Pyramidensyndrom

Cluneale Neuralgie: Natürliche und chirurgische Behandlung

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Rückenschmerzen sind weit verbreitet und können durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden. Eine der oft übersehenen Ursachen für Rückenschmerzen ist die Kluneusneuralgie, eine Erkrankung, bei der die Kluneusnerven gereizt oder komprimiert sind. Darüber hinaus kann eine falsche Diagnose zu unwirksamen Behandlungen führen, die manchmal sogar bis zu einer Operation gehen können.

 

Dieser Artikel erklärt die Ursachen und Symptome der Kluneusneuralgie, um zu dieser Diagnose zu führen. Außerdem werden therapeutische Modalitäten vorgeschlagen, um Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

 

Definition und Anatomie

 

Neuralgie ist ein medizinischer Begriff, der verwendet wird, um starke Schmerzen, oft pochend oder brennend, entlang einer Nervenbahn zu beschreiben.

 

Die cluneale Nerven (aufgeteilt in clunealer Nerv untere Mitte und Superior) sind Hautnerven, das heißt, sie geben der Haut, die das Gesäß umgibt, ein Gefühl. Insbesondere innerviert der untere Klunealnerv den unteren Teil des Gesäßes, der mittlere Klunealnerv den mittleren Teil und der obere Klunealnerv ist dafür verantwortlich, den oberen Teil des Gesäßes zu empfinden. Es sollte beachtet werden, dass diese Nerven keine motorische Rolle spielen (sie erlauben keine Bewegung).

 

Anatomie des N. cluneus
Quelle

 

Von den N. cluneus sind der obere und der untere im Allgemeinen am stärksten von einer Kompression bedroht. Die Äste des N. cluneus superior weichen von der ab Rücken, passieren die hintere Region des Beckens und steigen in das Gesäß ab. Auf Höhe der Oberkante des Beckens können diese Äste komprimiert oder gereizt werden.

 

Die Äste des N. cluneus inferior hingegen kreuzen den unteren Teil des Gesäßes, direkt über dem Sitzbeinhöcker. Sie können durch einen plötzlichen Sturz auf das Gesäß oder durch längeres Sitzen auf einer harten Oberfläche komprimiert und gereizt werden, insbesondere wenn der Gesäßmuskel nicht ausreichend entwickelt ist, um den Aufprall abzufedern. Ein weiteres potenzielles Konfliktgebiet liegt am Ligamentum sacrotuberale.

 

Cluneale Neuralgie betrifft hauptsächlich Frauen im Alter zwischen 55 und 68 Jahren, obwohl sie auch junge und aktive Bevölkerungsgruppen betreffen kann. (Quelle)

 

 

Anlässe

 

Im Wesentlichen sind die durch die Kluneusneuralgie verursachten Schmerzen auf die Reizung oder Kompression der Kluneusnerven zurückzuführen, wodurch ein entzündliches Phänomen verursacht wird, das für die Symptome verantwortlich ist.

 

Wie bereits erwähnt, kann diese Nervenreizung in der Nervenbahn des N. cluneus auftreten. Meistens geschieht dies auf der Ebene der Beckenkamm (oberer Ast des N. cluneus), kann aber in manchen Fällen auch unterhalb des Lig. sacroiliaca posterior lang liegen (Innervation des mittleren N. cluneus).

 

Ursachen der Kluneusneuralgie
Quelle

 

Was kann diese Nervenreizung des N. cluneus verursachen? Einige der Elemente, die möglicherweise für Kluneusneuralgie verantwortlich sind, sind:

 

 

 

Symptome

 

Das Hauptsymptom der Kluneusneuralgie sind Schmerzen in einem oder mehreren der folgenden Bereiche:

 

  • Unterer Rücken
  • Das Gesäß
  • Das Becken
  • Die perineale Region
  • Ältester Junge
  • Schenkel
  • Der obere Teil der Wade

 

Im Allgemeinen werden die Schmerzen durch Bewegungen der Lendenwirbelsäule wie Streckung, Beugung oder Drehung des Rumpfes verstärkt. Längere statische Körperhaltungen und Gehen verschlimmern die Symptome ebenfalls.

