Gehen mit Lendenlordose

Hüftarthrose und Gehen: Ist es indiziert?

Hüftarthrose schränkt oft das Gehen ein. Wir hören jedoch oft, dass es empfohlen wird, bei Arthrose zu gehen. Wie ist nun dieser Widerspruch zu erklären? Dieser Artikel erläutert die Situationen, in denen es vorzuziehen ist, bei Arthrose aktiv zu bleiben, und wann es besser ist, sich auszuruhen oder Alternativen zu finden.

Definition von Hüftarthrose

 

Bei Hüftarthrose bricht der Knorpel im Hüftgelenk nach und nach und nutzt sich ab. Folglich wird seine Dämpfungskapazität reduziert. Der Gelenkspalt zwischen den Knochen nimmt ab, was dazu führen kann, dass die Knochen des Beckens und des Oberschenkelknochens aneinander reiben.

Wann ist ein E-Bike versicherungspf...
Wann ist ein E-Bike versicherungspflichtig? – 5 entscheidende Kriterien

 

Hüftarthrose

 

Als Folge des Knorpelverlusts beginnen geschädigte Knochen, knöcherne Vorsprünge (sogenannte Osteophyten) zu bilden. Dies kann zu Entzündungen und Schmerzen führen. Diese Änderungen können bei beobachtet werdenmedizinische Bildgebung (wie ein Röntgenbild).

LESEN :   Hüftarthrose und Heimtrainer: Wirkung?

 

Die Symptome variieren von Person zu Person und können in einigen Fällen sogar fehlen. Bei anderen treten typischerweise Schmerzen in der Leistenbeuge auf, die in das Gesäß, den unteren Rücken, den Oberschenkel oder das Knie ausstrahlen können. Steifheit und Verlust der Beweglichkeit im Hüftgelenk werden häufig beobachtet.

 

Längerfristig können Knack- und Gelenkgeräusche auftreten. Schwäche kann sich auch entwickeln und die täglichen Aktivitäten einschränken.

 

Um alles über Arthrose der Hüfte zu wissen, siehe folgenden Artikel.

 

 

Vorteile des Gehens

 

Bevor wir Empfehlungen zum Gehen bei Osteoarthritis geben, beginnen wir damit, die Vorteile des Gehens als kardiovaskuläre Aktivität aufzulisten:

 

  • Ernährung und Beweglichkeit des Gelenkknorpels
  • Sauerstoffversorgung des Körpers und des Gehirns
  • Reduziert die Nervenempfindlichkeit
  • Verbessert die Wahrnehmung
  • Verbessert die Schlafqualität
  • Optimiert das Immunsystem
  • Reduziert chronische Entzündungen
  • Reduziert Angst und Symptome von Depressionen
  • Verbessert die Stimmung
LESEN :   Hüftarthrose und Rückenschmerzen: Was ist der Zusammenhang? (Erläuterung)

 

Bei all diesen Vorteilen können wir das Wandern eher jedem von Anfang an empfehlen. Andererseits müssen bei Vorliegen einer Arthrose der Hüfte bestimmte Maßnahmen und Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Im nächsten Abschnitt wird der Zusammenhang zwischen Hüftarthrose und Gehen erörtert.

 

 

Kann man mit Hüftarthrose laufen?

 

Trotz vorhandener Arthrose der Hüfte wird empfohlen, die körperliche Aktivität (einschließlich Gehen) fortzusetzen. In der Tat hat längere Inaktivität mehrere negative Folgen für die Gesundheit Ihrer Gelenke (und Ihre allgemeine Gesundheit).

 

verlängerte Ruhezeit %CC%81 vs. Osteoarthritis der Hüfte und Gehen
Wie bei Rückenschmerzen kann Inaktivität eine Hüftarthrose verschlimmern.

Andererseits müssen wir bestimmte Voraussetzungen berücksichtigen, die es uns ermöglichen, zu gehen, ohne unseren Zustand zu verschlimmern oder Schmerzen zu erzeugen, die die täglichen Aktivitäten einschränken würden.

