Arztbesuch der jungen Frau bei ihrem Arzt

Neurologische Untersuchung: Vorgehensweise (klinische Tests)

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Bei Problemen bzw dysfonctionnement des Nervensystems, der Arzt führt ein neurologische Untersuchung. Sie fragen sich wahrscheinlich, was es ist? Zunächst einmal ist anzumerken, dass diese Prüfung nicht erfolgen sollte nicht mit einer psychiatrischen Untersuchung verwechseln, die sich stattdessen auf Verhaltensauffälligkeiten konzentriert.

 

Corona-Test: so geht's einfach ...
Corona-Test: so geht's einfach und günstig per vIdeoüberwachtem Selbsttest

Die neurologische Untersuchung besonders bewerten Funktion des Nervensystems durch verschiedene Tests und Verfahren, die befolgt werden müssen. Wir werden über die Verfahren sprechen, die während einer neurologischen Untersuchung erforderlich sind.

 

Was ist eine neurologische Untersuchung?

 

Eine neurologische Untersuchung ist eine klinische Untersuchung, die darin besteht, den Zustand des Nervensystems und die Ausführung der ihm zugewiesenen Funktionen zu analysieren. Es ist dann ein vollständige Erforschung des Nervensystems. Diese Einschätzung Studieren Sie alle Funktionen von diesem System gesteuert und überwacht.

 

Anatomisch umfasst das Nervensystem das Nervensystem Hauptgeschäftsstelle (Gehirn, Rückenmark), das Nervensystem peripher (Nerven…) und das Nervensystem vegetativ (orthosympathisch, parasympathisch und enterisch). Jedes Element dieses Systems spielt eine bestimmte Rolle.

 

Das Gehirn und das Rückenmark liefern alles, was mit dem Bewusstseinszustand zusammenhängt. Umgekehrt stellt das vegetative System die automatischen Funktionen sicher, auch wenn das Individuum im Koma liegt.

 

Grundsätzlich ist das Nervensystem der Hauptakteur in Bewusstsein, Intelligenz, Wissen, Gedächtnis, Verhalten, Kommunikation, Schmerzmanagement, Regulierung innerer und äußerer Organe. Es sorgt auch für verschiedene Zyklen durch die Ausschüttung verschiedener Hormone. Kurz gesagt, seine Funktionen sind lebenswichtig.

 

Neurologische Beurteilung basiert auf der Untersuchung von kognitiven Funktionen (Wissen, Erinnerungen etc.), Sinnesorganen, Sensibilität, Reflexen und Motorik.

 

Somit neurologische Untersuchung komplett ist lang. Es erfordert viel Zeit. Aus diesem Grund muss er sich von der Durchführung vorläufiger Diagnosen leiten lassen: Anamnese oder Befragungen zur Krankheitsgeschichte, den vom Patienten empfundenen Symptomen, den Vorgeschichten … Die entsprechenden Untersuchungen werden zuerst durchgeführt und dann bei Bedarf ergänzt.

 

 

Indikationen für eine neurologische Untersuchung

 

Die neurologische Untersuchung wird normalerweise durchgeführt, wenn der Arzt Krankheiten, Pathologien oder Traumata feststellt Anomalien oder Funktionsstörungen des Nervensystems. Es ist angezeigt, um verschiedene Syndrome wie Syndrome zu identifizieren:

 

  • Zentralmotor (pyramidale, extrapyramidale, abnorme Bewegungen);
  • periphere motorische Syndrome (myogen, myasthenisch, peripher neurogen);
  • sensorische Syndrome;
  • Gleichgewichtsstörungen;
  • andere Syndrome (Beispiel: Meningitis).

 

 

Klinische Tests während einer neurologischen Untersuchung

 

Neurologische klinische Untersuchung erfordert ein bestimmtes Verfahren. Zunächst verwenden wir auf Hardwareebene:

 

  • ein Reflexhammer;
  • Watte;
  • Nadeln;
  • eine Stimmgabel;
  • ein Zungenspatel;
  • Kalt- und Warmwasserschläuche;
  • eine Taschenlampe ;
  • ein Ophthalmoskop.

