Bandscheibenprothese

Bandscheibenprothese: Operation zur Korrektur von Bandscheibenschmerzen

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Die in den 50er Jahren in Schweden eingeführte Bandscheibenprothese ist ein Verfahren, das gegenüber der Arthrodese, einer anderen Art der Operation zur Linderung chronischer Rückenschmerzen, mehrere Vorteile bietet.

Inspiriert von den Operationen von totale Hüftprothese oder Knie, ermöglicht es die Linderung von Schmerzen im Lendenwirbelbereich, während die Gelenkamplitude auf der Höhe des Gelenks erhalten bleibt Rücken.

Was ist die Bandscheibenprothese und in welchen Fällen ist sie indiziert? Wie läuft der Eingriff und die Rehabilitation ab? Gibt es Risiken? In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über diese Operation wissen müssen.

Bestimmung

Die Bandscheibenprothese ist eine Art Wirbelsäulenoperation.

Zur Erinnerung, die Wirbelsäule (bzw Rücken) besteht aus Knochen genannt Wirbel die übereinander gestapelt sind. Das Bandscheiben situés entre les Wirbel fungieren als Kissen, die Stöße absorbieren und die Bewegung der Wirbel ohne Reibung ermöglichen.

In einigen Fällen kann eine Bandscheiben- oder Wirbelsäulendegeneration festgestellt werden, die Schmerzen oder Behinderungen verursacht. Man denke insbesondere an Bandscheibenvorfälle und degenerative Diskopathien.

Normalerweise muss jede Behandlung mit konservativen Methoden wie Medikamenten, Physiotherapie oder Osteopathie beginnen. Erst wenn sich diese Modalitäten als erfolglos erweisen, werden invasivere Ansätze (wie z Versickerung oder Operation).

Arthrodese, die häufigste Operation

Unter den Operationen, die zur Linderung der Symptome von Kreuzschmerzen in Betracht gezogen werden können, ist die Arthrodese die am häufigsten durchgeführte. Im Wesentlichen geht es darum, die Wirbel so miteinander zu verschmelzen, dass die Instabilität verringert und Schmerzen gelindert werden. Da die Arthrodese jegliche Bewegung pathologischer Wirbelsegmente eliminiert, ist sie unabhängig von der Ursache der Symptome (Bandscheibe, Facettengelenke, umgebende Strukturen usw.) sinnvoll.

Es gibt eine Vielzahl von chirurgischen Optionen im Zusammenhang mit der Arthrodese, jede mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen. Genauer gesagt kann der Zugang anterior oder posterior sein. Die verwendete Instrumentierung kann Implantate, Stäbe und/oder Schrauben umfassen, um eine interne strukturelle Unterstützung bereitzustellen, während die Wirbel auf natürliche Weise verschmelzen. Es kann auch ein Knochentransplantat aus einem anderen Bereich entnommen oder ein synthetisches Knochentransplantat verwendet werden.

Alles über die wissenlumbale Arthrodese, siehe folgenden Artikel. 

Die Bandscheibenprothese, eine Alternative der Wahl

Obwohl es sich in den meisten Fällen um ein sicheres und effektives Verfahren handelt, sollte beachtet werden, dass die Arthrodese häufig zu einer erhöhten Abnutzung angrenzender Bereiche der Wirbelsäule führt. Dadurch kann es langfristig die Dynamik und optimale Biomechanik der Wirbelsäule beeinträchtigen.

LESEN :   Taubbein und Bandscheibenvorfall: Welcher Zusammenhang? (Erläuterung)

In dieser Perspektive Als Alternative zur Arthrodese sind Bandscheibenprothesen entstanden. Dabei wird eine künstliche Bandscheibe aus Metall (oder einer Kombination mehrerer Materialien wie Titan, Edelstahl, Kobalt, Chrom, Keramik, Kunststoff etc.) verwendet. Darüber hinaus gibt es viele Modelle von lumbalen Bandscheibenprothesen, aber nur zwei werden in Frankreich erstattet, im Gegensatz zu zervikalen Bandscheibenprothesen, die nicht erstattet werden.

