Rückenschmerzen durch Bewegungsmangel

Der Mythos der perfekten Körperhaltung: Wirklich aufrecht stehen?

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin 

"Steh gerade!"

"Hör auf dich zu beugen, du wirst dir den Rücken verletzen!"

„Du hast Rückenschmerzen von deiner schlechten Körperhaltung!“

 

Wie oft haben Sie schon gehört, dass sich jemand über Rückenschmerzen wegen seiner „schlechten Körperhaltung“ beschwert hat? Vielleicht haben auch Sie diese Rede, um Ihre Rückenprobleme zu erklären? Vielleicht denken Sie, dass durch eine bessere Körperhaltung während Ihrer Arbeitszeit Ihre Schmerzen im unteren Rücken sofort verschwinden werden?

 

Im folgenden Artikel gehen wir auf den Zusammenhang zwischen Haltung und Rückenschmerzen ein, um dann festzustellen, ob es wirklich eine perfekte Haltung gibt, um Ihren Rücken zu schonen. (Hinweis: Es ist nicht so einfach, wie Sie sich vielleicht vorstellen!).

 

Mea culpa!

 

„Beginnen wir mit einem mea culpa! »

Beginnen wir mit einem mea culpa! Als Mediziner dachten wir zunächst: Sitzen erhöht den Druck auf die Bandscheiben, so kann es zu bestimmten Rückenproblemen kommen (Bandscheibenvorfall, Arthrose etc.). Aus theoretischer Sicht erscheint diese Erklärung plausibel, zumal mehrere unserer Patienten mit symptomatischem Bandscheibenvorfall über vermehrte Schmerzen beim Sitzen klagten. Die Therapeuten forderten ihre Patienten daher auf, ihren Arbeitsplatz zu verändern und eine gerade Haltung einzunehmen, indem sie den unteren Rücken eingraben (insbesondere bei reduzierter Lumbalkrümmung).

 

 

Die Realität

 

Leider sieht die Realität ganz anders aus. Mehrere Modernes Studium keinen Unterschied im intradiskalen Druck zwischen Sitzen und Stehen feststellen. Dies bedeutet, dass das Sitzen entgegen der landläufigen Meinung den Druck auf Ihre Bandscheiben im Vergleich zum Stehen NICHT erhöht. Lassen Sie mich Ihnen etwas noch Beeindruckenderes sagen: Es könnte sogar so krumm sein STEIGT die Höhe der Bandscheiben! 

 

„Derzeit gibt es keine Studien, die einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und ‚schlechter' Sitzhaltung belegen. »

Fassen wir die Situation zusammen: Viele haben das Sitzen fälschlicherweise mit Rückenschmerzen in Verbindung gebracht. Derzeit gibt es jedoch keine keine Studie zeigt einen klaren Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und „schlechter“ Sitzhaltung. Wie ist dann zu erklären, dass viele Menschen nach längerem Sitzen (Autofahren, Arbeitstag etc.) über Kreuzschmerzen klagen?

 

 

Was ist es wirklich?

 

"Wahrscheinlich ist es nicht die schlechte Körperhaltung, die unsere Schmerzen verursacht, sondern unser Mangel an körperlicher Aktivität."

Bedenken Sie: Heutzutage fahren die meisten von uns zur Arbeit, nur um den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen. Wenn wir nach Hause kommen, was tun wir, um unseren Stress abzubauen und loszulassen? Sie haben es erraten, wir stürzen uns auf unser Sofa, um unsere Lieblingssendung vor einer Packung Chips und einem Softdrink zu sehen (manchmal bis 2 Uhr morgens!)… Dann wundern wir uns, warum wir Rückenschmerzen haben! Anstatt mit dem Finger auf eine schlechte Körperhaltung zu zeigen, müssen wir stattdessen andere Faktoren hinterfragen:

LESEN :   Lendenlordose: Zusammenhang mit Rückenschmerzen (Hyperlordose)

 

