Medikamente gegen Interkostalneuralgie

Welche Medikamente gegen meine Rückenschmerzen? (Vorteile und Einschränkungen)

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin 

Sie wundern sich über die besten Medikamente, die Ihre Rückenschmerzen lindern können. Was soll man zwischen Entzündungshemmer, Muskelrelaxans oder Schmerzmittel wählen? Können sie die Ursache des Problems behandeln oder überdecken sie nur die Symptome? Welche Philosophie sollten Sie anwenden, wenn Sie Medikamente gegen Ihre Rückenschmerzen einnehmen möchten?

 

Das Ziel dieses Artikels ist es, Sie über die Rolle von Medikamenten bei Rückenschmerzen aufzuklären, damit Sie bei Ihrem nächsten Arztbesuch ein gebildeter und sachkundiger Patient sind (und Sie werden vor Ihrem Arzt sehr klug aussehen, glauben Sie ich). ich!).

 

ACHTUNG: Zunächst einmal müssen Sie verstehen, dass ich kein Arzt bin. Bitten Sie mich also nicht, etwas für Ihre Rückenschmerzen zu empfehlen. Dafür wird es also notwendig sein sprechen sie mit ihrem arzt für wen er Ihnen die richtigen Medikamente verschreiben kann, basierend auf Ihrer Krankengeschichte, anderen Gesundheitsproblemen, Toleranz und Abhängigkeit usw.

 

Minimalistischer Ansatz mit Medikamenten

 

«Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich persönlich hasse es, Drogen zu nehmen!»

 

Beginnen wir damit, die Grundlagen zusammenzufassen, wenn wir über Medikamente gegen Rückenschmerzen sprechen: „MAN SOLLTE IDEAL DAS MINIMUM MIT DER MINIMALDOSIS UND FÜR DIE KÜRZESTE ZEIT MÖGLICH EINNEHMEN.“

 

Medikamente und Rückenschmerzen

 

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich persönlich hasse es, Drogen zu nehmen! Außerdem, wenn Ihr Arzt diese minimalistische Philosophie nicht annimmt, wenn er Ihnen etwas verschreibt, fürchte ich, dass er seine Praxis nicht auf die stützt neueste wissenschaftliche Daten!

LESEN :   Rückenschmerzen nach dem Laufen: Was tun? (Lösungen)

 

 

Das Problem mit Drogen

 

Wenn Sie Schmerzen haben, möchten Sie unbedingt Ihre Schmerzen so schnell wie möglich lindern. Das ist völlig normal und gerechtfertigt. Das Problem ist, dass einige Medikamente hauptsächlich kurzfristig wirken und manchmal schädliche Nebenwirkungen haben können.

 

Lohnt es sich? Es liegt an Ihnen (eigentlich gibt es wirklich keine richtige Antwort ...)

 

Das andere Problem mit Drogen ist, dass man von ihnen „süchtig“ werden kann. Einerseits bedeutet dies, dass die Dosen ständig erhöht werden müssen, um die gleichen therapeutischen Wirkungen zu erzielen. Andererseits können bei Ihnen Entzugserscheinungen auftreten, wenn Ihr Arzt (und Sie) beschließen, die Dosis zu reduzieren. Dies gilt umso mehr, wenn die Entwöhnung früh und aggressiv erfolgt.

 

Die am häufigsten auftretenden Symptome sind (sie hängen natürlich von der Art der konsumierten Droge ab und betreffen insbesondere „stärkere“ Drogen wie Opioide):

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Alpträume
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwäche
  • schwitzt
  • Durchfall
  • Usw.

 

Schlafmangel und Rückenschmerzen

 

Sie werden die Gründe dafür verstehen Es ist eine alte Praxis, eine große Menge hochdosierter Medikamente zur Behandlung von Schmerzen zu verschreiben.

