Narbe und Schmerzen nach einer Gebärmutterhalsoperation

Zervikale Foraminotomie: Indikation und Vorgehen (Operation)

Wenn Sie welche fühlen Arm- oder Beinschmerzen, Taubheit, Kribbeln oder Schwäche, können Sie ein Kandidat für eine zervikale Foraminotomie sein.

 

Dies ist eine Operation, bei der die Nervenwurzeln dekomprimiert werden Rücken. Ziel der Operation ist die Entlastung der Druck auf die Nerven und Symptome verbessern.

Vollautomatik beim E-Bike? Warum?
Vollautomatik beim E-Bike? Warum?

 

In diesem Artikel werden wir die Indikationen von a besprechen zervikale Foraminotomie und der chirurgische Eingriff selbst.

Anatomie der Halswirbelsäule

 

La Halswirbelsäule besteht aus sieben kleinen Knochen, genannt Wirbel. Diese Knochen sind übereinander gestapelt und werden durch starke Bänder zusammengehalten. Die Wirbel sind durch gummiartige Scheiben getrennt, die als Stoßdämpfer wirken.

 

Anatomie der Halswirbelsäule
Quelle

 

La Rückenmark verläuft durch die Mitte der Wirbel, geschützt durch eine dünne Gewebeschicht, die Dura Mater genannt wird. Die Halswirbelsäule ist dafür verantwortlich, Kopf und Nacken zu stützen und einen großen Bewegungsbereich zu ermöglichen. Es schützt auch das Rückenmark vor Verletzungen.

 

Die Wirbel der Halswirbelsäule sind nummeriert von C1 nach C7, wobei C1 oben und C7 ganz oben ist gering. Die Knochen der Halswirbelsäule sind viel kleiner als die der unteren Wirbelsäule, da sie weniger belastet werden müssen.

 

Die Halswirbel sind übereinander gestapelt und durch weiche Bandscheiben getrennt. Diese Bandscheiben ermöglichen der Wirbelsäule, sich zu bewegen und Stöße zu absorbieren. Das Rückenmark verläuft durch einen Kanal, der sich in der Mitte von jedem befindet Wirbeltier und wird durch drei Lagen Schutzgewebe geschützt: die Dura mater, dieArachnoidea und die Pia-Mutter.

 

Die Halswirbelsäule ist ein flexibler Teil des Körpers, der es uns ermöglicht, unseren Kopf und unsere Schultern in viele Richtungen zu bewegen. Das Rückenmark ist ein Nervenbündel, das durch die Wirbel verläuft und Signale zwischen dem Gehirn und dem Rest des Körpers überträgt.

LESEN :   Lumbale Foraminotomie: Indikation und Vorgehen (Operation)

 

 

Was ist zervikale Foraminotomie?

 

Die entsprechenden zervikale Foraminotomie ist ein minimal-invasives chirurgisches Verfahren zur Behandlung von Verengungen der Spinalkanal im Nacken. Dieser Zustand, bekannt als zervikale Stenose, kann Schmerzen, Taubheit und Schwäche in Armen und Beinen verursachen.

 

Chirurgie
Quelle

 

Die entsprechenden Foraminotomie erweitert den Raum um die Nerven durch Entfernen der Knochen und des Gewebes, das sie zusammendrückt. Dadurch werden die Nerven entlastet und können normaler funktionieren.

 

Der Eingriff erfolgt in der Regel über einen kleinen Schnitt im Nacken. Es kann mit traditionellen chirurgischen Techniken oder durchgeführt werden Endoskopische Technologie. Eine zervikale Foraminotomie lindert normalerweise die Symptome und stellt die Nervenfunktion wieder her.

 

Es besteht jedoch das Risiko von Komplikationen wie Blutungen, Infektionen und Nervenschäden.

 

 

Wann ist eine Foraminotomie notwendig?

 

Das Hauptziel des Verfahrens besteht darin, entlasten die Nerven durch Erweiterung des Foramens oder knöchernen Durchgangs, durch den sie austreten. Die Foraminotomie ist ein ambulantes Verfahren zur Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen, bei denen die Nerven beim Austritt aus der Wirbelsäule komprimiert werden.

 

Nackenschmerzen
Quelle

 

En Druckentlastung der Nerven, die Foraminotomie kann helfen, die Nervenfunktion zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Der Eingriff wird in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt und die meisten Patienten können noch am selben Tag nach Hause gehen.

