Knochenmetastasen Knochenmetastasen

Knochenmetastasen: Symptome, Behandlungen und Prognose

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin 

Krebs ist eine abnormale Vermehrung von Zellen. Es umfasst verschiedene Stadien, einschließlich des Auftretens von Metastasen, was eines der Schwerekriterien ist. Wenn der anormale Zellen, die sich in den Knochen vermehren, Es handelt sich dabei um Knochenmetastasen.

 

Vollautomatik beim E-Bike? Warum?
Vollautomatik beim E-Bike? Warum?

Sie möchten mehr darüber wissen Knochenmetastasen? Entdecken Sie in diesem Artikel die Definition dieser Erkrankung, die Faktoren, die sie begünstigen, und ihre Symptome. Entdecken Sie auch die gängigen Methoden zur Einrichtung der Diagnose Knochenmetastasen, derzeit verfügbare Behandlungen und Lebenserwartung in diesem fortgeschrittenen Krebsstadium.

Definition von Knochenmetastasen

 

Metastasierung ist ein fortgeschrittenes Stadium von Krebs. Es ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung des Krebses an einen anderen Ort als seinen Ursprungsort. Natürlich variiert die Lage dieser Stelle je nach Art des betreffenden Krebses. Im Falle des Knochenmetastasen, liegt der Ort der Proliferation auf der Ebene der Knochen.

 

Es ist wichtig, a klar zu differenzieren primärer Knochenkrebs et Knochenmetastasen. Ein primärer Krebs ist der Krebs, der der Ursprung der Metastasierung ist. Knochenmetastasen sind häufiger als a primärer Knochenkrebs.

 

 

Was verursacht Knochenmetastasen?

 

Alle bösartiger Tumor kann in den Knochen metastasieren. Dies erklärt sich durch seinen Reichtum an Blutgefäßen. Knochen neigen eher dazu, Tumorzellen zu filtern und zurückzuhalten.

 

Knochenmetastasen
Quelle

 

Dennoch haben einige Krebsarten eine größere Affinität zu Knochen. Wir sprechen auch darüber osteophiler Tumor. In der Reihenfolge der Häufigkeit sind dies hauptsächlich:

 

  • Brustkrebs;
  • Prostatakrebs;
  • Lungenkrebs ;
  • Nierenkrebs;
  • Schilddrüsenkrebs;
  • Gebärmutterkrebs;
  • Darmkrebs.

 

jeder Art Krebs stellt einen bevorzugten Ort für Knochenmetastasen dar. Die häufigsten Seiten sind:

 

  • die Wirbel ;
  • die Rippen;
  • Das Becken;
  • le Sternum ;
  • Schädel.

 

Manchmal ist die Knochenmetastase in verschiedenen Regionen lokalisiert.

 

Um den Mechanismus einer Knochenmetastase besser zu verstehen, müssen Sie wissen, dass der Knochen dank zweier Elemente gesund bleibt: den Osteoblasten, die die Entwicklung des Knochens fördern, und den Osteoklasten, die den Knochen abbauen.

LESEN :   Rückenschmerzen: Ist es Krebs? (Wann muss man sich Sorgen machen?)

 

Osteoblasten und Osteoklasten
Quelle

 

Knochenmetastasen beeinflussen diesen Mechanismus besonders, daher die zwei Arten von Knochenmetastasen Der osteoblastische Metastasen geschützt und die osteolytische Metastasen.

 

Osteoblastische Metastasen verstärken die Bildung von Krebszellen, insbesondere bei Prostatakrebs. Osteolytische Metastasen beschleunigen den Prozess der Knochenresorption. Dies ist häufig bei fortgeschrittenem Brustkrebs der Fall.

 

Abhängig vom Subjekt können diese beiden Arten von Knochenmetastasen getrennt vorhanden sein oder an derselben Stelle koexistieren. Von dieser Art von Metastasen hängen hauptsächlich die Symptome ab Knochenmetastasen.

 

 

Was sind die Symptome ?

 

Die Symptome von Knochenmetastasen hängen im Allgemeinen von vielen Parametern ab, wie z.

 

Trotzdem ist die Leitsymptom einer Knochenmetastase ist ein lokalisierter Schmerz im betroffenen Knochen. Sie kann auch im Ruhezustand konstant sein. Es kann auch intermittierend sein. In diesem Fall ist der Schaden besonders nachts zu spüren.

 

nächtliche schmerzen

 

In einigen Fällen können sich die Schmerzen im ganzen Körper ausbreiten. Es kann von Schwellungen sowie verschiedenen pathologischen Frakturen begleitet sein. Diese resultieren aus der Schwächung des Knochens durch Tumorzellen und nicht aus einer äußeren Ursache. Am häufigsten sind Frakturen der Rippen und Wirbel. Die Beinknochen finden sich in dritter Position auf den betroffenen Knochen.

 

Es können auch Symptome im Zusammenhang mit a Hyperkalzämie, deren :

 

  • Verstopfung;
  • Brechreiz;
  • Appetitverlust;
  • ein häufiger Harndrang;
  • übermäßiger Durst;
  • eine Verwirrung.

 

Knochenmetastasen können die auch komprimieren Rückenmark. In dieser Situation können wir sehen:

 

  • Gleichgewichtsverlust;
  • Schwäche der Gliedmaßen (obere oder untere);
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Blaseninkontinenz (der Patient hat keine Kontrolle mehr über seine Blase);
  • Stuhlinkontinenz (Unfähigkeit, den Darminhalt zu kontrollieren).

