Hüftfraktur4 Hüftfraktur

Hüftfraktur: Management

L 'Hüftgelenk besteht aus derabgerundetes oberes Ende des Femurs (Oberschenkelkopf) und die Hohlraum (Acetabulum), die diesen Kopf erhält. Zusammen ermöglichen diese beiden Teile der Hüfte, sich frei zu bewegen. Sie liefern Stabilität damit der Mensch kann Stand et das eigene Gewicht unterstützen. Entdecken Sie in diesem Artikel die Behandlungsmaßnahmen im Falle einer Fraktur des oberen Oberschenkelknochens oder einer Hüftfraktur.

Bestimmung

 

Le Femur ist der lange Oberschenkelknochen. Sein oberes Ende besteht aus a kugelförmiger Kopf. Letzteres ist verbunden Trochanter durch eine schmale Zone genannt der Schenkelhals. Der Trochanter (Wulst) ist eine knöcherne Masse, die die Verbindung zwischen dem Oberschenkelhals und dem langen Teil des Oberschenkelknochens herstellt. Der Kopf des Oberschenkelknochens artikuliert mit dem Beckenknochen an einem Gelenk, das als bezeichnet wird Hüftgelenk.

Die KONEKT-Netzwerkmesse mit mehr a...
Die KONEKT-Netzwerkmesse mit mehr als 100 Unternehmern in der Halle 45 Mainz

 

Hüftanatomie zur Erklärung von Schmerzen

 

La Hüftfraktur ein Oberschenkelknochen gebrochen, genauer gesagt deroberes Ende des Femurs. Mit anderen Worten, es entspricht allen Frakturen, die den oberen Teil des Femurs (Oberschenkelknochen) betreffen können. Es kann an drei verschiedenen Stellen auftreten:

 

  • Auf Höhe des Schenkelhalses spricht man dann von zervikale Fraktur;
  • Auf Höhe des Trochanters spricht man dann von intertrochantäre Fraktur
  • Entweder auf Höhe des Femurkopfes oder unter der großen Wölbung (Trochanter), wir sprechen dann von Subtrochantäre Fraktur.

 

 

Die Ursachen einer Hüftfraktur

 

in Menschen unter 50kommt es in der Regel zum Bruch des oberen Femurendes  nach schwerem Trauma (Verkehrsunfall, Sturz von einem hohen Ort, Ausübung eines Kontaktsports…).

 

An einer Alte Person, Hüftfraktur resultiert am häufigsten aus banal fallen in 95% der Fälle. Es betrifft überwiegend Frauen.

 

L 'Osteoporose bildet eine von Risikofaktoren majeurs einer Hüftfraktur. Diese Krankheit verursacht den Verlust von Knochenmasse im Hals des Oberschenkelknochens und seine Zerbrechlichkeit.

 

Alkoholmissbrauch, längerer Gebrauch von Kortikosteroiden oder Psychopharmaka, Rauchen, Schlankheit (weil Übergewicht den Sturz abfedert) und Sehstörungen sind ebenfalls wichtige Risikofaktoren. Darüber hinaus gibt es auch im Alter auftretende Pathologien, die Stürze begünstigen, wie zum Beispiel:

 

  • Seh- und Hörstörungen,
  • Muskelschwäche,
  • Gleichgewichtsprobleme
  • andere Erkrankungen, die die Mobilität beeinträchtigen (Morbus Parkinson, Schlaganfall usw.).

 

 

Was sind die Symptome einer Fraktur des oberen Teils des Femurs?

 

Unabhängig von der Art des Beginns führen Hüftfrakturen in den meisten Fällen zu Schmerz wichtig und dieUnmöglichkeit aufstehen oder auf das Bein lehnen.

 

Die Person nimmt schließlich a wahr Knarren und fühle ein Schmerz lebendig, auf der Ebene der lokalisiert hipin Leistenfalte oder in der Pobacke. Elle kann nicht laufen, weder stehen noch das Bein bewegen (funktionelle Impotenz). Eine Abstützung des betroffenen Beins ist nicht möglich. Palpation und Mobilisation des Oberschenkels verursachen Schmerzen. Manchmal scheinen die Schmerzen eher vom Knie als von der Hüfte zu kommen. Dieses Gefühl ist darauf zurückzuführen, dass Knie und Hüfte bestimmte Nervenbahnen gemeinsam haben. Dieser Schmerz wird Strahlenschmerz genannt.

