Rückenschmerzen

Spinalkanalstenose und Cauda equina: Welcher Zusammenhang?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

In sehr seltenen Fällen kommt es vor, dass die spinale Stenose (engen Lumbalkanal) wird durch ein neurologisches Syndrom namens kompliziert Cauda-Equina-Syndrom ".

 

Dies ist ein ernster Notfall was bei verspäteter Diagnose und trotz optimalem Management dazu führen kann irreversible Folgen wahrscheinlich zu kompromittieren funktionelle Prognose seines Trägers.

 

Was ist der kausale Zusammenhang zwischen Spinalkanalstenose und Cauda equina? Was sind die Symptome dieses Syndroms? Worin besteht seine Behandlung? Antworten in diesem Artikel.

Ein bisschen Anatomie

 

La Rücken, auch "rachis" genannt, ist eine Kontinuität von 33 Wirbel übereinander gestapelt.

 

Die Rachis hat einen Kanal namens " Spinalkanal » der in seiner Mitte die enthält Rückenmark und Nervenwurzeln. Diese verlassen die Wirbelsäule durch Öffnungen (Foramen), um die nervöse Kontrolle der oberen und unteren Gliedmaßen zu gewährleisten.

 

Wirbelsäule und Pferdeschwanz
Quelle

 

Das Rückenmark endet auf Höhe der Lendenwirbelsäule, neben dem 2 Wirbeltier (L2), um eine Reihe von Nervenwurzeln entstehen zu lassen, deren Form einem Pferdeschwanz ähnelt, daher ihr Name " Pferdeschwanz ".

 

Der Pferdeschwanz sorgt dank seiner 10 Paar Nervenwurzeln für die Innervation der Muskulatur der unteren Gliedmaßen sowie der im Becken befindlichen Organe (Blase, Darm und Genitalien).

 

Manchmal wird das Rückenmark aufgrund einer Verengung des Lumbalkanals komprimiert. Wenn diese Kompression den Pferdeschwanz betrifft, führt dies zum berühmten Pferdeschwanz-Syndrom.

 

 

Spinalkanalstenose: Was ist das?  

 

La spinale Stenose ou engen Lumbalkanal, ist eine pathologische Entität, gekennzeichnet durch a Verengung des Spinalkanals (Verringerung seines Durchmessers) auf Lendenebene. Es hat die mögliche Folge, dass das Rückenmark sowie seine Nervenwurzeln komprimiert werden.

 

engen Lumbalkanal
Quelle

 

In der Literatur betrifft Stenose am häufigsten die Halswirbelsäule bzw. die Lendenwirbelsäule zervikale Spinalkanalstenose und lumbale Spinalkanalstenose.

LESEN :   Spinalkanalstenose und Krebs: Was ist der Zusammenhang?

 

In seltenen Fällen führt eine Spinalstenose zu einer Kompression der Wurzeln der Cauda equina, was zu ernsthaften Symptomen führt, die im Notfall auftreten. Das ist das Cauda-equina-Syndrom!

 

 

Was ist das Cauda-equina-Syndrom?

 

Das Cauda-equina-Syndrom ist a neurochirurgischer Notfall bei der es zu einer Kompression der Wurzeln der Cauda equina ohne Markschmerzen kommt. Das heißt, das Rückenmark ist bis zum Beginn des Pferdeschwanzes (ab L2) intakt.

 

Die Kompression des Pferdeschwanzes ist verantwortlich für a peripheres neurogenes Syndrom manifestiert sich durch lokalisierte Anzeichen im Perineum und beiden unteren Extremitäten.

 

Das Krankheitsbild ist durch das Vorherrschen von gekennzeichnet Genito-Schließmuskel-Zeichen die früh einsetzen.

 

 

Link zur Spinalkanalstenose 

 

Aus pathophysiologischer Sicht wird das Cauda-Equina-Syndrom am häufigsten verursacht durch a Bandscheibenvorfall.

 

Im Allgemeinen ist der Bandscheibenvorfall für die Kompression des Rückenmarks verantwortlich. Manchmal verursacht die Hernie jedoch die Austreibung eines Fragments der Bandscheiben in Richtung des Pferdeschwanzbereichs, wodurch dessen Kompression verursacht wird. Dies ist häufig bei distalen (lumbosakralen) Bandscheibenvorfällen der Fall.

 

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Herniated_Disc.png
Quelle

 

La spinale Stenose ist auch eine der Ursachen des Cauda-equina-Syndroms.

 

Wie bereits erwähnt, ist der Läsionsmechanismus typischerweise eine Verengung des Spinalkanals, die, wenn sie auf lumbaler Ebene auftritt (lumbale Spinalkanalstenose), eine Kompression der Wurzeln der Cauda equina induziert, die für das gleichnamige Syndrom verantwortlich ist.

 

Dieses Szenario ist ein extremer Notfall in der Neurochirurgie, der eine frühzeitige Behandlung erfordert. Im Allgemeinen sollte die chirurgische Dekompression innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Auftreten der Symptome durchgeführt werden.

 

 

Andere Ursachen des Cauda-Equina-Syndroms 

 

Eine Vielzahl anderer Erkrankungen kann auch das Cauda-Equina-Syndrom verursachen, darunter:

 

  • Spondylodiszitis et Osteomyelitis
  • Große Tumore, die auf die Nerven der Cauda equina drücken
  • Spina bifida: angeborene Fehlbildung des Rückenmarks (bei Kindern)
  • Schädigung der das Rückenmark umgebenden Hirnhäute: Infektion (Arachnoiditis), Zyste, epiduraler Abszess, usw.
  • Iatrogene Ursache: im Zusammenhang mit einer postoperativen Komplikation einer Wirbelsäulenoperation
  • Traumatische Ursache (Sturz, Verletzung, Unfall) verursachen Wirbelfrakturen
LESEN :   Cauda-Equina-Syndrom: Symptome und Genesung

 

 

Was sind seine Symptome?

