MRT zervikale Arnold-Neuralgie mrt

Arnolds Neuralgie: MRI und andere diagnostische Hilfsmittel

La Arnolds Neuralgie auch bekannt als Okzipitalneuralgie ou Arnoldalgie, ist eine Pathologie, die für starke Nackenschmerzen aufgrund einer Schädigung des Nackens verantwortlich ist größerer N. occipitaliswo Arnolds Nerv.

Mehrere Jahre lang blieb diese Krankheit Gesundheitsfachleuten wegen ihrer besonderen Symptomatologie unbekannt, die keine bekannte Ätiologie von Nackenschmerzen hervorrief.

Heute, dank einer besseren Kenntnis von Arnolds Nervenanatomie sowie dem Aufkommen dermedizinische Bildgebung, wir wissen fast alles über diese Pathologie.

Stromaggregat an Hausnetz anschlie...
Stromaggregat an Hausnetz anschließen – Schnellhilfe für Neulinge

Dieser Artikel wird die Rolle und das Interesse der medizinischen Bildgebung und insbesondere von untersuchenIRM in Diagnose von Arnolds Neuralgie.

Was ist Arnolds Neuralgie? 

La Arnolds Neuralgie auch Okzipitalneuralgie genannt, ist eine pathologische Entität aus der Gruppe der zervikale Kopfschmerzen. Letztere sind durch Kopfschmerzen gekennzeichnet, deren Ursprung im zervikalen Bereich, also im Nacken, liegt.

Es zeigt sich in Form von Schmerzen neuropathischen Ursprungs, verbunden mit einem Anfall des Arnolds Nerven oder N. occipitalis major. Letzteres kann in seinem Verlauf der Sitz einer Kompression oder einer Reizung sein, die auf Höhe des Nackens beginnt und entlang der Kopfhaut endet.

Konzentrieren Sie sich auf Arnolds Nerv

Le Arnolds Nerv (oder N. occipitalis major), so benannt in Anlehnung an den deutschen Anatom Friedrich Arnold, der ihn 1834 erstmals beschrieb, ist ein sogenannter gemischter Nerv, der sich auf seine zwei Komponenten bezieht: motorisch und sensorisch.

Arnolds Nervenanatomie
Quelle

Er entspringt am hinteren Ast der 2. Halsnervenwurzel, also zwischen beiden Wirbel zervikal C1-C2 auch Achse und Atlas genannt.

Le Arnolds Nerven hat einen komplexen Weg. In der Tat weist es mehrere Segmente und Winkelungen auf, die durch mehrere Muskeln gehen, die das Gerüst des Halses bilden.

Dieser spezielle intramuskuläre Weg erklärt das Risiko einer Reizung und Einklemmung des Arnold-Nervs, was zu den charakteristischen Schmerzen der Arnold-Neuralgie führt.

LESEN :   Arnold-Neuralgie: Ursache für Kopfschmerzen? (Was zu tun ist ?)

Auf dem Sinnesebene, das N. occipitalis major (NGO) ist für die Innervation der zervikokzipitalen Region mit einer endokraniellen und exokranialen Komponente verantwortlich.

  • Das exokraniale Territorium entspricht der kutanen Innervation der Okzipitalregion (Hinterseite des Schädels) bis zum Scheitel (Oberseite des Schädels) und der Parietalregion.
  • Das endokranielle Territorium entspricht den Hirnhäuten der Okzipitalregion.

Auf dem Motor Blaupause, innervieren die motorischen Fasern die Halsmuskeln, die für die Beweglichkeit des Kopfes verantwortlich sind: den Semispinatus-Muskel des Kopfes, den M. obliquus inferior, den Longissimus des Kopfes, den Splenius und den Trapezius.

Was sind die Ätiologien von Arnolds Neuralgie?

La Arnolds Neuralgie ist die Folge einer Nervenschädigung verbunden mit einer Konfliktsituation mit den anatomischen Strukturen des Halses. In der Tat der intime Kontakt der Arnolds Nerven mit den Knochen- und Muskelelementen der zervikalen Region macht es anfällig für Kompressionsphänomene.

Die Ursachen für die Kompression des Arnold-Nervs, die zur Symptomatik der Arnoldalgie führt, sind zahlreich, unter anderem:

  • Zervikale Arthritis, die häufigste Ursache für Arnolds Neuralgie. Gelenkdegeneration führt zur Bildung von Knochensporne, die die Gelenke komprimieren oder reizen Nerven Hinterhauptbeine.
  • Zervikale Verstauchung, verbunden mit einem Trauma: Schleudertrauma (Schleudertrauma bei einem Autounfall), Sturz auf den Kopf, direktes Trauma an der Schädelbasis.
  • Muskelkontraktion
  • Bandscheibenvorfall zervikal
  • Rheumatoide Arthritis
  • Tumor des Rückenmarks

Obwohl mehrere Ätiologien an der Entwicklung von beteiligt waren Arnolds Neuralgiebleibt diese Pathologie in den meisten Fällen ohne bekannten Ursprung, das heißt idiopathisch.

Wie manifestiert es sich?

Nackenschmerzen
Quelle

La Arnolds Neuralgie zeichnet sich durch eine Vielzahl von Symptomen aus. Anfangs manifestiert es sich als Nackenschmerz, der von der Basis des Nackens ausgeht und in Bereiche ausstrahlt, die vom N. occipitalis major innerviert werden.

