zervikale Prothese

Zervikalprothese: Indikation und Rekonvaleszenz (Erklärung)

Die Zervikalprothese ist eine gemeinsame Behandlung für eine Pathologie der Halswirbelsäule. Durch den Ersatz der verletzten Struktur durch medizinische Geräte sollen die komprimierten Strukturen befreit werden: ein Nerv oder ein Teil davon Rückenmark. Wie erfolgt das Einsetzen einer Zervikalprothese? ? Ist es effektiv? Wann ist es angezeigt? Was sind die Risiken und Komplikationen dieser Operation? Die Antworten in diesem Artikel.

Definition einer zervikalen Prothese

 

La zervikale Prothese ist eine Operation, um eine beschädigte Bandscheibe zwischen zwei zu ersetzen Wirbel zervikal. Dies ist eine Alternative zu Arthrodese-Techniken.

Fitnessstudio Aktiv & Gesund ve...
Fitnessstudio Aktiv & Gesund verlost Preise im Wert von 20.000 Euro

 

zervikale Prothese
Quelle

 

Hinweis : Alles über die wissenzervikale Arthrodese, siehe folgenden Artikel.

 

La Rücken bringt mehrere Elemente zusammen, von denen die wichtigsten die sind Wirbelgruppieren die Bandscheiben (zwischen den Wirbeln) und die Elemente des Nervensystems (zentral und peripher).

 

Im Laufe der Zeit hat die Bandscheiben verschleißen und verursachen eine Kompression in den Strukturen innerhalb der Wirbelsäule. Dies ist auch verantwortlich für das Auftreten bestimmter Krankheiten wie z zervikaler Bandscheibenvorfall. Die beschädigte Scheibe reizt die Rückenmark und die Nerven, die in der Nähe liegen. Diese Situationen verursachen unangenehme Symptome wie Gefühlsverlust, Schmerzen oder Muskelschwäche.

 

La Platzierung der Zervikalprothese beinhaltet die Entfernung der beschädigten Halsscheibe und ersetzt sie. Ziel ist es, Rückenmark und Nervenwurzeln zu entlasten. Die schmerzhaften Symptome lassen dann nach.

 

Die Ergebnisse können von Patient zu Patient variieren, aber in den meisten Fällen ist dies der Fall zervikale Prothese zeigt Wirksamkeitsnachweise.

 

 

Indikationen und Kontraindikationen dieser Operationstechnik

 

La zervikale Prothese ist im Allgemeinen bei Erwachsenen mit degenerativen Bandscheibenerkrankungen indiziert Halswirbelsäule. Es dient zur Behandlung der Bandscheibenvorfall insbesondere wenn die Pathologie nicht mehr auf eine traditionelle oder konservative medizinische Behandlung anspricht.

 

Ärzte empfehlen es auch für:

 

  • Leute, die eine haben zervikale Bandscheiben-Arthrose schmerzhaft resistent gegen medikamentöse Behandlungen;
  • Menschen, die unter Nacken- oder Armschmerzen leiden, die mit neurologischen Symptomen einhergehen, wie z Cervico-brachialis-Neuralgie, Verlust der Wurzelmuskelkraft, sensorisches Defizit, Kribbeln am Arm ...

 

Am häufigsten betreffen zervikale Osteoarthritis und Bandscheibenvorfälle die Etagen C5-C6 und C6-C7. Sofern die Pathologie auf der Ebene der beiden Böden auftritt, kann ein gleichzeitiger Eingriff an den beiden beschädigten Bandscheiben durchgeführt werden.

 

Andererseits hat die Zervikalprothese auch einige Kontraindikationen. Dies sind die folgenden Fälle:

 

  • instabile Halswirbelsäulenverletzung (unabhängig von der Ursache);
  • Osteoporose, Paget-Krankheit, Osteomalazie oder andere metabolische Knochenerkrankungen;
  • regelmäßige Anwendung von Kortikosteroiden (Quelle für Knochenbrüchigkeit);
  • aktive Tumorpathologie;
  • bekannte Allergie gegen Metallbestandteile…

 

 

Das für den Eingriff zu befolgende Verfahren

 

Dem Eingriff geht systematisch ein Beratungsgespräch mit dem Patienten voraus. Der Chirurg wird Sie untersuchen und Ihre Krankenakte konsultieren, insbesondere die Ergebnisse Ihrer zusätzlichen Untersuchungen (Bildgebung). Bestätigt sich die Indikation zur zervikalen Prothesenoperation, klärt er Sie über Vorteile und Risiken dieses Eingriffs auf.

 

Für den Eingriff wird der Patient in Vollnarkose versetzt. Die Operation dauert etwa 45 Minuten bis 2 Stunden. Die Operation umfasst 4 Schritte: die Inzision, die Diskektomie, Implantation und Verschluss.

 

Bei der Inzision nähert sich der Chirurg einer Halsfalte, genauer gesagt einer Seite der Luftröhre. Der Schnitt beträgt nur 30 bis 40 Millimeter.

 

Dann macht er a Diskektomie. Dieser Schritt besteht aus Löschen Bandscheiben abgenutzt. Die Blutgefäße werden durchtrennt, um die pathologische Bandscheibe erreichen zu können. Um den Füllstand zu kontrollieren, ist eine Überwachung durch Radioskopie unerlässlich. Die Diskektomie erfordert die Verwendung einer speziellen Pinzette, um sichtbares Bandscheibenmaterial zu entfernen. Sie ermöglichen auch die Entfernung des Bandscheibenvorfalls oder der Wucherungen, die die Naben und das Rückenmark zusammendrücken, falls dies der Fall ist.

