Kortisoninfiltrationskomplikationen

Vertebroplastie: Eine Lösung nach einem Wirbelbruch

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin 

Im Anschluss an a Wirbelfraktur, kann eine Vertebroplastie erwogen werden, wenn zuvor versuchte Methoden versagen.

 

Wann ist ein E-Bike versicherungspf...
Wann ist ein E-Bike versicherungspflichtig? – 5 entscheidende Kriterien

Was ist eine Vertebroplastie und wann sollte sie in Betracht gezogen werden? Ist dieser Eingriff mit Risiken verbunden? Wie läuft das Verfahren ab?

Dieser populäre Artikel erklärt alles, was Sie wissen müssen, wenn Ihr Arzt (oder Sie selbst) diese Infiltration jemals in Betracht ziehen.

Bestimmung

 

Die Vertebroplastie ist eine Operation, bei der ein spezieller Zement in einen injiziert wird Wirbeltier gebrochen. Es wird als minimal-invasive Operation angesehen, da es keinen Hautschnitt beinhaltet.

 

Der Knochenzement füllt dann die Risse im Wirbel aus, sodass eine Art „innerer Gips“ entsteht.

 

Vertebroplastie

 

Das Hauptziel ist es, eine Fraktur durch zu stabilisieren Wirbelverdichtung (z.B. wegen derOsteoporose). Dadurch werden Wirbelsäulenschmerzen gelindert, die Beweglichkeit wiedererlangt und die Funktion wiedererlangt.

 

Die Erfolgsquote liegt bei fast 75 %. Es ist jedoch nicht für alle geeignet Wirbelfrakturen. Es ist auch nicht indiziert bei Bandscheibenvorfällen oder Arthroseschmerzen.

 

 

Verfahren

 

Nach einem Wirbelbruch wird der Arzt feststellen, ob der Patient für eine Vertebroplastie in Frage kommt. Er wird die Krankengeschichte, die damit verbundenen Bedingungen, die Art der Fraktur und die Ergebnisse der Operation berücksichtigenmedizinische Bildgebung.

 

Idealerweise sollte die Vertebroplastie nicht später als 8 Wochen nach dem Wirbelbruch durchgeführt werden. Nach dieser Zeit hat die Heilung bereits begonnen und das Verfahren ist möglicherweise nicht so effektiv.

 

Der Eingriff als solcher dauert etwa eine Stunde. Ihr geht eine örtliche Betäubung, ein Beruhigungsmittel oder eine Vollnarkose (je nach Patient) voraus. Der Ort, an dem die Infiltration stattfinden wird, wird dann sterilisiert.

 

Die Vertebroplastie wird während des gesamten Verfahrens von einem Röntgenbild geführt. Dadurch kann die Infiltration in Echtzeit so gelenkt werden, dass sie den gebrochenen Wirbel erreicht.

 

Sobald der gebrochene Wirbel lokalisiert ist, wird Zement in den Wirbel injiziert. Hauptsächlich wird Polymethylmethacrylat (PMMA) verwendet. Manchmal sind nachfolgende Infiltrationen erforderlich, um den Wirbel mit Zement zu füllen.

 

Vertebroplastie
Quelle

 

Nach dem Eingriff wird der Patient für einen Zeitraum von bis zu 2-3 Stunden beobachtet. Obwohl die Symptome unmittelbar nach der Vertebroplastie gelindert werden können, ist es nicht ungewöhnlich, dass unmittelbar danach mehr Schmerzen auftreten. Gegen diese vorübergehenden Schmerzen werden Schmerzmittel verschrieben.

 

Der Patient verlässt die Praxis in der Regel noch am selben Tag. Es wird geschätzt, dass die therapeutische Wirkung etwa 72 Tage nach dem Eingriff ihren Höhepunkt erreicht. Anschließend kann eine schrittweise Wiederaufnahme der Aktivitäten und der Arbeit eingeleitet werden.

 

In der Regel wird einige Zeit nach der Vertebroplastie ein Nachsorgetermin vereinbart.

 

 

Alternativen zur Vertebroplastie

 

Nach einem Wirbelbruch ist eine Vertebroplastie nicht sofort indiziert. Tatsächlich werden zunächst eher „konservative“ Ansätze versucht. Dies kann beinhalten:

 

  • Bettruhe
  • Medikamente (Schmerzmittel, Beruhigungsmittel)
  • Korsett
  • Physiotherapie (Physiotherapie)
  • Kyphoplastie

 

Nur wenn die oben genannten Behandlungen versagen, kommt eine Vertebroplastie in Betracht.

 

Genauer gesagt, wenn der Schmerz nach einem Wirbelbruch anhält und die Aktivitäten einschränkt, ziehen wir eine Vertebroplastie in Betracht.

 

Sie kann auch in Betracht gezogen werden, wenn der Wirbelbruch schwerwiegende Komplikationen wie Venenthrombosen, Osteoporose, Atemprobleme oder andere verursacht hat.

 

 

Komplikationen

 

Obwohl selten (weniger als 4 % der Fälle), ist die Vertebroplastie mit ihrem Anteil an möglichen Komplikationen verbunden. Das beinhaltet:

 

  • Blutung
  • Blutverlust
  • Rippenbrüche
  • Fieber
  • Reizung benachbarter Nervenwurzeln
  • Muskelschwäche oder Lähmung (Beeinträchtigung der Rückenmark)
  • Infektion
  • Fließen des injizierten Zements

 

 

Information

 

Video Vertebroplastie 

 

Forum zum Thema Vertebroplastie 

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen 0

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...