Beckenschmerzen bei männern

 

 

Wie stellt man die Diagnose?

 

Für einen auf Knochenmetastasen untersuchen, führt der Arzt in der Regel bildgebende Untersuchungen durch. Dies gilt insbesondere, wenn bekannt ist, dass der Patient einen primären Malignom hat.

 

Bildgebung zum Nachweis von Knochenmetastasen

 

Die erste angezeigte Bildgebung ist die Radiographie. Wir werden uns insbesondere auf den Knochen konzentrieren, der wahrscheinlich von der Ausbreitung von Krebszellen betroffen ist.

LESEN :   Sakraler Krebs: Definition und Management

 

Zum Besseren Metastasen finden, wird auch ein Knochenscan verwendet. Dieses Verfahren ermöglicht es, mit einer einzigen Untersuchung alle Krebszellen mit radioaktiven Tracern aufzuspüren.

 

Ein CT-Scan und MRT können ebenfalls durchgeführt werden Knochenmetastasen diagnostizieren in einer bestimmten Region.

 

Wenn Krebs als Folge von Knochenschmerzen entdeckt wird, ordnen Ärzte eine Biopsie an. Dies ist eine Probe, die dem verdächtigen Knochen entnommen wurde. Sobald die Probe unter einem Mikroskop analysiert wurde, kann der Krebs, der sie verursacht hat, identifiziert werden.

 

Biopsie unter dem Mikroskop analysiert

 

Anschließend werden weitere Untersuchungen zur Einrichtung einer angemessenen Versorgung eingeleitet. Handelt es sich um Brustkrebs, können Sie zum Beispiel eine Mammographie verlangen.

 

Je nach festgestelltem Krebs kann auch eine Dosierung von Tumormarkern erfolgen. Bei Prostatakrebs wird der PSA-Wert (prostataspezifisches Antigen) gemessen.

 

 

Vital Prognose und Lebenserwartung in diesem Stadium von Krebs

 

Es ist normal, Fragen zu stellen Lebenserwartung und Prognose bei Krebs. Bei einer Knochenmetastase hängt die Lebensdauer von vielen Faktoren ab.

 

  • Alter: Eine Person unter 40 Jahren hat eine bessere Prognose.
  • Vorgeschichte: Vorhandensein oder Fehlen anderer chronischer Krankheiten usw.
  • Gewohnheiten: Rauchen oder nicht usw.
  • Die Ausbreitung von Krebs: sein Stadium bei der Diagnose.
  • Von bösartigen Zellen befallener Knochen: Der distale Teil hat eine bessere Prognose als der proximale Teil.
  • Die Größe des Krebstumors: Ein Tumor kleiner als 8 cm hat eine bessere Prognose.
  • Die Auswirkungen der Behandlung.

 

Im Allgemeinen wird für Menschen, die an Krebs mit Knochenmetastasen leiden, eine Lebensdauer von weniger als 5 Jahren geschätzt.

 

 

Behandlung: Wie kann man Knochenmetastasen stoppen?

 

Behandlung von Knochenmetastasen variiert je nach primärem Krebs. Das Behandlungsprotokoll basiert jedoch immer noch auf symptomatischen Behandlungen in Verbindung mit gezielteren Behandlungen. Analgetika stehen in erster Linie zur Linderung von Symptomen, einschließlich Knochenschmerzen, zur Verfügung.

 

Als nächstes kommt die Strahlentherapie, die zwei Behandlungsformen kombiniert.

 

Strahlentherapie zur Behandlung von Knochenmetastasen

 

  • La externe Strahlentherapie: Es hilft, Schmerzen und mögliche verursachte Nervenkompressionen zu lindern. Es ist auch nützlich bei der Prävention pathologischer Frakturen. Zu seiner Realisierung wird ein Gerät verwendet, um Strahlung auf einen oder mehrere Bereiche des Körpers zu streuen.
  • La interne Strahlentherapie: Es ist besonders angezeigt im Falle einer osteoblastischen Metastasierung. Dies geschieht durch Injektion radioaktiver Medikamente in die Venen des Patienten.
LESEN :   Rückenmarkskrebs: Typen und Prognose

 

Im Falle einer Hyperkalzämie werden Ihnen Bisphosphonate verschrieben. Sie reduzieren die Geschwindigkeit von Zerstörung von metastasiertem Knochen. Alternativ hat Denusomab die gleichen Eigenschaften. Es ist eine Art Antikörper, der die Vermehrung von Knochenmetastasen blockiert. Diese beiden Medikamente werden in eine Vene gespritzt.

 

Es ist auch möglich zu verwenden Chemotherapie vor einer Knochenmetastase. Es wird bei multiplen Knochenschäden empfohlen.

 

Eine Hormontherapie ist auch bei Knochenmetastasen möglich, wenn der Primärkrebs in der Brust oder Prostata liegt. Bei Frakturen wird eine sogenannte Stabilisierungsoperation durchgeführt.

 

Es sollte jedoch beachtet werden, dass alle diese Medikamente Nebenwirkungen haben können. Auf die gleiche Weise kann das Subjekt positiv reagieren oder nicht.

 

 

Quelle

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...