Fibromyalgie-Stress

Depression nach einer Osteopathiesitzung: Ist das normal?

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Im Allgemeinen fühlen sich die Patienten nach einer Osteopathiesitzung belebt und erleichtert. Es kommt aber auch vor, dass Sie nach einer Behandlung eher untypische Empfindungen und Symptome verspüren. Depressionen nach einer Osteopathiesitzung sind zwar selten, aber für viele Anlass zur Sorge.

 

In diesem Artikel erklären wir, wie das Gefühl der Depression mit der Osteopathiesitzung zusammenhängen könnte, und diskutieren einige andere Anzeichen und Symptome, die häufig nach der Behandlung auftreten. Präventive Ratschläge werden ebenfalls gegeben, um sicherzustellen, dass Sie am meisten von Ihren Begegnungen mit dem Osteopathen profitieren.

Depression nach einer Osteositzung: Erklärungen

 

Warum kann man sich nach einer Sitzung, in der der Therapeut verschiedene Arten von Massagen und Mobilisierungen durchführt, deprimiert fühlen?

 

Typischerweise passt der Osteopath seine Techniken an den Zustand des Patienten und seine Schmerzen an. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Manipulationen auf der Ebene der durchgeführt werden Pfleger, Zwerchfell, Psoas, Lendenwirbel usw.

 

Craniosacral-Therapie
Quelle

 

Neben dem Lösen von körperlichen Verspannungen und der Linderung von Schmerzen wird oft gesagt, dass die Osteopathie auch darauf abzielt, emotionale Verspannungen zu lösen. Diese Behauptungen beruhen zugegebenermaßen nicht auf einer soliden wissenschaftlichen Grundlage, sondern werden häufig empirisch betrachtet.

 

Zum Beispiel versucht die Craniosacral-Therapie, den Liquorfluss im Nervensystem zu befreien. Die manuelle Arbeit des Zwerchfells ermöglicht es, gewisse Verspannungen und Stress zu lösen. Der Psoas hingegen wird als Muskel der Seele bezeichnet, und seine Entspannung kann einige ungewöhnliche Reaktionen hervorrufen.

 

Daher verursacht die Arbeit dieser Regionen - und einiger anderer - manchmal eine emotionale Überlastung des Patienten. Dies kann sogar während der Sitzung geschehen. Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, dass einige Menschen mitten in der Behandlung nach einer Manipulation durch den Osteopathen einen Weinkrampf bekommen.

LESEN :   Kann ein Osteopath eine Gluteus-medius-Sehnenentzündung heilen?

 

In anderen Fällen manifestiert sich die psychologische und emotionale Reaktion einige Zeit nach der Beratung. Daher kommt auch die Depression nach der Osteopathiesitzung. Glücklicherweise ist dieses Gefühl normalerweise vorübergehend und weicht nach einer Weile einem Gefühl des Wohlbefindens.

 

 

Andere Symptome nach der Behandlung

 

Depression ist nicht das einzige mögliche Symptom, das sich aus einer Osteopathie-Sitzung ergibt. Nach einer Behandlung sind nicht selten körperliche und seelische Folgen der Arbeit des Behandlers zu spüren. Letztere warnt Sie in der Regel vor den zu erwartenden Nebenwirkungen je nach bearbeiteten Arealen.

 

Einige der häufigsten Symptome, die nach einer Osteoberatung beobachtet werden, sind:

 

Wohlfühlen

 

Das Ziel dieses Artikels war sicherlich, die Depression hervorzuheben, die manchmal bei einigen Patienten nach einer Sitzung beobachtet wird. Es muss aber auch gesagt werden, dass sich viele Menschen nach der Behandlung befreit und entspannt fühlen.

 

Dieses Wohlgefühl entsteht durch mehrere Faktoren, wie die Freisetzung von Endorphinen, die Entspannung durch osteopathische Techniken, den Placebo-Effekt usw.

 

Douleur

 

Um Schmerzen zu lindern, muss der Osteopath natürlich an Bereichen arbeiten, die mit der Wundregion in Verbindung stehen - und manchmal sogar direkt daran! Aus diesem Grund ist es möglich, unmittelbar nach der Behandlung Schmerzen zu verspüren.