Dieses Verfahren wurde entwickelt, um mehrere biomechanische Anforderungen zu erfüllen, einschließlich Toleranz gegenüber Gewichtsbelastung, Verringerung von Reibung und Verschleiß und Erhaltung des Bewegungsbereichs der Wirbelsäule. Es hilft auch, Schmerzen zu lindern, indem es die symptomatische Bandscheibe entfernt.

Die Vorteile der Bandscheibenprothese gegenüber der Arthrodese sind:

  • Erhaltung der Höhe der Scheiben
  • Wiederherstellung der Beweglichkeit der Wirbelsäule
  • Schnellere Heilung und Genesung nach der Operation
  • Kürzere Ruhigstellungsdauer (ggf. Orthese)
  • Bessere biomechanische Langzeitergebnisse für den Patienten (Flexibilität und Mobilität)
  • Schnellere Rückkehr zu Arbeit, Sport und Freizeit.
  • Kein Verschleiß angrenzender Bereiche der Wirbelsäule.

Indikationen und Kontraindikationen

Wie bei vielen anderen Wirbelsäulenoperationen handelt es sich um anhaltende (mindestens 6 Monate) und behindernde Schmerzen, die auf eine konservative Behandlung nicht angesprochen haben, was die Verwendung einer Bandscheibenprothese nahelegt.

Andererseits ist nicht jeder, der unter Kreuzschmerzen leidet, ein Kandidat für diese Art von Operation. Hier sind einige spezifische Kriterien, die darauf hindeuten, dass ein Patient von einer Bandscheibenprothese profitieren könnte:

  • Schmerzen nur von einer verletzten Bandscheibe (sogenannter diskogener Schmerz)
  • Abwesenheit von spinaler Degeneration oder Nervenreizung
  • Fehlen von übermäßigem Übergewicht oder Adipositas
  • Keine Vorgeschichte von Wirbelsäulenoperationen
  • Fehlen von Skoliose oder anderen Wirbelsäulendeformitäten
  • Kein Fortschritt trotz gut durchgeführter konservativer Behandlung über mindestens 6 Monate

Umgekehrt gibt es Zustände, bei denen die Bandscheibenprothese nicht indiziert ist. Im Wesentlichen beziehen sie sich auf Zustände, bei denen der Schmerz aus einer anderen Quelle als der Bandscheibe kommt. Zu den Kontraindikationen gehören:

Verfahren

Bevor Sie zu einer Bandscheibenprothese greifen, muss der Arzt sicherstellen, dass Sie wirklich ein guter Kandidat für diese Art von Eingriff sind. Dazu gehören eine gründliche körperliche Untersuchung, Blutuntersuchungenmedizinische Bildgebung, und/oder Blutuntersuchungen.

Wenn festgestellt wird, dass Sie von einer Bandscheibenprothese profitieren könnten, werden Sie über die präoperativen Anweisungen informiert. Dies kann beinhalten:

  • Hören Sie einige Zeit vor der Operation mit dem Rauchen auf
  • Passen Sie die Einnahme bestimmter Medikamente an (oder stoppen Sie sie vorübergehend), die Faktoren wie Wundheilung, Blutgerinnung, Blutzucker usw. beeinflussen.
  • Einige Stunden vor der Operation auf nüchternen Magen sein (nichts essen oder trinken)
  • Vorbereitung auf die Rückkehr nach der Operation nach Hause (Fahrer, Haushaltshilfe usw.)
LESEN :   Bandscheibenvorfall und Darmerkrankungen: Was ist der Zusammenhang?

Am Tag der Operation erhalten Sie eine Narkose, die Sie in einen tiefen Schlaf versetzt und Sie vor Schmerzen schützt (Vollnarkose).

Die Operation wird in der Regel anterior durchgeführt. Das bedeutet, dass Sie auf dem Rücken liegen und der Chirurg einen Schnitt von etwa 5-8 Zentimetern durch den Bauch macht. Ihre Organe und Blutgefäße werden zur Seite bewegt, um den Zugang zu Ihrer Wirbelsäule zu ermöglichen.

