und dich vor dem Schlafengehen zu entspannen. Fügen Sie ein paar Tropfen ätherisches Lavendel- oder Kamillenöl für maximale Entspannung hinzu.

Verbringen Sie dann 20 bis 30 Minuten im Bett in Bauch- oder Seitenlage mit einem Kissen unter der Hüfte, um übermäßigen Druck zu vermeiden.

Legen Sie schließlich Ihr Kissen in einer halb sitzenden Position gegen eine Wand oder ein Kopfteil, beugen Sie Ihre Knie und lehnen Sie sich gegen das Kissen, um Ihre Hüften und Ihren unteren Rücken zu entspannen.

Zusammenfassung

Die angebotene Hüftschmerzen kann wirklich deaktivieren. Eine bildgebende Diagnostik ermöglicht – in Verbindung mit einer klinischen Untersuchung – festzustellen, ob die Beschwerden von einer Hüftarthrose herrühren.

Sobald die Diagnose gestellt ist, hängt die Behandlung von den beobachteten Symptomen, der Funktionseinschränkung, dem Alter sowie der Arbeit der betroffenen Person ab.

Die Behandlungsmodalitäten variieren von Kinesiotherapie (Physiotherapie) bis hin zu Operationen, Medikamenten, Infiltrationen, Übungen usw.

Eine medizinische Fachkraft ist am besten in der Lage, Sie bei Ihrer Rehabilitation zu begleiten und kann Sie bei der Ausübung von Sport- oder Freizeitaktivitäten anleiten.

Gute Besserung !

Nach oben