Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft

Schwangere: Wie lassen sich Dehnungsstreifen vermeiden? (Physioberatung)

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Der Körper einer Frau hat eine außergewöhnliche Anpassungsfähigkeit während der Schwangerschaft. Er hat neun Monate Zeit, um sich zu verwandeln. Obwohl die Änderungen automatisch erfolgen, haben wir die Möglichkeit, einige Probleme zu minimieren, die durch diese Transformationen verursacht werden. Wenn wir verstehen, warum Dehnungsstreifen auftreten können, können wir ihr Auftreten verhindern.

Was sind Dehnungsstreifen?

Dehnungsstreifen, unter Medizinern auch als Stritae distensae bekannt, sind Hautbereiche, in denen die tiefe Dermis, die sich zwischen Epidermis und Hypodermis befindet, spontan gerissen ist. Wenn sie erscheinen, haben sie die Form von Streifen, die in der Länge Narben ähneln, eine purpurrote Farbe haben und entzündlich sind.

Wer bekommt wahrscheinlich Dehnungsstreifen?

Schwangerschaftsstreifen treten häufiger bei Frauen auf und betreffen 70 % der Mädchen im Teenageralter während der Pubertät und bis zu 90 % der Schwangeren.

Wie entstehen Dehnungsstreifen?

Mechanische Ursachen 

Während die genaue Pathogenese von Dehnungsstreifen unklar bleibt, gibt es eine beobachtete Korrelation unter Umständen, in denen die Haut gedehnt wird.

Klassische Beispiele hierfür sind die Schwangerschaft und das schnelle Wachstum während der Pubertät.

LESEN :   Rückenschmerzen in der Frühschwangerschaft: Was tun? (Tipps)

Die biochemischen Ursachen 

Bestimmte Medikamente, wie z. B. Kortikosteroide, können Dehnungsstreifen verursachen, da höhere Konzentrationen von Glukokortikoiden die Elastizität der Haut verringern, was wichtig ist, um die Haut straff zu halten und ein Reißen zu verhindern. Es hängt wahrscheinlich mit Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft zusammen, da während der Schwangerschaft eine höhere Cortisolkonzentration vorhanden ist.

Wir finden also eindeutig zwei Faktoren, die das Auftreten von Dehnungsstreifen begünstigen; der erste mechanische Faktor der Dehnung der Haut über ihre elastische Kapazität hinaus und der zweite hängt mit der internen Biochemie der Cortisolregulation zusammen.

Welche vorbeugenden Lösungen gibt es?

Die erste Lösung gegen Dehnungsstreifen besteht darin, die Einnahme von Kortikosteroiden in Absprache mit Ihrem Arzt zu vermeiden.

Die zweite vorbeugende Lösung gegen das Auftreten von Dehnungsstreifen besteht darin, eine Dehnung der Haut über ihre Elastizitätskapazität hinaus zu vermeiden.

Wie funktioniert die Haut?

Das Hautgewebe ist eine Schutzschicht von außen, hat aber keine Rückzugs- oder Muskelkapazität.

Es hat die Fähigkeit, im Laufe der Zeit und mit Gewohnheiten zu wachsen oder zu schrumpfen.

Was die Haut nicht kann

Die Haut ist nicht in der Lage, Gewicht zu tragen.

Wird sie über mehrere Wochen starkem Druck ausgesetzt, dehnt sich die Haut, sie wird dünner und brüchiger, reißt sogar ein und hinterlässt Streifen.

Wie kann die Bauchhaut während einer Schwangerschaft nicht überdehnt werden?

Was im Magen unsere Eingeweide an Ort und Stelle hält, ist die Bauchdecke, die aus mehreren kräftigen Muskeln besteht.

Wenn diese Muskeln schwächer werden und ihren Tonus verlieren, ragt der Bauch aus Mangel an Unterstützung hervor.

Die einzig wirksame Lösung gegen eine Überdehnung der Bauchhaut besteht darin, die Bauchmuskeln so zu straffen, dass sie das Gewicht des Babys tragen.

LESEN :   Rückenschmerzen bei Frauen: Was bedeutet das?

Wie behält man einen straffen Bauchgurt?

Ganz einfach, indem Sie so lange wie möglich regelmäßige körperliche Aktivität aufrechterhalten und dabei die mit der Schwangerschaft einhergehenden Veränderungen respektieren.

Gehen, Schwimmen, sanfte Gymnastik, Yoga, Tanzen, Gartenarbeit, usw. gehören zu den empfohlenen Praktiken während einer Schwangerschaft.

Sport oder Gewicht tragen schadet dem Baby nicht?

Das Baby ist in einer Wassertasche geschützt. In den ersten drei Monaten ist die Größe der Tasche so klein, dass die Bewegungen, die man machen kann, sehr wenig Einfluss haben.

Im zweiten Trimester kann es bei Bewegungen zu Beschwerden kommen, aber solange der Körper keine Schmerzsignale sendet, können wir weitermachen.

Während des dritten Schwangerschaftstrimesters werden Sie in einigen Ihrer Bewegungen eingeschränkt sein, aber es ist wichtig, dass Sie Ihre körperliche Aktivität beibehalten und Ihre Praktiken Ihren Gefühlen anpassen!

(Ich persönlich habe bis zum letzten Monat meiner dritten Schwangerschaft Fitness- und Yoga-Kurse gegeben, mein Körper war dank dieser regelmäßigen Praxis bei bester Gesundheit und voller Energie.)

Andere Vorteile, während der Schwangerschaft körperlich aktiv zu bleiben?

Wenn das Baby herauskommt, kehren die straff gehaltenen Bauchmuskeln viel schneller an ihren Platz zurück und der Bauch wird in ein paar Wochen wieder so sein, wie er war.

Gibt es spezielle Übungen?

Heutzutage haben Angehörige der Gesundheitsberufe spezialisierte Programme für schwangere Frauen eingerichtet, um sie während ihrer Schwangerschaft zu unterstützen und anzuleiten.

Zögern Sie nicht, sie anzurufen, um sich für Kurse für schwangere Frauen anzumelden.

Wie mein Großvater, ein Geburtshelfer, zu sagen pflegte: Schwangerschaft ist keine Krankheit!

LESEN :   Rückenschmerzen nach der Geburt: Was tun?

Der beste Dienst, den Sie Ihrem Körper während der Schwangerschaft erweisen können, ist, durchtrainiert zu bleiben.

Quelle

Yolanda Smith, B.Pharm. von New Medical Life Science:

www.passeportsante.net/fr/Maux/Problemes/Fiche.aspx?doc=vergetures-pm

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...