Nackenschmerzen

Zervikale Spinalkanalstenose: Definition und Management

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

La spinale Stenose zervikal ist ein klinisches Syndrom, das alle Anzeichen und Komplikationen umfasst, die auf a hindeuten Verengung des Gebärmutterhalskanals.

 

Dieser Kanal soll ein Schutzwall der sein Rückenmark und sein Nervenwurzeln, kann seine Schrumpfung verursachen neurologische Läsionen ernst und manchmal unumkehrbar.

 

Wenn Sie nach relevanten Informationen zu dieser Pathologie im Allgemeinen und ihrer Behandlung suchen, sind Sie hier genau richtig!

Anatomie der Halswirbelsäule

 

Um diesen Zustand vollständig zu verstehen, finden Sie hier einen kurzen Überblick über die normale Anatomie des Halswirbelsäule.

 

Le Halswirbelsäule (Rücken zervikal) bildet das Halsskelett, den Teil, der den Kopf vom Rumpf trennt.

 

Anatomie der Halswirbelsäule
Quelle

 

Dieses Skelett besteht aus 7 Knochen genannt Wirbel zervikal, benannt von C1 bis C7. Abgesehen von den ersten beiden C1-Wirbeln (Atlas) und C2 (Achse), die restlichen Wirbel sind übereinander gestapelt Bandscheiben.

 

Alle diese Strukturen begrenzen in ihrer Mitte einen Kanal, genannt Spinalkanal (Zervikalkanal), der das Rückenmark beherbergt. Auf beiden Seiten des Rückenmarks treten Nervenwurzeln aus (Spinalnerven), diese verlassen den Wirbelkanal über sogenannte Löcher Foramin.

 

Natürlich reicht der Durchmesser des Zervikalkanals aus, um das Rückenmark und seine Nervenwurzeln zu passieren. Verschiedene Ursachen können jedoch dazu führen, dass dieser Kanal seinen Inhalt einschränkt und komprimiert.

 

 

Was ist eine zervikale Spinalkanalstenose?

 

La zervikale Spinalkanalstenose ist ein Zustand der Halswirbelsäule, der durch eine Verringerung des Durchmessers des Zervikalkanals und eine Kompression der von ihm geschützten Strukturen (Rückenmark und Nervenwurzeln) gekennzeichnet ist.

 

Am häufigsten wird der Durchmesser auf der Ebene des knöchernen Teils der Wirbel oder auf der Ebene der Bandscheiben reduziert. Aber manchmal entwickelt sich die Reduktion auf der Ebene einer der beiden Strukturen (entweder auf der Ebene des Knochens oder auf der Ebene der Bandscheibe).

 

Die durch diese Verengung komprimierten Strukturen können sein:

 

  • Rückenmark: deren resultierende Zeichen werden durch das definiert, was die genannt wird Myelopathie zervikarthrose 
  • Die Nervenwurzeln ou zervikale Wurzeln: deren Komprimierung erzeugt Störungen mit Arten von zerviko-brachiale Neuralgie.

 

 

Die Ursachen der zervikalen Spinalkanalstenose 

 

L 'Osteoarthritis ist die häufigste Ursache bei Menschen mit zervikaler Spinalkanalstenose. Es handelt sich um eine degenerative Folge, zu der der Alterungsprozess des Körpers im Allgemeinen und der Halswirbelsäule im Besonderen führt.

 

Aus pathophysiologischer Sicht führt Arthrose indirekt zur Einengung des Zervikalkanals, indem sie eine Austrocknung der hinteren Gelenke und Bandscheiben verursacht.

 

Im Laufe der Zeit wird diese Austrocknung zwangsläufig dazu führen Degeneration dieser Strukturen, die an charakteristischen Läsionen erkennbar sind, die im medizinischen Fachjargon " Osteophyten "Oder" Schnabelknochen von Papageien ".

 

Mehrere andere Ätiologien können zu Osteoarthritis hinzugefügt werden, wie zum Beispiel:

 

 

 

Symptome einer zervikalen Spinalkanalstenose 

 

Zervikale Spinalkanalstenose kann lange Zeit asymptomatisch sein. Seine langsame und stille Entwicklung führt oft zu einer diagnostischen Verzögerung.

 

Wenn die Verengung des Zervikalkanals symptomatisch wird, kann sie sich unter anderem durch folgende Anzeichen äußern:

 

  • Nackenschmerzen oder Nackenschmerzen 

 

Nackenschmerzen
Quelle

 

Wenn sie chronisch sind, weisen diese Schmerzen sehr auf zervikale Osteoarthritis degenerativen Ursprungs hin. Sie sind im Allgemeinen zunächst mittelschwer und werden dann zu einer Behinderung, insbesondere wenn sie mit einer Bandscheibenerkrankung einhergehen.

 

 

Wie im Abschnitt Anatomie erwähnt, ist die zervikobrachiale Neuralgie die Folge einer Kompression der Nervenwurzeln, die auf beiden Seiten des Rückenmarks austreten.

 

LESEN :   Zervikobrachiale Neuralgie: Symptome und natürliche Behandlungen

 

Ce radikuläres Syndrom manifestiert sich durch charakteristische Schmerzen. Jeder Schmerz hat einen genau definierten Pfad, der zu einer genau definierten Wurzel führt.