 

In einigen Fällen kann eine Foraminotomie jedoch als Teil eines größeren chirurgischen Eingriffs durchgeführt werden. In diesem Fall bleiben die Patienten in der Regel einige Tage im Krankenhaus, bevor sie das Krankenhaus verlassen.

 

Insgesamt ist die Foraminotomie ist eine sichere und wirksame Methode zur Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen, die eine Nervenkompression verursachen.

 

 

Indikationen für die zervikale Foraminotomie

 

Diese Behandlung ermöglicht Druck entlasten am Rückenmark oder den Nerven. Sie wird in der Regel durchgeführt, wenn andere konservative Behandlungen wie physikalische Therapie (Physiotherapie) und Schmerzmittel keine Linderung gebracht haben.

LESEN :   Lumbale Foraminotomie: Indikation und Vorgehen (Operation)

 

zervikale Massage
Quelle

 

Das Ziel der Die Operation dient der Schmerzlinderung et Funktion verbessern. Das Verfahren ist am häufigsten für Patienten indiziert, die sich mit vorstellen Bandscheibenvorfall, One degenerative Bandscheibenerkrankungen oder Spondylolisthese.

 

In einigen Fällen, a zervikale Foraminotomie kann auch verwendet werden, um a Foramenstenose, ein Zustand, bei dem die Öffnungen, durch die das Rückenmark und die Nerven verlaufen, eng werden.

 

Vor dem Verfahren wird Ihr Arzt eine gründliche Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob Sie ein geeigneter Kandidat für dieses Verfahren sind. Wenn Sie unter Nackenschmerzen und anderen Symptomen leiden, die Ihre Lebensqualität beeinträchtigen, sind Sie möglicherweise ein geeigneter Kandidat für a zervikale Foraminotomie.

 

 

Kontraindikationen und Risiken

 

Da alle chirurgische Eingriffe ein gewisses Risiko tragen, ist es wichtig, sich der potenziellen Risiken bewusst zu sein, bevor Sie sich einer Operation unterziehen.

 

Obwohl die minimal-invasive Chirurgie oft als sicherere Option angepriesen wird, birgt sie dennoch ihre eigenen Risiken. Es kann sein Blutungen, Infektionen, Blutgerinnselvon Nervenschäden und anästhetische Reaktionen.

 

chirurgische Komplikationen
Quelle

 

In einigen seltenen Fällen kann die Operation sogar fehlschlagen und der Patient kann danach anhaltende Schmerzen haben.

 

Während es immer wichtig ist, die Risiken und Vorteile einer Operation abzuwägen, bevor Sie eine Entscheidung treffen, ist es besonders wichtig, sich der möglichen Risiken bewusst zu sein, die mit der Operation verbunden sind minimal-invasive Chirurgie.

 

Sie können in voller Sachkenntnis entscheiden, ob der Eingriff für Sie geeignet ist oder nicht.

 

 

Rekonvaleszenz

 

Die Erholungsphase nach a operativer Eingriff, was auch immer es ist, heißt Rekonvaleszenz. Dieses Wort kommt von dem Verb lateinisch convalescere, was bedeutet " Kraft gewinnen".

 

Was auch immer das ist Art der Operation Sie sich einer (minimal-invasiven oder anderen) Behandlung unterzogen haben, benötigen Sie einige Zeit, um sich zu erholen und stärker zu werden, bevor Sie Ihre üblichen Aktivitäten wieder aufnehmen können.

LESEN :   Lumbale Foraminotomie: Indikation und Vorgehen (Operation)

 

Erholung nach der Operation
Quelle

 

gemäß das Ausmaß des Eingriffs, können Sie möglicherweise am selben Tag nach Hause gehen, an dem Sie einige Tage im Krankenhaus bleiben müssen. Ihr Chirurg wird Ihnen spezifische Anweisungen geben, wie Sie sich während Ihrer Genesung um sich selbst kümmern können.

 

Die entsprechenden einige Schmerzen und Schwellungen an der Inzision sind normal und können mit Eis und Medikamenten kontrolliert werden.

 

Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Chirurgen befolgen und sich während dieser Zeit nicht zu sehr anstrengen. Mit etwas Ruhe und Sorgfalt werden Sie bald wieder zur Normalität zurückkehren.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 5 / 5. Anzahl der Stimmen 1

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...