 

Das klinische Erscheinungsbild des Cauda-equina-Syndroms setzt sich im Wesentlichen zusammen aus:

 

Schmerzen 

 

Ischias
Quelle

 

Es kann sein Schmerzen im unteren Rücken (Schmerzen im unteren Rückenbereich), Ischias (Schmerzen v Ischias) oder Kruralgie (crurale Neuralgie) entlang der unteren Gliedmaßen und des Beckens.

 

Sensomotorische Defizite 

 

Da der Pferdeschwanz für die Sensibilität und Motorik der unteren Gliedmaßen zuständig ist, führt seine Kompression zu Sensibilitätsstörungen wie z Kribbeln,Taubheit ou Kribbeln.

 

Bei motorischen Störungen kann die Kompression zu Schwierigkeiten oder Gehunfähigkeit führen, da dies zu Problemen führen kann totale Lähmung ou teilweise untere Gliedmaßen.

 

Erkrankungen des Genito-Sphinkters

 

Neben neurologischen Erkrankungen ist das Cauda-Equina-Syndrom durch eine Funktionsstörung des Urogenitalsystems gekennzeichnet, die hauptsächlich zu folgenden Problemen führt:

 

  • Harnprobleme wie z Harninkontinenz oder Urinieren
  • Anorektale Störungen: von Verstopfung à une Stuhlinkontinenz
  • Sexuelle Störungen, einschließlich geringe Libido et Erektionsstörungen.

 

Schließmuskelstörungen
Quelle

Ist das schlecht ? (Was zu tun ist ?)

 

Die Prognose hängt von der Art des Angriffs sowie von der Frühreife seiner Behandlung ab.

 

Handelt es sich um eine isolierte Spinalkanalstenose (ohne Komplikationen), ermöglicht in der Regel eine konservative Behandlung oder ggf. eine Dekompressionsoperation einen günstigen Verlauf ohne Folgeerscheinungen.

 

Wird die Stenose jedoch durch ein Cauda-Equina-Syndrom kompliziert, handelt es sich um einen extremen Notfall, dessen Folgen trotz frühzeitigem und schnellem Eingreifen leider irreversibel sind.

 

In diesem Stadium basiert die Behandlung im Wesentlichen auf einer Operation, deren Hauptzweck darin besteht, irreversible Folgeschäden (Bewegungs- und Schließmuskelstörungen) zu minimieren.

 

Der chirurgische Eingriff muss sofort erfolgen und die Zeitspanne zwischen Symptombeginn und Eingriff darf 24 bis 48 Stunden nicht überschreiten.

 

Chirurgie
Quelle

 

Technisch gesehen besteht der chirurgische Eingriff darin, den hohen Druck zu verringern, der auf die Wurzeln des Pferdeschwanzes ausgeübt wird (Dekompressionsoperation). Dazu führt das OP-Team a chirurgische Exzision der Bandscheibe, wenn es sich um einen Bandscheibenvorfall handelt, oder zu a Laminektomie (Entfernung von Wirbelsäulenblätter) bei Spinalkanalstenose.

 

 Medizinische Behandlung

 

Im Rahmen der Behandlung des Cauda-equina-Syndroms sollte zusätzlich zur Operation eine medikamentöse Behandlung eingeleitet werden, um den Patienten zu entlasten und seine Prognose zu verbessern.

 

Drogen
Quelle

 

Die verschriebenen Medikamente sind:

LESEN :   Schwere Spinalkanalstenose: Was tun? (Müssen wir uns Sorgen machen?)

 

  • Viele Analgetika ou anti-entzündliche um postoperative Schmerzen zu bekämpfen
  • Viele Kortikosteroide Injektionen während des Krankenhausaufenthalts, die darauf abzielen, Entzündungen zu reduzieren
  • Viele Antibiotika wenn es sich um eine infektiöse Ursache handelt, oder als vorbeugende Maßnahme nach der Operation
  • Die entsprechenden Blasenkatheter ou Katheter Harninkontinenz zu kontrollieren.

 

Funktionelle Rehabilitation

 

rückenschmerzen übungen
Quelle

 

Die Rehabilitation hat auch ihren Platz in der Behandlung dieser Erkrankung. Ihre Indikation beruht im Wesentlichen auf der Verbesserung der funktionellen Prognose des Patienten. Somit wird sie die Folgen im Zusammenhang mit dem Cauda-Equina-Syndrom oder ihrer Operation kontrollieren.

 

Die Physiotherapeuten (Physiotherapeuten) entscheiden sich für natürliche therapeutische Methoden (Massagen, Übungen usw.), die darauf abzielen, Schmerzen zu lindern, das Gleichgewicht zu kontrollieren und die Muskeln der unteren Gliedmaßen zu stärken.

 

 

Fazit

 

Das Cauda-equina-Syndrom ist ein ernster Notfall, dessen Prognose von einer frühzeitigen Diagnose und einer schnellen Behandlung abhängt.

 

Trotz Operation können die bereits eingetretenen Folgeerscheinungen dauerhaft bestehen bleiben und die Lebensqualität der Patienten beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, schnell einen Arzt aufzusuchen, sobald eines der in diesem Artikel genannten Symptome auftritt.

 

Es muss daran erinnert werden, dass je mehr Sie handeln, desto besser die Prognose und desto weniger schwerwiegend die Folgen.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 5 / 5. Anzahl der Stimmen 1

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...