 

 

Der therapeutische Ansatz mit Medikamenten

 

Wir sprechen daher von Erstlinien-, Zweitlinien- oder Drittlinienbehandlungen, wenn es um die Behandlung von Kreuzschmerzen geht. Im Idealfall sollten Sie eine Art der Behandlung ausschöpfen und NUR dann zu einer anderen wechseln, wenn sie sich als unwirksam erweist oder ein therapeutisches Plateau erreicht (dh nicht mehr wirkt).

 

Daher ist es immer besser, zu versuchen, Ihre Symptome auf „natürliche“ Weise zu lindern. Das kennst du wahrscheinlich schon. Auf der anderen Seite, wenn der Schmerz so lähmend ist, dass er uns daran hindert zu funktionieren, müssen wir manchmal auf Medikamente zurückgreifen.

 

verschriebene Medikamente gegen Rückenschmerzen

 

Hier ist also das allgemeine Verfahren, das Ärzte befolgen, wenn ihr Patient über eine Verschlimmerung von Rückenschmerzen klagt:

LESEN :   Unerträgliche Rückenschmerzen: Was tun?

 

 

Behandlung von Schmerzen im unteren Rücken

 

  • Rezept vonnichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wenn Sie keine Kontraindikationen haben (diese Arzneimittel können Magen und Nieren reizen und zusätzlich den Blutdruck beeinflussen). Obwohl weniger effektiv, wäre die Alternative zu verwenden Paracetamol da sie weniger Komplikationen verursachen. Beachten Sie jedoch, dass wir bei Personen, die übermäßig konsumieren, immer noch Leberprobleme, Nierenprobleme, Geschwüre und andere beobachten können. Einige Ärzte verschreiben a Kombination von NSAIDs und Paracetamol um das Beste aus beiden Welten zu finden.

 

  • Wenn NSAIDs und/oder Paracetamol nicht wirken, kann Ihr Arzt es verschreiben Muskelrelaxantien. Diese Art von Medikamenten sollte insbesondere bei verstärkten Schmerzen eingesetzt werden und wegen Nebenwirkungen auf das Nervensystem nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

 

  • In chronischeren Fällen kann Ihr Arzt es verschreiben Opioide. Auch hier ist es am besten, diese Medikamente nur dann zu verwenden, wenn eine starke Verschlimmerung der Schmerzen im unteren Rückenbereich auftritt. In der Tat besteht ein Abhängigkeitsrisiko, insbesondere bei „gefährdeten“ Patienten (z. B. Vorgeschichte von Medikamenten-, Drogen- oder Alkoholabhängigkeit).

 

Drogenabhängigkeit und Rückenschmerzen
Hüten Sie sich vor Exzessen bei der Einnahme von Medikamenten

 

  • Im Falle des Radikulopathien (d. h. Schmerzen, die in das Bein ausstrahlen, manchmal verbunden mit Taubheitsgefühl und Kribbeln), kann der Arzt verschreiben Antiepileptikum wie Gabapentin oder Pregabalin. Allerdings werden diese Medikamente aufgrund ihrer Nebenwirkungen (Müdigkeit, Schwindel, Mundtrockenheit, Sehstörungen etc.) von vielen Kunden als unangenehm empfunden.

 

 

Fazit

 

Wie Sie gesehen haben, haben Medikamente positive Wirkungen (z. B. Schmerzlinderung!), aber auch schädliche Wirkungen. Ihr Arzt kann Ihnen basierend auf Ihrem persönlichen Zustand die besten Empfehlungen geben (und ja, jeder Fall ist anders!).

LESEN :   Rückenschmerzen links: Bedeutung und Ursachen

 

Denken Sie nur daran, dass Sie bei der Einnahme einer Pille immer die Vor- und Nachteile abwägen müssen. Mit anderen Worten, die Wirksamkeit des Medikaments muss die Nebenwirkungen überwiegen, die der Patient möglicherweise erleiden wird. Aus diesem Grund ist die goldene Regel unerlässlich:

 

„NEHMEN SIE DIE MINDESTMEDIZIN MIT DER MINDESTDOSIS FÜR DIE MINDESTMÖGLICHE ZEIT.“

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 4.5 / 5. Anzahl der Stimmen 2

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...