 

Keine Sorge, diese Schmerzen sind normalerweise vorübergehend und sollten mit der Zeit besser werden. Wenn es anhält, ist es wichtig, dass Sie Ihren Therapeuten benachrichtigen, damit er seine Techniken während der nächsten Sitzung anpassen kann. Er wird Sie auch beraten, um Beschwerden zu minimieren und Ihre täglichen Aktivitäten anzupassen.

 

Schmerzen

 

Der Osteopath führt im Rahmen seiner Behandlung regelmäßig Muskelarbeit durch. Massagen können Schmerzen verursachen, ähnlich wie nach einem Training.

LESEN :   Viszerale Rückenschmerzen: Definition und Behandlung

 

Wie bei Schmerzen sollten diese innerhalb von 24-48 Stunden nachlassen und verschwinden, andernfalls ist es wichtig, dass Sie Ihren Osteopathen benachrichtigen.

 

Müdigkeit und Schläfrigkeit

 

Da das Ziel der Behandlungen die Förderung der Heilung ist, ermöglichen die Techniken des Osteopathen dem Körper, in einem optimalen Umfeld zu heilen. Der Körper schöpft dann aus seinen Reserven, um den Erreger oder andere Schmerzursachen zu bekämpfen.

 

Dies erfordert einige Anstrengung und äußert sich oft in Müdigkeit oder Schläfrigkeit. Es ist im Allgemeinen ein ziemlich gutes Zeichen und wird sich nach einer leichten Ruhepause nach der Sitzung von selbst korrigieren.

 

Hautflecken

 

Die Hautflecken stammen in der Regel von einer lokalen Aktivierung der Durchblutung und können Teil der osteopathischen Behandlung sein. Sie können auch die Folgen von Werkzeugen sein, die der Osteopath verwendet, wie z Saugnäpfe (Schröpfen Therapie), Akupunktur, die Graston-Technik usw.

 

Schwindel und Benommenheit

 

Schwindel, Benommenheit oder Benommenheit können durch längeres Verweilen in einer horizontalen Position verursacht werden. Beim Aufstehen kann die plötzliche Blutdruckänderung im Stehen für die genannten Symptome verantwortlich sein. Dieser Zustand wird als orthostatische Hypotonie bezeichnet.

 

Wenn der Therapeut Techniken auf zervikaler oder kranialer Ebene geübt hat (wie z Craniosacral-Therapie), ist es auch möglich, diese Art von Symptomen zu erleben.

 

 

Empfehlungen

 

Wenn Sie unmittelbar nach einer Osteopathiesitzung unter Angstzuständen oder Depressionen leiden, geraten Sie nicht in Panik! Dies kann eine vorübergehende Reaktion auf die Behandlung sein, die sich relativ schnell korrigieren sollte. Andererseits ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie feststellen, dass dieser depressive Zustand anhält und Ihre Stimmung, Ihre sozialen Beziehungen oder Ihre Lebensqualität beeinträchtigt.

 

Hier sind einige Tipps, die Sie nach Osteopathiesitzungen anwenden sollten, um Komplikationen zu minimieren und die Heilung zu optimieren:

LESEN :   Rückenschmerzen nach Osteopathie: Besorgniserregend? (Erläuterungen)

 

  • Verlassen Sie sich auf relative Ruhe gemäß den Anweisungen des Osteopathen (vermeiden Sie generell intensive Sporteinheiten)
  • Informieren Sie ihren Therapeuten, wenn Sie andere ungewöhnliche Symptome bemerken
  • die Heilung seines Körpers zu optimieren, einschließlich der Konzentration auf optimale Flüssigkeitszufuhr, Ernährung und Schlaf
  • Wenden Sie Wärme oder Eis auf schmerzende Bereiche an, basierend auf Osteo-Ratschlägen
  • benutzen natürliche Produkte zusätzlich
  • Achten Sie genau auf Ihre Körperhaltung und vermeiden Sie vor allem längere Positionen, die auf Dauer schmerzhaft sind
  • Machen Sie die von Ihrem Therapeuten verordneten Übungen und Dehnübungen

 

 

Referenzen

 

  • https://www.reflexosteo.com/blog-sante-bien-etre/apres-une-seance-osteopathie-effets-secondaires-conseils-364
  • https://www.cyclosteo.fr/effets-secondaire-douleur-apres-consultation-osteopathie/

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 2 / 5. Anzahl der Stimmen 1

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...