schobers test

Schober-Test: Interpretation (Spondylitis ankylosans)

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Der 1937 von Dr. Paul Schober, einem deutschen Arzt, beschriebene Schober-Test ist ein Test, der in der Medizin (Orthopädie, Rheumatologie) und der Rehabilitation zur Messung der Beugung des Kiefers verwendet wird Lendenwirbelsäule. Dieser Artikel erläutert die Nützlichkeit dieses Tests, seine Vorgehensweise und die daraus resultierende Interpretation.

 

Test Trike HP Velotechnik Scorpion ...
Test Trike HP Velotechnik Scorpion Plus 26

Definition und Zweck

 

Der Schober-Test wird verwendet, um festzustellen, ob der Bewegungsbereich des Muskels abnimmt Lendenwirbelsäule in Beugung. Sie hat den Vorteil, dass sie leicht erreichbar und reproduzierbar ist.

 

Die Messung dieses Tests ist nützlich für:

 

  • Screening auf Krankheiten wie Spondylitis ankylosans oder andere entzündliche und angeborene Erkrankungen.
  • Bestimmung des Fortschritts und der therapeutischen Wirkung von Modalitäten, die darauf abzielen, die Flexibilität und Mobilität der Lendenwirbelsäule zu erhöhen.

 

 

Verfahren

 

Hier ist das Verfahren zur Durchführung des Schober-Tests:

 

 

  • Der Patient steht, der Untersucher markiert dieDornfortsatz L5 durch Ziehen einer horizontalen Linie am Rücken des Patienten entlang (durch die Beckenkämme).
  • Eine zweite Linie wird 10 cm über der ersten gezogen.
  • Anschließend wird der Patient dazu aufgefordert nach vorne lehnen als wollte er seine Zehen berühren, ohne die Knie zu beugen. Der Untersucher misst erneut den Abstand zwischen den beiden Linien bei vollständig gebeugtem Patienten.
  • Die Differenz zwischen den Messungen in aufrechter Position und in gebeugter Position gibt das Ergebnis des Schober-Tests an (Messung der lumbale Beugung).
LESEN :   Spondylitis ankylosans: Der vollständige Leitfaden

 

Eine modifizierte Version des Schober-Tests existiert ebenfalls. Es wird angenommen, dass dies eine Fehlidentifikation des lumbosakralen Übergangs (L5) ausschließt und sicherstellt, dass die gesamte Lendenwirbelsäule berücksichtigt wurde. Dazu wird der Test wie folgt ausgewertet:

 

  • Während der Patient steht, markiert der Untersucher die beiden Spina iliaca posterior superior (PSIS) und zieht dann eine horizontale Linie entlang der Mitte der beiden Markierungen.
  • Eine zweite Linie wird 5 cm unterhalb der ersten Linie markiert.
  • Eine dritte Linie wird 10 cm über der ersten Linie gezogen.
  • Der Patient wird dann gebeten, sich nach vorne zu lehnen, als ob er versuchen würde, seine Zehen zu berühren (ohne die Knie zu beugen). Dann misst der Untersucher erneut den Abstand zwischen der oberen Linie und der unteren Linie.

 

Interpretation des Schober-Tests

 

Für beide Versionen des Tests, a Eine Zunahme von weniger als 5 cm ist ein positiver Test, und kann auf eine reduzierte lumbale Flexion hindeuten. Andererseits sollte beachtet werden, dass der Schober-Test auch die Amplitude der Hüfte und die Flexibilität der hinteren Kette berücksichtigt. So könnten eine eingeschränkte Hüftbeweglichkeit oder steife hintere Oberschenkelmuskeln die Messung des Schober-Tests beeinflussen.

LESEN :   Spondylitis ankylosans: verbotene Lebensmittel

 

 

Referenzen

 

  • https://en.wikipedia.org/wiki/Schober%27s_test
  • https://www.physio-pedia.com/Schober_Test
  • https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schober_Test.jpg

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...