Der erste Schritt besteht darin, die beschädigte Festplatte (auch bekannt als Diskektomie). Sobald der Bandscheibenraum gereinigt und vorbereitet ist, wird die künstliche Bandscheibe implantiert. Während des Eingriffs wird eine Echtzeit-Fluoroskopie (Röntgenüberwachung) verwendet, um die korrekte Platzierung des Geräts sicherzustellen.

Abschließend werden die Organe und Blutgefäße wieder eingesetzt und der Einschnitt mit Nähten verschlossen.

Nach dem Eingriff werden Sie für einige Zeit in einen Aufwachraum gebracht, um Ihren Zustand und Ihr Ansprechen auf die Operation zu überwachen.

Genesung und Rehabilitation

Wahrscheinlich müssen Sie nach der Operation einige Tage im Krankenhaus bleiben. Da beim LWS-Ersatz keine Knochenheilung erforderlich ist, ist die Erholungsphase schneller als bei anderen Rückenoperationen.

Bei Bedarf erhalten Sie Schmerzmittel und werden am ersten Tag nach der Operation zum Aufstehen und Gehen animiert. Insgesamt beträgt der Krankenhausaufenthalt nach einer Bandscheibenprothesenoperation 2 bis 5 Tage.

Zunächst kann Ihnen eine Zahnspange für einen Zeitraum von 6 Wochen verschrieben werden. Physiotherapiesitzungen können Ihnen auch helfen, Ihren Rumpf zu mobilisieren und Ihre Muskeln auf progressive und sichere Weise zu aktivieren. Anschließend wird mit Hilfe Ihres Gesundheitsteams eine Rückkehr zu Berufs-, Freizeit- und Sportaktivitäten hergestellt.

Insgesamt dauert die Genesung nach einer Bandscheibenprothese etwa 3 Monate. Dies gibt der Wirbelsäule Zeit, sich an das neue implantierte Gerät zu gewöhnen, und dem Körper, sich von der Operation zu erholen. Andererseits ist zu beachten, dass die Genesungszeit je nach Patient unterschiedlich ist (Symptomatik, Allgemeinzustand, Vorgeschichte und Begleiterkrankungen etc.).

Risiken und Komplikationen

Da es sich um eine Operation handelt, ist die Bandscheibenprothese natürlich mit Risiken verbunden. Darüber hinaus erfordert dieses Verfahren im Vergleich zur Arthrodese einen tieferen Zugang, was es zu einem riskanteren Verfahren macht.

LESEN :   Arbeiten im Stehen mit Bandscheibenvorfall: Tipps

Andererseits konnten dank verbesserter Operationsmethoden die mit der Bandscheibenprothese verbundenen Komplikationen in den letzten Jahren reduziert werden. Zu den Risiken mit minimalen Auswirkungen gehören:

  • Infektion
  • Dislokation der Bandscheibenprothese im Laufe der Zeit
  • Blutgerinnsel
  • Mangelnde Schmerzlinderung
  • Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule
  • Retrograde Ejakulation

Ähnliche Komplikationsraten wurden zwischen lumbaler Arthrodese und Bandscheibenprothese beobachtet. Zudem ist zu beachten, dass die Komplikationshäufigkeit höher war, wenn mehr als eine Prothese in die Wirbelsäule implantiert werden musste.

Selbstverständlich wägt der Orthopäde vor jedem Eingriff die Vor- und Nachteile ab. In der Tat ist eine sorgfältige Auswahl der Patienten entscheidend, um Komplikationen nach dem Einsetzen einer Bandscheibenprothese zu minimieren. Der Chirurg wird Ihren spezifischen Zustand, Ihren allgemeinen Gesundheitszustand, Ihre Symptome usw. berücksichtigen. Ein Patient sollte seine Bedenken immer vor der Operation mit seinem Chirurgen besprechen.

Quelle

  • https://www.spine-health.com/treatment/artificial-disc-replacement/lumbar-artificial-disc-surgery-recovery
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5435628/

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...