 

Dann müssen die durchzuführenden Tests einer ganz bestimmten Reihenfolge folgen:

 

  • Studium höherer Funktionen;
  • sukzessives Studium der Hirnnerven, Gang, Muskelkraft und -tonus, Reflexe, motorische Koordination;
  • Sensibilitätsstudie.

 

Die Untersuchung der anderen Systeme (kardiovaskulär, abdominal, pleuropulmonal, osteoartikulär), der Lymphknotenbereiche, des Schilddrüsenbereichs und der Hautbedeckung sollte nicht unterlassen werden.

 

Hier sind einige Details zu diesen Tests:

 

Untersuchung der Hirnnerven

 

Die Untersuchung der Hirnnerven betrifft insbesondere die Seh-, Riech-, Okkulomotorik- und Spinalnerven.

 

Gang- und Stehuntersuchung

 

Für diese Art von physikalischer neurologischer Testwird der Patient gebeten, hin und her zu gehen und mit geschlossenen Füßen zu stehen. Dadurch ist es möglich, die Körperachse und das Gleichgewichtsvermögen des Probanden zu beobachten.

 

Untersuchung des Muskeltonus

 

UmMuskeltonus beurteilenwird der Patient Übungen unterzogen, die Bewegungen der verschiedenen Gelenke in Ruhe umfassen.

 

Muskelkrafttest

 

Die Untersuchung der Muskelkraft verwendet zwei Arten von Techniken.

 

  • La Barré-Manöver : Der Patient streckt beide Arme für einige Sekunden horizontal in Anteflexion. Normalerweise hält sich der Patient problemlos auf beiden Seiten (gegen die Schwerkraft).
  • La Mingazzini-Manöver: Es besteht darin, den auf dem Rücken liegenden Patienten zu bitten, die beiden unteren Gliedmaßen einige Sekunden lang anzuheben, Hüften und Knie um 2° gebeugt. Normalerweise hält der Patient die Mingazzini problemlos beidseitig (gegen die Schwerkraft).

 

Muskelkräfte werden bilateral nach Segmenten untersucht. Sie werden auf einer Skala von 0 bis 5 bewertet. Beide Seiten müssen verglichen werden.

 

Studium der Reflexe

 

Das Studium der Reflexe umfasst im Allgemeinen zwei Arten von Tests.

 

  • Osteotendinöse Reflextests: Sie werden auf Höhe der oberen und unteren Extremitäten durchgeführt. Als Beispiel sei die Untersuchung des Bizepsreflexes durch Perkussion der Bizepssehne [höchstens des Ellbogens des Patienten] angeführt. Die Reaktion sollte eine Beugung des Unterarms des Patienten mit einer Kontraktion seines Bizeps sein.
  • Der mukokutane Reflextest um Reaktionen auf Haut- oder Schleimhautberührungen (z. B. Augen, Anus etc.) zu erkennen.

 

Beurteilung der Muskelkoordination

 

Für einen Muskelkoordination testen, kann man den Patienten beispielsweise bitten, die Spitze seines Zeigefingers schnell auf die Nasenspitze oder das Ohr zu legen.

 

Der Empfindlichkeitstest

 

Der Empfindlichkeitstest gilt für:

 

  • la oberflächliche Empfindlichkeit : Berührung, Hitze, Kälte;
  • la tiefe Sensibilität : zum Beispiel angesichts von Vibrationen;
  • la entwickelte oder kombinierte Empfindlichkeit: Es wird speziell in Fällen von kortikalen Schäden verwendet, um die Fähigkeit des Patienten zu beurteilen, verschiedene Stimuli zu erkennen.

 

 

Ergänzende bildgebende Untersuchungen in der neurologischen Untersuchung

 

Für einen Vervollständigen Sie die Erforschung des Nervensystems und genaueren Daten sind zusätzliche Untersuchungen notwendig. Sie umfassen hauptsächlich Bildgebung, Elektro-Neuromyogramm und Elektroenzephalogramm oder EEG.

 

medizinische Bildgebung

 

Manchmal unerlässlich, liefert die Bildgebung mehr Details, um die Diagnose zu ermitteln und eine spezifische Behandlung festzulegen.