 

 

Diagnostisch

 

Die Diagnose einer Kluneusneuralgie ist aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Erkrankungen schwierig zu stellen. Wir denken insbesondere an:

 

 

Die Tests beinhalten normalerweise eine körperliche Untersuchung, insbesondere der Gesäßregion und des Beckenkamms. Beispielsweise kann eine Ableitung des Tinel-Zeichens durch Stimulieren des N. cluneus im Gesäß ausgelöst werden. Die Patienten verspüren dann charakteristische Schmerzen und Taubheitsgefühle im betroffenen Bereich.

 

Da der N. cluneus rein sensorisch ist, kann auch im Gesäßbereich eine Hyposensibilität festgestellt werden.

 

Der N. cluneus ist sehr fein (Durchmesser zwischen 1 und 3 mm), dermedizinische Bildgebung möglicherweise keine nützlichen diagnostischen Informationen. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass der Scanner, die Magnetresonanztomographie (MRT) oder andere negative Ergebnisse hervorrufen.

 

Wenn eine Kluneusneuralgie vermutet wird und charakteristische Symptome durch Stimulierung des N. cluneus hervorgerufen wurden, kann eine anästhetische Injektion an der schmerzhaften Stelle verwendet werden, um zu sehen, ob die Symptome verschwinden. Wenn dies der Fall ist, kann die Diagnose bestätigt und die Behandlung entsprechend ausgerichtet werden.

 

 

traitement

 

Einerseits kann eine medikamentöse Behandlung mit bestimmten Medikamenten zur Linderung der Beschwerden durchgeführt werden. Dazu gehören Entzündungshemmer, Schmerzmittel, Muskelrelaxantien und/oder Antiepileptika.

 

Ratschläge zur Gewichtsabnahme können gegeben werden, wenn der Eindruck besteht, dass Übergewicht zu den Symptomen beitragen würde. Ebenso könnte das Vermeiden des Tragens eines Gürtels oder enger Kleidung eine unnötige Belastung des N. cluneus vermeiden.

 

Mobilisationen oder Massagen durch einen qualifizierten Therapeuten (Physiotherapeut, Osteopath, Chiropraktiker usw.) können in einigen Fällen auch Nervendruck lösen und Symptome lindern. Neben diesen manuellen Techniken gibt es weitere schmerzlindernde Methoden zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Lebensqualität (Elektrotherapie, Akupunktur etc.).

 

Bestimmte Rumpfstabilisierungsübungen (Ummantelung und andere) könnten von einem Physiotherapeuten verordnet werden, wenn davon ausgegangen wird, dass a lumbale Instabilität zum Krankheitsbild beitragen. Das " Bauchinstabilitätstest“, obwohl es nicht vollständig zuverlässig ist, ermöglicht es, eine segmentale Hypermobilität vorzuschlagen, die auf eine potenzielle Instabilität hindeutet.

 

Auch eine Nervenblockade kann sich als hilfreich erweisen, insbesondere wenn sie zu diagnostischen Zwecken eine deutliche Erleichterung gebracht hat. Andererseits sind die Ergebnisse gemischt und die Erfolgsquote individuell sehr unterschiedlich. Zu beachten ist, dass eine einzelne Infiltration manchmal nicht ausreicht und der Arzt nicht selten bis zu 3 Infiltrationen empfiehlt, wenn er überzeugt ist, dass der N. cluneus für die Beschwerden verantwortlich ist.

 

Wenn angenommen wird, dass die Kluneusneuralgie auf eine Instabilität der Wirbelsäulenbänder (wie des hinteren Iliosakralbandes) zurückzuführen ist, kann dies der Fall sein Prolotherapie kann eine Behandlungsoption sein, die darauf abzielt, den Bereich zu stabilisieren.

 

Bei Patienten mit Kluneusneuralgie, deren Schmerzen durch eine konservative Behandlung nicht gelindert werden, kann eine Operation eine alternative Option sein. Nervendekompression unter Allgemein- oder Lokalanästhesie und Rhizolyse sind die Methoden der Wahl.

 

 

Referenzen

 

  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5944640/
  • https://www.apollopainman.com/blog/benefits-of-cluneal-nerve-stimulation

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 3 / 5. Anzahl der Stimmen 2

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...