 

La Bein betroffen mag kürzer erscheinen (gekürzt) u mal positioniert (At Außenrotation). Mit anderen Worten, der Patient dreht seinen Fuß nach außen. Es ist eine Reflexhaltung, um eine schmerzhafte Haltung zu vermeiden. Der Oberschenkel ist nach oben deformiert.

 

Beinposition während einer Hüftfraktur
Quelle

 

Wenn eine große Menge Blut aus der Fraktur austritt, kann die Person fühlen Schwindel oder wenn sich schwach fühlen. Der Bereich kann anschwellen (ödematös) und a violetter Bluterguss können auf der Haut erscheinen. Dieser Fall ist ein chirurgischer Notfall.

 

 

Wie wird die Diagnose gestellt?

 

Le Diagnose wurde häufig bei der klinischen Untersuchung gestellt. Im Allgemeinen erlauben die Schmerzen, die funktionelle Impotenz und die Deformität des Oberschenkels dem Arzt, eine Diagnose zu stellen. Darüber hinaus verursachen bei einem Hüftbruch die Palpation und Mobilisation des Oberschenkels Schmerzen.

 

Le Radiologische Erstbeurteilung beinhaltet a AP und seitliche Hüftröntgenaufnahmen, One Röntgen der unteren Extremität in Innenrotation von 10˚ sowie a Röntgenaufnahme des Oberschenkelhalses im chirurgischen Profil. Es ist systematisch verbunden mit a Becken röntgen Gesicht auf der Suche nach a Beckenbruch damit verbundenen.

 

Hüftfraktur Hüftfraktur

 

Röntgenstrahlen werden visualisieren le Linie von Oberschenkelbruch. Es wird die Art der Frakturlinie (quer, schräg, spiralförmig usw.), die Lage der Frakturlinie (zervikal, intertrochantär und subtrochantär), die Winkelung (in Grad) und die Verschiebung der Knochenfragmente (in Millimetern) bestimmt.

 

Wenn die Symptome vorhanden sind und das Röntgenbild keine Frakturlinie im Femur zeigt, muss eine gemacht werden IRM (Magnetresonanztomographie), um die Diagnose zu verfeinern und Zweifel (kleine Frakturen oder Fissuren) auszuschließen. Das Computertomographie (CT) wird manchmal verwendet, ist aber bei der Erkennung weniger genau kleinere Hüftfrakturen.

 

 

Wie behandelt man eine Hüftfraktur?

 

Im Allgemeinen erfordert eine Hüftfraktur a Intervention chirurgisch. Es geht um einen chirurgischer Notfall. Idealerweise sollte dies innerhalb von 24 Stunden nach der Diagnose erfolgen, um eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Patienten zu verhindern. Der Eingriff kann jedoch in bestimmten Fällen verschoben werden. Ein Beispiel ist die Notwendigkeit, während einer Operation eine kontraindizierte Behandlung wie bestimmte orale Antikoagulanzien abzusetzen.

 

rückenschmerzen chirurgie

 

An einer junge Person, der Zweck der Verarbeitung ist konsolidieren die Fraktur und Vitalität bewahren von Hüftkopf. Während bei a Alte Person, sein Ziel ist es, Unabhängigkeit wiederherstellen am meisten so schnell wie möglich, um die mit längerer Bettruhe verbundenen Komplikationen und die Verschlechterung seines Gesundheitszustands zu vermeiden.

 

Einige nicht dislozierte Frakturen können jedoch ohne Operation behandelt werden, vorbehaltlich strenger Bettruhe.

 

dort mehrere Arten von Operationstechniken Die Wahl hängt von bestimmten Faktoren ab, wie z.

 

  • Art der Fraktur;
  • Wechsel ;
  • das Alter des Patienten;
  • allgemeiner Gesundheitszustand;
  • die Wichtigkeit vonOsteoporose ;
  • die Tätigkeit des Patienten (Beruf, ausgeübter Sport, Hobbys usw.).

 

La Hüftprothese wird besonders für ältere Patienten empfohlen. Diese Technik begrenzt die Dauer der Bettruhe und ermöglicht dem Patienten eine schnellere Genesung.

 

Die Schrauben, Stifte, Nägel und Platten hingegen sind für junge Patienten indiziert. Dies mit dem Ziel, den Femurkopf zu erhalten und den Einbau von a Hüftprothese.

 

Die verschiedenen Arten von Eingriffen zur Behandlung einer gebrochenen Hüfte

 

Die Hüftprothese

 

La Hüftprothese beinhaltet den Austausch des Oberschenkelkopfes. Wenn sich herausstellt, dass das Dach des Hüftgelenks (Acetabulum) in einem schlechten Zustand ist, muss der Chirurg es möglicherweise durch eine Kunststoffpfanne ersetzen.