 

Sobald der Bandscheibenraum frei ist, implantiert der Chirurg ein Phantom des Bandscheibenprothese Halswirbelsäule unter genauer Beobachtung der Öffnung und Position des Bandscheibenraums. Erst danach wird er mit der Installation der endgültigen Prothese zwischen den beiden Wirbeln fortfahren.

 

Um die Operation abzuschließen, wird der Bandscheibenraum mit einem Gerät gefüllt, um die Beweglichkeit der Zwischenwirbel aufrechtzuerhalten. Die Wunde wird dann mit einer resorbierbaren Naht und einer Drainage verschlossen, um ein postoperatives Hämatom zu vermeiden.

 

 

Genesung und Rehabilitation nach dem Einsetzen einer Zervixprothese

 

Während der Genesungsphase müssen Sie 24-72 Stunden im Krankenhaus bleiben. Während Ihres Aufenthaltes erhalten Sie Schmerzmittel zur Linderung der Schmerzen. Mit Hilfe eines Fahrers können Sie nach einigen Tagen nach Hause zurückkehren.

 

Bis zur vollständigen Heilung sollte der Verband täglich von einer Krankenschwester vorgenommen werden. Das Tragen einer Halskrause wird manchmal für eine gewisse Zeit empfohlen, um eine Mobilisierung des Halses zu vermeiden.

 

Zur Rehabilitation empfiehlt es sich, auf Krankengymnastik (Physiotherapie) zurückzugreifen. Es ermöglicht Ihnen, die Muskeln neu zu trainieren und die Beweglichkeit der Wirbel auf progressive und sichere Weise aufrechtzuerhalten. Die Rehabilitation beginnt unter der Aufsicht von a Physiotherapeut. Er wird Ihnen dann einige Übungen vorschlagen, die nur Sie zu Hause machen können.

 

Normalerweise informiert der Chirurg über die geeigneten Körperhaltungen sowie die Dauer der Ruhe während der Rekonvaleszenzzeit. Sie müssen respektiert werden, um einen Rückfall zu vermeiden.

 

Die Wiederaufnahme der Berufstätigkeit ist möglich, wenn es sich um eine sitzende Tätigkeit ohne nennenswerte körperliche Belastung (z. B. im Büro oder vor dem Computer) handelt. Sportliche Aktivitäten können schrittweise wieder aufgenommen werden, sofern der Patient von einer medizinischen Fachkraft unterstützt wird, die ihn durch die Phasen der Genesung führt.

 

Bei erheblichen körperlichen Einschränkungen kann die Rekonvaleszenz bis zu 3 Monate dauern. Die Kontrolle der Entwicklung des Eingriffs erfolgt 4 Wochen nach der Operation, dann 3-6 Monate und 1 Jahr.

 

 

Welche Risiken und Komplikationen gibt es?

 

Unmittelbar nach der Operation ist das Heben sowie das Schlucken von Flüssigkeiten und festen Speisen erlaubt. Hier sind die Risiken und Komplikationen einer Zervikalprothese:

 

  • ein Risiko einer Venenentzündung (Venenentzündung);
  • Hämatom ;
  • Blutung;
  • postoperative Wundinfektion...

 

In Ausnahmefällen können bestimmte spezifischere Komplikationen, wie z. B. wiederkehrende Nervenschäden, beobachtet werden. Neurologische Komplikationen sind bei dieser Art von Eingriff selten. Der Schmerz kann andauern, muss aber nicht.

 

Bei Myelopathie (Erkrankung des Rückenmarks) kann das Risiko einer neurologischen Komplikation und einer Phlebitis auf bis zu 3 % steigen, wenn es normalerweise unter 1 % liegt.

 

Es besteht auch das Risiko einer vollständigen und dauerhaften Lähmung, auch wenn dies sehr selten vorkommt.

 

Bei einem aufwendigen Eingriff kann der N. laryngeus superior (Nerv der Stimmbänder) gedehnt werden. Dies führt wahrscheinlich zu einer manchmal endgültigen bitonalen Stimme.

 

Ein Druckhämatom des Halses kann auch unangenehme Beschwerden beim Schlucken oder sogar Atmen verursachen.

 

Es kann auch eine Läsion des Nervennetzes vorliegen, die das Claude-Bernard-Syndrom verursachen kann. Letzteres führt zu einem Tropfen des Augenlids, einem kleineren Auge und einer Pupille, die geschlossener ist als die andere.

 

Woran erinnert werden muss, ist, dass vor der Entscheidung für a zervikale Prothese, muss sichergestellt werden, dass der Nutzen die Risiken überwiegt. Lassen Sie sich von verschiedenen Spezialisten beraten, um die bestmögliche Wahl zu treffen. Postoperative bildgebende Kontrollen sind unerlässlich, um das Ergebnis der Operation zu überwachen. Dies kann ein CT-Scan, ein MRT oder eine Szintigraphie sein.

 

 

Referenzen

 

https://www.institut-parisien-du-dos.fr/fr/les-traitements/chirurgicaux/par-voie-anterieure/la-protese-cervicale-on-vous-dit-tous-sur-la-prothese-cervicale.html?fbclid=IwAR3n7ErSiIo4r5fi4sZfOIEqAUKPYf0mew0l8QFj6wbKAkDBdDdqRbtxkN4

https://institutdurachis.com/traitements-rachis/chirurgie-voie-anterieure/prothese-cervicale/amp/?fbclid=IwAR1Mp5B9IZMiXHevGO3AT7xq-Vn8iLigaUJz2Sb1-hAt5NI1Ae3JP3YtmT4

https://healthmanagement.org/products/view/cervical-disc-prosthesis-activ-r-c-aesculap-a-b-braun-company-4

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen 0

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...