  • In dieser Situation ist es wahrscheinlich nicht die falsche Körperhaltung, die unsere Schmerzen verursacht, sondern unser Mangel an körperlicher Aktivität. Oft verweisen wir mit dem Finger auf die „schlechte“ Körperhaltung, die für unsere Rückenschmerzen verantwortlich ist, aber was ist mit der Bewegungseinschränkung, die durch die Statik verursacht wird? Sitzposition? Tatsächlich fand eine Studie heraus, dass diejenigen, die im Sitzen Rückenschmerzen bekamen, dazu neigten, sich WENIGER auf ihrem Stuhl zu bewegen als diejenigen, die keine Schmerzen hatten.

 

  • Auch an die Verwaltung sollte gedacht werden Alltagsstress. Viele Studien zeigen den Zusammenhang zwischen Stress und Rückenschmerzen. Schmerz ist schließlich eine Botschaft des Gehirns an die „betroffenen“ Körperregionen. Stress kann mit Öl ins Feuer verglichen werden, das hier tendenziell die Schmerzbotschaft des Gehirns verstärkt (unabhängig von der eigentlichen Verletzung).

 

  • Es besteht möglicherweise ein indirekter Zusammenhang zwischen einer schlechten Ernährung. Leider gibt es nicht viele Studien zu diesem Thema, aber es ist leicht vorstellbar, dass "Junk Food" die allgemeine Gesundheit, das Gewicht, die Stimmung usw. beeinflussen kann. Dies kann zwangsläufig Schmerzen im unteren Rücken auf die eine oder andere Weise beeinflussen!

 

  • Die Verbindung zwischen Schlaf/Schlaflosigkeit und Rückenschmerzen: Es wurde beobachtet, dass a schlechte Schlafqualität bei Menschen mit chronischen Rückenschmerzen könnte zusätzlich zur Beeinträchtigung von Stimmung und Funktion die Schmerzen verstärken. Somit ist klar, dass ein guter Schlaf für eine gute Rückengesundheit unerlässlich ist!

 

Die vorangegangenen Punkte demonstrieren die multifaktorielle Entstehung von Schmerzen. Wenn wir Rückenschmerzen haben, kann zu langes Sitzen unsere Symptome sicherlich verschlimmern, aber es ist wahrscheinlich nicht die Hauptursache für unser Problem. Wir müssen alle anderen Aspekte berücksichtigen, die möglicherweise für unsere Symptome verantwortlich sind, und sie dann einzeln behandeln, um unsere Gesamtsituation zu verbessern. Was bedeutet das konkret?

 

 

Die Lösung?

 

„Die Lösung von Rückenschmerzen ist viel komplexer als aufrecht zu stehen“

An dieser Stelle hoffe ich, dass Sie das verstanden haben: Die Lösung von Rückenschmerzen ist viel komplexer als „gerade stehen“! Manchmal spielt die Körperhaltung bei Ihren Rückenschmerzen eine Rolle. Meistens ist es definitiv nicht die Hauptursache für Ihre Schmerzen. Schauen wir uns gemeinsam einige mögliche Lösungen an, um Schmerzen beim Sitzen zu reduzieren:

LESEN :   Lumbale Kyphose: Was tun? (welche Übungen?)

 

 

Situation, in der es günstig ist, „gerade“ zu stehen

 

Sie können mir sagen, dass die Korrektur Ihrer Haltung durch Aufrichten Ihre Symptome lindert. Oder dass Sie eine Verbesserung Ihres Zustands gesehen haben, als ein Therapeut Ihren Arbeitsplatz geändert hat. Wenn ja, großartig! Ich lade Sie daher ein, Ihre guten Gewohnheiten fortzusetzen, solange sich Ihre Symptome mit der Zeit verbessern. Ich selbst biete meinen Patienten an, sich in bestimmten Situationen aufzurichten:

 