Der Schmerz ist typischerweise chronisch und entwickelt sich plötzlich, dh schmerzhafte Phasen gefolgt von Ruhephasen. Sie sind oft sehr intensiv, ausgelöst durch Kopfbewegungen.

Andere beobachtete Symptome sind:

  • Kopfschmerzen starker Einfluss auf die Stirn-, Orbital- (Augen) und Schläfenregion.
  • Schwindelerregende Krisen bei starken Schmerzen.
  • Gefühle von Verbrennungen oder Elektroschocks in der Okzipitalregion.
LESEN :   Arnolds Nerv: Anatomie und Verlauf (erklärt)

Wie kann man Arnolds Neuralgie diagnostizieren?

Bei anhaltende Schmerzen, ist es natürlich ratsam, einen Arzt aufzusuchen, der dann nach einem Verhör und einer sorgfältigen klinischen Untersuchung eine erste Diagnose stellen kann.

Das Verhör 

Er wird besonders daran interessiert sein, die vom Patienten berichteten Schmerzen zu beschreiben.

Es wird systematisch nach den Merkmalen Einseitigkeit, Paroxysmus, Stirn- oder Hinterhauptkopfschmerzen gesucht, die gegen die üblichen Analgetika (z. B. Paracetamol) resistent sind, sowie Brennen und Elektroschocks im Schädel.

Körperliche Untersuchung

Die klinische Untersuchung, insbesondere die Palpation, sucht nach Schmerzen, die durch leichten Druck auf den Verlauf von Arnolds Nerv verursacht werden. Das nennt man Auslösepunkt ou Auslösepunkt. Dieser befindet sich zunächst in der Austrittszone des Nervs auf Höhe des zweiten Wirbeltier zervikal.

Myofasziales Syndrom
Quelle

Zusätzliche Prüfungen

 

Es ist zu beachten, dass die Diagnose von Arnolds Neuralgie ist vor allem klinisch: Die Verschreibung zusätzlicher Untersuchungen ist nicht systematisch, um sie zu bestätigen.

Dennoch kann der Arzt am Ende der Konsultation möglicherweise erwägen, es zu verschreiben, um eine Ätiologie hervorzuheben, die für die Entwicklung von Nervenschäden verantwortlich ist, die diese Pathologie verursachen.

Hier sind die Untersuchungen, die für die Diagnose von a Arnolds Neuralgie :

Standard-Röntgen

Es ermöglicht die Untersuchung der Knochenstrukturen (der Wirbel zervikal), die der Sitz von Frakturen sein kann, die die 2. Nervenwurzel am Ursprung der komprimieren können Arnolds Nerv.

zervikale Spondylose
Quelle

CT-Scan

Diese Untersuchung ermöglicht eine sehr detaillierte Untersuchung der Knochenstrukturen. Es ermöglicht unter anderem die Suche nach den Zeichen von a Osteoarthritis zervikal, primäre Ursache von Arnolds Neuralgie.

CT
Quelle

Zervikales MRT

Es ist die radiologische Untersuchung der Wahl bei der Diagnose von a Arnolds Neuralgie. Dank der bereitgestellten 3D-Bilder ermöglicht es die Visualisierung des anatomischen Konflikts am Ursprung der Nervenschädigung.

zervikale MRT
Quelle

Vorteile der MRT bei der Diagnose der Arnold-Neuralgie

Die zervikale MRT ist aufgrund ihrer hohen Sensitivität und Präzision die Referenzuntersuchung bei der Arnold-Neuralgie.

Die MRT ermöglicht dank ihrer 3D-Bilder eine feine Erkennung der Nervenschäden, also die verschiedenen Ursachen der Kompression der Arnolds Nerven (Bsp.: Gelenkdegeneration, Kompression des Rückenmarks, zervikales Trauma).

Es ermöglicht den Ausschluss von Pathologien, die eine Symptomatik beschreiben, die der Neuralgie von Arnold ähnlich ist, nämlich a Trigeminusneuralgie, Migräne, Spannungskopfschmerzen oder sogar Cluster-Kopfschmerzen.

LESEN :   Wie man Arnolds Nerven lockert (ist das möglich?)

Dies ist eine nicht-invasive Untersuchung, bei der keine gesundheitsschädlichen ionisierenden Strahlen verwendet werden (im Gegensatz zu herkömmlichen Scannern und Röntgenstrahlen).

Verfahren

Die zervikale MRT ist wie jede MRT eine nicht-invasive, schmerzfreie Untersuchung, die keine vorherige Vorbereitung erfordert.

Die Kontraindikationen sind gering und beziehen sich hauptsächlich auf metallische Gegenstände im Körper (metallisches chirurgisches Material im Schädel, Herzschrittmacher usw.).

Obwohl völlig schmerzlos, hat die MRT gewisse Nachteile:

  • Verlängerte Dauer : Dauer von 20 bis 45 Minuten, wenn das Gerät auf dem Rücken verriegelt und völlig ruhig ist. Obwohl dies harmlos erscheinen mag, ist es für Menschen mit Klaustrophobie möglicherweise nicht möglich, was eine MRT unter Vollnarkose erfordert.
  • Bruit : Das Gerät ist sehr laut, dennoch können Personen mit Phonophobie während des Tests Ohrstöpsel verwenden.
  • Hohe Kosten.

Suchen Sie nach Lösungen, um Ihre Schmerzen zu lindern?

Entdecken Sie die Meinung unseres Teams von Gesundheitsexperten zu verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Produkten (Körperhaltung, Schlaf, körperliche Schmerzen) sowie unsere Empfehlungen.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...