 

Röntgenscanner

 

Besonders im Notfall durchgeführt, macht es der Röntgenscanner leicht, Anomalien zu erkennen, auch wenn sie getarnt sind. Man kann zum Beispiel den Fall eines Hämatoms in interzerebraler Position oder zwischen dem Gehirn und der Schädelbox nehmen.

 

MRT (Magnetresonanztomographie)

 

Im Gegensatz zur CT kommt bei der MRT keine Bestrahlung zum Einsatz. Wenn mit einem MRT Gehirn, wir können eindeutig eine Untersuchung des Gehirns durchführen, MRI medullär ermöglicht die Analyse der Anomalien des Rückenmarks. Diese Untersuchung ist zum Beispiel häufig bei einem Schlaganfall indiziert.

 

Elektro-Neuromyogramm oder ENMG

 

ENMG, Elektro-Neuro-Myogramm oder Elektromyogramm (EMG) beurteilen die Beziehung zwischen Nervenfasern und Muskeln.

 

Es besteht aus der Untersuchung der Leitungsgeschwindigkeit von motorischen Fasern und sensorischen Fasern. Während der Untersuchung führt der Patient verschiedene Tests durch, die die Muskulatur immer wieder stimulieren. Gleichzeitig zeichnet ein Gerät die elektrischen Aktivitäten des Muskels auf.

 

Wir verwenden Elektroden, die auf der Haut platziert oder leicht in die Muskeln gedrückt werden. Diese Elektroden werden dann mit einem Gerät verbunden, das die Ergebnisse aufzeichnet. Letztere werden in Form von Kurven dargestellt, die die Leitungsgeschwindigkeit des elektrischen Impulses in den Nerven sowie die Geschwindigkeit seiner Ausbreitung zeigen.

 

Diese Untersuchung liefert zusätzliche Informationen zu peripheren Nervenerkrankungen (Trauma, Neuropathie usw.), Störungen der motorischen Nervenzellen der Wirbelsäule, Muskelerkrankungen (Myopathie) und Myasthenie (Verbindungsstörung zwischen Nerven und Muskeln).

 

Elektroenzephalographie oder EEG

 

Diese Prüfung besteht aus misst die elektrische Aktivität des Gehirns, genauer gesagt Neuronen.

 

Dazu werden Elektroden, die mit einem Gerät verbunden sind, an ganz bestimmten Stellen auf der Kopfhaut des Patienten platziert. Das Gerät speichert die Ergebnisse dann als Traces.

 

Diese Methode hilft sehr bei der Auswertung und Analyse der verschiedenen Gehirnwellen (Delta, Theta, Beta, Alpha).

 

Es ermöglicht, das Vorhandensein von neurologischen Störungen im Zusammenhang mit Funktionsstörungen oder Anomalien der zerebralen Aktivität hervorzuheben. Es bietet weitere Informationen zu epileptischen Syndromen, Schlaganfällen und Enzephalitis.

 

 

Bei einer neurologischen Untersuchung vermutete Pathologien

 

L 'Prüfung neurologisch tritt in der Regel auf bei:

 

  • Neurodegenerative Krankheiten(die zum Abbau bestimmter Nervenzellen führen): Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit, FRAUB. amyotrophe Lateralsklerose oder Charcot-Krankheit, Huntington-Krankheit usw.;
  • andere neurologische Erkrankungen wie chronische Schmerzen, Epilepsie, verschiedene Formen von geistiger Behinderung, Sprachstörungen, Autismus, Meningitis, Meningoenzephalitis, Schlaganfall usw.

 

 

Quellen

 

https://www.cen-neurologie.fr/fr/premier-cycle/examen-neurologique

https://www.vocabulaire-medical.fr/encyclopedie/305-neurologie-premiere-partie-les-examens

https://www.msdmanuals.com/fr/professional/troubles-neurologiques/examen-neurologique

https://www.infosante.be/guides/examen-du-systeme-nerveux-examen-neurologique

https://fr.wikipedia.org/wiki/Examen_clinique_neurologique

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 5 / 5. Anzahl der Stimmen 1

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...