 

Denken Sie an die folgende goldene Regel, wenn Sie trotz Hüftarthrose gehen möchten. Um es besser zu erklären, verwenden wir die Analogie von Ampeln:

 

  • Sind die Schmerzen nach körperlicher Anstrengung unverändert (oder sogar gelindert), machen wir weiter, denn wir sind auf dem richtigen Weg! (GRÜNES LICHT).
  • Wenn die Schmerzen nach Belastung zunehmen, aber innerhalb von 24-48 Stunden nachlassen, besteht kein Grund zur Sorge. Die Parameter können angepasst werden, aber es ist im Allgemeinen ein Zeichen dafür, dass sich das Gelenk gut an die Anstrengung anpasst. (GELBES LICHT).
  • Wenn der Schmerz trotz einer Ruhephase zunimmt und verschlimmert bleibt, ist dies ein Zeichen dafür, dass ein entzündlicher Prozess entstanden ist. Sie müssen die Aktivität beenden, die Hüfte ruhen lassen und die Trainingsparameter für nachfolgende Einheiten um jeden Preis senken. (ROTES FEUER).

 

Daher wird empfohlen, zu Fuß zu gehen, wenn die Hüftschmerzen werden nach der Aktivität nicht verschlimmert. Wenn das Gehen andererseits von Hinken begleitet wird, ist es besser, Alternativen zu finden (wie Radfahren), da der Körper sonst kompensiert und an anderer Stelle Schmerzen entwickelt (wie Kreuzschmerzen oder Schmerzen im gegenüberliegenden Knie).

 

Wie bereits erwähnt, wenn sich die Schmerzen nach dem Gehen verschlimmern (rotes Licht), beenden Sie die Aktivität und konsultieren Sie einen Arzt (z Physiotherapeut oder Physiotherapeut), der Ihnen die für Ihre Situation am besten geeigneten Übungen verschreiben kann.

 

 

Tipps

 

Hier sind einige praktische Tipps für diejenigen, die mit Hüftarthrose gehen möchten:

 

  • Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit einem Gehprogramm beginnen (insbesondere, wenn Sie an einer Herz- oder Lungenerkrankung leiden)!
  • Sie können entweder draußen (wetterabhängig) oder auf einem Laufband laufen.
  • Tragen Sie Sportschuhe und bequeme Kleidung.
  • Sie können eine Uhr verwenden, die Ihre Parameter wie Entfernung, Ihre Herzfrequenz usw. berechnet. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Ziele besser festzulegen und Ihre Leistung im Laufe der Zeit zu verbessern.
  • Erhöhen Sie mehrere Parameter nicht drastisch über einen kurzen Zeitraum (erhöhen Sie beispielsweise nicht Ihre Gehstrecke gleichzeitig mit Ihrer Geschwindigkeit innerhalb derselben Sitzung). Gehen Sie eine Einstellung nach der anderen vor!
  • Sie sollten schneller als üblich atmen, was auf einen Anstieg Ihrer Herzfrequenz hinweist. Andererseits sollten Sie nicht außer Atem sein und sich unterhalten können.
  • Wenn der Schmerz zunimmt, versuchen Sie zuerst, die Geschwindigkeit vor der Distanz zu reduzieren. Beenden Sie die Sitzung vorsichtshalber, wenn sie bestehen bleibt. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Arzt.

 

 

Bonus: Wanderprogramm

 

Hier ist ein Walking-Programm, wenn Sie gerade erst anfangen oder mit Hüftarthrose aktiv bleiben möchten. Denken Sie jedoch an die oben aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen und passen Sie die Einstellungen entsprechend Ihren Symptomen an. Im Zweifelsfall kann Ihnen ein Arzt weiterhelfen.

 

1 Woche

 

  • Ziel von 60 bis 75 Minuten Gehen während der Woche
  • 15 Minuten/Tag für 5 Tage
  •  Intensität bei 50 % Ihrer maximalen Herzfrequenz (HF) (HF max=220-Alter)
  •  Langsame Geschwindigkeit

2 Woche

 

  • Ziel von 75 bis 100 Minuten Gehen während der Woche
  • 20 Minuten/Tag für 5 Tage
  • Intensität bei 50-60 % Ihrer maximalen Herzfrequenz (HF) (HF max=220-Alter)
  • Langsame bis mittlere Geschwindigkeit

 

3 Woche

 

  • Ziel von 100 bis 125 Minuten Gehen während der Woche
  • 25 Minuten/Tag für 5 Tage
  • Intensität bei 50-60 % Ihrer maximalen Herzfrequenz (HF) (HF max=220-Alter)
  • Langsame bis mittlere Geschwindigkeit

4 Woche

 

  • Ziel von 125 bis 150 Minuten Gehen während der Woche
  • 30 Minuten/Tag für 5 Tage
  • Intensität bei 60 % Ihrer maximalen Herzfrequenz (HF) (HF max=220-Alter)
  • Moderate Geschwindigkeit

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 4 / 5. Anzahl der Stimmen 1

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...