Können wir mit einer verengten Bandscheibe arbeiten? (Alles wissen)

Le Einklemmen der Scheibe manchmal begleitet von lähmenden Schmerzen. Es ist daher normal, die Frage zu stellen, ob es möglich ist, bei Vorliegen dieser Erkrankung zu arbeiten. Dies gilt umso mehr, wenn Sie manuelle Tätigkeiten ausüben oder über längere Zeit eine statische Position beibehalten müssen.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Bandscheibenvorfälle und die Auswirkungen auf das Arbeitsleben wissen müssen.

Einklemmen der Bandscheibe, kurzer Rückruf

Le Prise ou Disc-Komprimierung ist verbunden mit dem Höhe von a Bandscheiben das kann gefunden werden reduziert

Dieser Zustand kann die meisten Teile der Wirbelsäule betreffen: einen oder mehrere einzelne Wirbel. Am stärksten betroffen sind häufig der Lenden- und Brustbereich. Am häufigsten liegt die Siedlung zwischen L5 und S1 Wirbel. Dies liegt an den vielfältigen körperlichen Belastungen, denen die Wirbel in dieser Position ausgesetzt sind.

Obwohl in einigen Fällen asymptomatisch, ist die Einklemmen der Scheibe kann sich auch durch folgende Anzeichen äußern:

  • Schmerzen in der Wirbelsäule: Diese Schmerzen können unterschiedlich stark sein (leicht, mäßig, akut).
  • Eine Blockade in der Beweglichkeit der Wirbelsäule: Der Schmerz erschwert bestimmte Bewegungen. Dies kann beispielsweise verhindern, dass sich der Patient richtig bücken oder aufstehen kann.
  • Eine Abnahme der Höhe bis zu 10 cm. Es wird manchmal mit a angetroffen Kyphose oder Übertreibung der Konvexität der oberen Rückenzone, die abgerundet wird.
  • Ein Gefühl der Instabilität kommt mit Verdichtung.
  • Funktionsstörungen oder sogar Muskelverlust (Sarkopenie).
  • Ein respiratorisches Gen.
  • Eine gastroösophageale Störung.

Bandscheibeneinklemmung und Wehen: Welche Risiken bestehen?

Übermäßige Belastungen der Wirbelsäule können zu Reizungen der die Bandscheiben und Wirbelsäulengelenke umgebenden Strukturen führen.

In den schwersten Fällen ist dies der Fall kann sogar zu folgenden Erkrankungen führen:

Ferner Auch ein Bandscheibenklemmen kann chronisch werdenund anhaltende Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen.

Was können wir dann tun?

Bei Vorliegen einer Bandscheibenverengung sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden, um die Heilung zu optimieren und eine Beeinträchtigung des Berufslebens zu verhindern:

  • Konsultieren Sie so bald wie möglich, um eine frühzeitige Diagnose zu stellen und die Behandlung einzuleiten.
  • Befolgen Sie strikt die Anweisungen des Arztes zur medizinischen Behandlung.
  • Bei handlungsunfähigen Schmerzen kann eine Arbeitsunterbrechung angeordnet werden. Dadurch wird verhindert, dass die Wirbelsäule überlastet wird und sich die Beschwerden dadurch verschlimmern.
  • Idealerweise sollten physiotherapeutische Sitzungen (Physiotherapie) verordnet werden, um Schmerzen zu lindern und die Funktion zu verbessern. Neben Physiotherapie können auch Osteopathiesitzungen deutliche Linderung verschaffen.
  • Wenn Sie wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren, nehmen Sie die Arbeit idealerweise schrittweise wieder auf, indem Sie die notwendigen Anpassungen vornehmen (Anpassung des Arbeitsplatzes, Anwendung optimaler Lasthebetechniken usw.).

Bandscheibenklemmung, Berufskrankheit?

Wenn Sie im Laufe Ihrer Arbeit unter einer Bandscheibenverengung leiden, können Sie das tun in einigen Fällen lassen Sie Ihre Krankheit als Berufskrankheit anerkennen.

Zunächst muss das Kneifen mit einem verbunden sein Bandscheibenvorfall. Das alleinige Bandscheibenklemmen wird in der Regel nicht als Berufskrankheit anerkannt.

Ebenso muss die Hernie mit Symptomen einer Ischias- oder Cruralgie einhergehen.

Genauer gesagt sollten Sie wissen: „Ein Bandscheibenvorfall gilt als Berufskrankheit, ein durch Kompression des Bandscheibenvorfalls verursachter Bandscheibenvorfall.“ Ischiasnerv oder Kreuznerv. Es erfordert auch eine berufliche Exposition von mehr als fünf Jahren sowie Arbeiten, die in eine begrenzte Liste von Tätigkeiten fallen, die sich auf die manuelle Handhabung schwerer Lasten beziehen. »

Dazu müssen Sie sich auf die Tabelle der Berufskrankheiten beziehen, nämlich Tabelle 98 des allgemeinen Systems und Tabelle 57 des landwirtschaftlichen Systems.

Bitte beachten Sie, dass dies nur die betrifft Bandscheibenvorfall. Im Falle von zervikaler Bandscheibenvorfall, muss sie zu einer Invaliditätsrate von mehr als 25 % führen, um als Berufskrankheit anerkannt zu werden.

Die zu befolgenden Schritte, wenn Sie Ihre Pathologie als Berufskrankheit anerkennen lassen möchten

  • Konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt. Sie müssen eine genaue medizinische Diagnose und eine Arbeitsunterbrechung im Zusammenhang mit dieser Pathologie haben.
  • Sie haben dann 15 Tage Zeit, um Ihren Krankenstand bei der Caisse Primaire d'Assurance Maladie (CPAM) zu melden. Sie werden Ihnen dann ein Formular zum Ausfüllen zusenden.
  • Die CPAM entscheidet innerhalb von drei Monaten oder sogar sechs Monaten, wenn Ihre Pathologie nicht in der Tabelle der Berufskrankheiten aufgeführt ist (zervikaler Bandscheibenvorfall).

Ist eine Entschädigung bei einem Bandscheibenvorfall möglich?

Wenn Ihre Pathologie mit einem Bandscheibenvorfall einhergeht und als eine durch Ihre Arbeit verursachte Krankheit erkannt wird, haben Sie eine Entschädigung bei Berufskrankheit.

Nach oben