  • Aus ästhetischer Sicht (es ist immer schöner, aufrecht zu stehen, seien wir ehrlich!)
  • Symptomzentralisierung: Diese Strategie stammt aus der McKenzie-Methode. Wenn Sie Rückenschmerzen haben, die in Ihr Bein ausstrahlen, versuchen Sie, mit gewölbtem unteren Rücken zu sitzen. Stellen Sie dann fest, ob sich die Lokalisation der Symptome geändert hat, zum Beispiel durch Abnahme des Beins, um sich in Richtung der Lendengegend zu „bewegen“ (ein Phänomen, das als Zentralisierung bezeichnet wird). In diesem Fall könnte sich diese Haltung als vorteilhaft erweisen und mit wiederholten Streckübungen verbunden sein. Suchen Sie einen qualifizierten Therapeuten auf McKenzie-Methode für weitere Einzelheiten.

 

Was tun im Sitzen, um Schmerzen zu lindern?

 

Wir haben bereits erwähnt, dass der durch die Sitzhaltung verursachte Bewegungsmangel wahrscheinlich schädlicher ist als die Position selbst! Selbst wenn Sie gezwungen sind, sitzen zu bleiben, hindert Sie nichts daran, einige Bewegungen zu machen, um Inaktivität zu vermeiden. Das folgende Video beweist, dass es keine Entschuldigung gibt, wenn Sie jemals Ihre Muskeln entspannen und aktiv bleiben möchten, während Sie sitzen … egal in welchem ​​Kontext!

 

Jenseits der Körperhaltung

„Die beste Haltung ist die, die dich aus der vorherigen herausholt. »

Lassen Sie uns noch einmal betonen, dass die Entstehung von Rückenschmerzen oft multifaktoriell ist. Unabhängig von der eingenommenen Haltung wird sie als "schlecht" angesehen, wenn Sie sie jemals langfristig beibehalten. Außerdem wird oft gesagt, dass die beste Haltung die ist, die Sie aus der vorherigen herausholt! Wenn Sie nach langem Sitzen Rückenschmerzen haben, warum versuchen Sie nicht, von Ihrem Stuhl aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen? Ich gehe sogar noch weiter und sage Ihnen, dass Sie regelmäßig aufstehen sollen, egal ob Ihr Rücken schmerzt oder nicht! Es ist viel effektiver, als zu versuchen, die "perfekte" Haltung zu finden, die es nicht wirklich gibt!

LESEN :   Haltungskorrektoren: Meinung des Physiotherapeuten (praktische Ratschläge)

 

Die andere Sache ist, an den anderen Aspekten zu arbeiten, die möglicherweise für Ihre Rückenschmerzen verantwortlich sind. Betonen. Schlaflosigkeit (oder schlechte Schlafqualität). Schlechte Ernährung. Bewegungsmangel.

 

 

Fazit

 

Die perfekte Körperhaltung lässt mehr als einen darüber diskutieren. Das Problem ist, dass noch nie jemand definiert hat, was genau eine ideale Körperhaltung ist! Ist es eine Haltung, die elegant anzusehen ist? Oder besser gesagt, die minimale Arbeit von unseren Muskeln erfordert? Oder die, die Ihre Schmerzen lindert? Nun, wissen Sie, dass selbst Mediziner das nicht zu tun scheinen nicht ganz einig sein Auf die Frage! Sicher ist, dass der Zusammenhang zwischen Körperhaltung und Rückenschmerzen angesichts neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse überraschend widersprüchlich ist.

 

Moral? Wenn Sie Rückenschmerzen haben, legen Sie nicht zu viel Wert auf Ihre Körperhaltung. Wenn eine Haltungsänderung Ihre Beschwerden lindert, umso besser! Neben Ihrer Körperhaltung sollten Sie wissen, dass Bewegung Ihr bester Verbündeter ist, um Ihre Rückenschmerzen zu bekämpfen. Beurteilen Sie auch Ihren Stresspegel, Ihr körperliches Aktivitätsniveau, Ihre Schlafqualität usw. Ihr Rücken wird es Ihnen danken!

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...