 

  • Sensorische oder motorische Störungen 

 

Der Patient kann sich entwickeln sensorische oder motorische Defizite mehr oder weniger ernst. Die Früherkennung dieser Störungen verhindert den Übergang zu a teilweise Lähmung ou gesamt können als dauerhafte Folgeerscheinungen zurückbleiben.

 

  • Parästhesien und Dysästhesien 

 

Die Parästhesien sind als elektrischer Schlag entlang der oberen Gliedmaßen zu spüren, Kribbeln oder Kribbeln. Das Dysästhesien, sind ihrerseits durch eine Veränderung der Empfindlichkeit der gesamten oder eines Teils der oberen Extremität gekennzeichnet.

 

LESEN :   Ameisen in den Händen: 6 mögliche Ursachen (und was tun?)

 

  • Zerviko-Osteoarthritis Myelopathie 

 

Myelopathie entspricht einer Schädigung der Nervenwurzeln, die für die Innervation der unteren Extremitäten verantwortlich sind. Klinisch kann der Patient über eine einfache klagen Gehschwierigkeiten oder ein wenig Gleichgewichtsverlust, wie er sehen kann Lähmung oder Schließmuskelstörungen.

 

 

Das diagnostische Vorgehen bei zervikaler Spinalkanalstenose 

 

L 'Magnetresonanztomographie (MRT) ist heute eine systematische Untersuchung im Rahmen der Behandlung von Erkrankungen der Halswirbelsäule.

 

Zervikales MRT
Quelle

 

Sein Interesse beruht auf seiner Fähigkeit, eine gute Beurteilung der Kompression des Rückenmarks und dieser Nervenwurzeln zu ermöglichen. Sie muss jedoch zuvor eine vollständige radiologische Beurteilung durchführen, einschließlich: der einfaches Röntgenbild und Zervixscanner (CT).

 

La zervikale Röntgenaufnahme wird hauptsächlich verwendet, um die verschiedenen Läsionen hervorzuheben, die a charakterisieren zervikale Spondylose (Osteophyten oder Papageienschnabelknochen).

 

In der Praxis werden statische Einfälle (Front, Profil und Dreiviertel) und dynamische Einfälle mit Flexions- und Extensionsbewegungen des Halses durchgeführt.

 

Uncodiscarthrose im Röntgenbild
Quelle

 

Natürlich ist die Priorität der ergänzenden Untersuchungen von Team zu Team unterschiedlich, aber meistens, sobald die Spinalkanalstenose hervorgerufen wurde, wird die CT-Scan ist immer die in erster Absicht durchzuführende Untersuchung.

 

 

Behandlung der Halswirbelsäulenstenose 

 

Trotz der häufigen Diagnoseverzögerung gibt es heute mehrere Therapieansätze zur Überwindung der zervikalen Spinalkanalstenose.

 

Medizinische Behandlung 

 

Dies ist ein konservative Behandlung, das ursprünglich zur Behandlung schmerzhafter Krisen im Zusammenhang mit zervikalen Strikturen eingesetzt wurde.

Es kombiniert folgende Behandlungsmöglichkeiten:

 

Medikation

 

Antibiotikatherapie
Quelle

 

Die am häufigsten verwendeten Moleküle sind Analgetika (Paracetamol, Aspirin), Entzündungshemmer (NSAIDs), Kortikosteroide, Muskelrelaxantien usw.

 

Ruhe 

 

Auch wenn die Medikamente den Schmerz ausreichend dämpfen sollten, ist Ruhe ideal, um die Genesung zu beschleunigen.

 

Seien Sie vorsichtig, wir meinen mit Ruhe keine längere Bettruhe, denn diese kann gefährlicher sein als die Krankheit selbst.

 

Tragen einer Halskrause (Halskrause)

 

Collier zervikal
Quelle

 

Diese orthopädische Behandlung kann Ihnen nur Gutes bringen. Es ist im Allgemeinen in Fällen von Traumata oder bei Patienten angezeigt, die Aktivitäten ausüben, die erhebliche körperliche Arbeit erfordern.

 

Physiotherapie

 

Die Physiotherapie trägt mit ihren verschiedenen manuellen Techniken und therapeutischen Übungen wesentlich zur Schmerzlinderung und Kräftigung der Nackenmuskulatur bei.

 

Auf der anderen Seite reicht eine Physiotherapie allein nicht aus, um einen solchen Zustand zu heilen.

 

Chirurgische Behandlung 

 

Chirurgie
Quelle

 

Chirurgen werden in der Regel dann kontaktiert, wenn sich alle bisherigen Therapieansätze als erfolglos erwiesen haben oder wenn ein Notfall vorliegt, der Situationen entspricht, in denen die vitale oder funktionelle Prognose beeinträchtigt ist.

 

Technisch gesehen besteht der Hauptzweck der Operation darin, den Zervikalkanal zu erweitern und so das Rückenmark zu befreien. Zu diesem Zweck führen Chirurgen bestimmte chirurgische Techniken durch, wie zum Beispiel:

 

 

Allerdings ist eine Operation die Möglichkeit, das Problem der Wirbelsäulenverengung sicher zu beheben. Die Genesung bleibt jedoch relativ, insbesondere im Falle einer anhaltenden Entwicklung neurologischer Defizite.

 

Der Zeitfaktor spielt daher eine sehr wichtige Rolle bei der Behandlung und Prognose der zervikalen Spinalkanalstenose. Je früher die Behandlung, desto besser die Prognose.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 4.7 / 5. Anzahl der Stimmen 3

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...