 

totale Hüftprothese

 

Die Prothese ermöglicht eine schnellere Genesung. Es ist insbesondere nach dem 70. Lebensjahr indiziert, wenn es wichtig ist, die Dauer der Bettruhe und damit das Auftreten von Komplikationen zu begrenzen.

 

Der Eingriff variiert je nach Zustand der Kapsel: ein Gewebe in Form einer Manschette, die das Gelenk umschließt.

 

Vor dem Ersatz des Hüftgelenks entfernen die Ärzte die abgebrochenen Knochenstücke.

 

Wenn eine Hüftteilprothese benötigt wird, verwenden Chirurgen eine Prothese, die so konstruiert ist, dass sie in die Pfanne des Beckenknochengelenks passt. Die Prothese hat einen soliden Schaft, der in die Mitte des Femurs passt. Es ist für ältere Menschen gedacht, die sehr wenig gehen und daher das Hüftgelenk nur wenig belasten.

 

Eine Hüfttotalendoprothese ist manchmal notwendig, insbesondere bei einem Bruch des Oberschenkelhalses, der die Blutversorgung der Hüfte stören kann. Es ermöglicht Ihnen, eine bessere Funktion zu finden. Es tritt zunehmend häufiger bei älteren aktiven Menschen auf. Beim Einsetzen einer totalen Hüftprothese werden der Femurkopf und die Oberfläche der entsprechenden Kavität ersetzt.

 

Um mehr über Hüftprothesen zu erfahren, siehe folgenden Artikel.

 

Schrauben, Stifte, Nägel und Platten

 

Schrauben, Stifte, Nägel und Platten werden vor dem 70. Lebensjahr bevorzugt.

 

Oberschenkelhalsfrakturen können repariert werden, indem Metallstifte durch den Hals und in den Kopf des Femurs eingeführt werden.

 

Intertrochantäre Frakturen können repariert werden, indem eine verschiebbare Kompressionsschraube und eine Metallseitenplatte angebracht werden, um die Knochenfragmente in ihrer normalen Position zu halten, während die Fraktur heilt. Es dauert mindestens 6 Monate, bis sich die Betroffenen wieder so wohl und stark fühlen wie vor dem Vorfall und wieder gehen können. 

 

Wie läuft die Reha ab?

 

Welche Behandlung auch immer gewählt wird, Rehabilitation muss schnell sein setzen nach dem Eingriff umgesetzt.

 

Am Tag nach der Operation wird der Patient ermutigt, einige Schritte mit Hilfe von Stöcken oder Krücken unter strenger Aufsicht eines Arztes zu gehen Physiotherapeut. Man muss laufen, aber ohne Zwang.

 

Mögliche Komplikationen nach dem Eingriff

 

Allgemeine Komplikationen

 

Sie werden durch Krankenhausaufenthalte und längere Bettruhe begünstigt.

 

  • Phlebitis : In den Beinvenen bildet sich ein Blutgerinnsel.
  • Lungenembolie : Das Gerinnsel kann die Venen passieren und die Lunge erreichen.
  • Verwechslung mental.
  • Verschlimmerung einer bereits bestehenden Krankheit (Verschlimmerung von Diabetes, Herzproblemen usw.).
  • Dekubitus (Wunde der Haut im Zusammenhang mit ihrer verlängerten Kompression).

 

Orthopädische Komplikationen

 

Es können mehrere Situationen auftreten.

 

  • Verschiebung einer Fraktur nach Osteosynthese, oft verbunden mit Osteoporose.
  • Nekrose (Zerstörung) des Hüftkopfes. Es ist oft die Folge einer dislozierten Fraktur des Schenkelhalses.
  • Infektion Knochen oder Gelenk.
  • Pseudarthrose das heißt die Nichtheilung der Fraktur.

 

Komplikationen im Zusammenhang mit der Prothese

 

La häufigste Komplikation eines Hüftgelenksersatzes ist die Verrenkung. Der femorale Teil kommt aus der Höhle des acetabulären Teils. Diese Situation tritt im Allgemeinen kurz nach dem Eingriff nach einer versehentlichen Bewegung auf.

 

Um mehr zu erfahren über Hüftluxation, siehe folgenden Artikel.

 

 

Referenzen

 

https://www.msdmanuals.com/fr/accueil/l%C3%A9sions-et-intoxications/fractures/fractures-de-la-hanche

https://www.sfmu.org/upload/70_formation/02_eformation/02_congres/Urgences/urgences2008/donnees/pdf/078_lestavel.pdf

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen 0

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...