Gewichtsverlust Mythos Gewichtsverlust

12 Mythen über das Abnehmen bei Rückenschmerzen

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin  

Viele Rückenkranke wollen abnehmen. Tatsächlich scheint es eine zu geben Zusammenhang zwischen Übergewicht und Rückenschmerzen. Überschüssige Pfunde loszuwerden, würde zum Beispiel den Stress reduzieren Wirbel unteren Rücken, wodurch Rückenschmerzen gelindert werden.

 

Seien wir ehrlich, Abnehmen ist nicht einfach. Welche Diät einhalten? Wie viele Mahlzeiten sollten Sie an einem Tag essen? Stimmt es, dass man Kohlenhydrate reduzieren muss, um abzunehmen? Und fetthaltige Lebensmittel, sollten sie unbedingt vermieden werden? Gibt es Lebensmittel, die gegen Rückenschmerzen helfen können?

 

In diesem beliebten Artikel werden wir die 12 häufigsten Mythen über die Gewichtsabnahme aufdecken. Als Bonus zeigen wir Ihnen eine einfache und effektive Methode zum Abnehmen (zusätzlich zur Linderung Ihrer Rückenschmerzen!).

 

Mythos Nr. 1: Es ist möglich, an bestimmten Stellen des Körpers Fett zu verlieren

 

Wir werden uns nicht anlügen. Oft möchten wir unsere überflüssigen Pfunde im Bereich des Bauches oder der Oberschenkel verlieren. Leider gibt es keine Diät zur lokalisierten Gewichtsabnahme.

 

lokalisierter Gewichtsverlust

 

Tatsächlich reagiert jeder anders auf Gewichtsverlust. Die Glücklichen unter uns werden zuerst Bauchfett verlieren. Andere können anfangs einen Unterschied in den Schultern sehen.

 

Es ist daher ratsam, die Gewichtsabnahme fortzusetzen, bis endlich die erwarteten Ergebnisse eintreten. Und wenn Sie hinzugefügt haben Bohrer Um einen bestimmten Bereich (wie die Bauchmuskeln) zu straffen, werden Sie nur dann einen Unterschied sehen, wenn die Fettschicht die Definition des betreffenden Bereichs nicht beeinträchtigt. Geduld!

 

 

Mythos Nr. 2: Gesundes Essen ist teuer

 

Sie gehen im Supermarkt den Gang mit „Bio“-Produkten entlang und der Preis der Lebensmittel macht Sie verrückt.

 

Nach einem Umfrage, liegt der Preis von Bio-Produkten im Durchschnitt um 75 % über dem von Produkten aus konventioneller Landwirtschaft. Am auffälligsten ist der Unterschied bei Zucker, Kochschinken oder Frischfleisch.

 

Bio-Lebensmittel und Gewichtsverlust

 

Andererseits sind einige Bio-Produkte günstiger als in der „konventionellen“ Lebensmittelabteilung. Dies gilt beispielsweise für diätetische Produkte, deren Preis im Durchschnitt 7 % günstiger ist, und pflanzliche Desserts, die in Bio-Form fast 20 % günstiger sind.

 

Kurz gesagt, Sie müssen nur die richtigen Produkte auswählen und zustimmen, in Ihre Gesundheit zu investieren. Indem Sie herkömmliche Produkte (gefrorene, verarbeitete Lebensmittel usw.) durch gesündere Alternativen ersetzen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Ihre Mahlzeiten auf der ganzen Linie weniger kosten werden.

 

Begleiten Sie Ihr Fleisch beispielsweise mit Hülsenfrüchten, anstatt sich für Pommes zu entscheiden. Oder trinken Sie Wasser anstelle Ihres Lieblings-Erfrischungsgetränks.Orit. Ihr Geldbeutel wird es Ihnen danken!

LESEN :   Welche Medikamente gegen meine Rückenschmerzen? (Vorteile und Einschränkungen)

 

 

Mythos Nr. 3: Sie müssen hungern, um Gewicht zu verlieren

 

Wenn Ihnen geraten wird, Ihre Portionen über Nacht drastisch zu reduzieren, suchen Sie woanders Rat.

 

Diese Art von "Crash"-Diäten wird keine langfristigen Ergebnisse liefern (ganz im Gegenteil), hauptsächlich weil sie zu schwierig beizubehalten sind. Darüber hinaus kann die begrenzte Menge an erlaubten Lebensmitteln zu Mangelerscheinungen führen Mikronährstoffe unentbehrlich für eine optimale Gesundheit.

 

hungern, um abzunehmen

 

Sich gesund ernähren und nicht ständig hungern zu müssen ist möglich. Alles, was Sie tun müssen, ist, die richtigen Lebensmittel auszuwählen, die Sie satt machen und Ihnen die Energie liefern, die Sie brauchen.

 

 

Mythos Nr. 4: Sie müssen Snacks auslassen, um Gewicht zu verlieren

 

Es wird oft gesagt, dass Snacks vermieden werden sollten, um Gewicht zu verlieren. Wenn Sie gerne naschen, keine Panik: Es ist immer noch möglich, einen Snack (oder jede Art von Zwischenmahlzeit) zu genießen, ohne zuzunehmen.

 

Neben den anzupassenden Mengen liegt eines der Hauptgeheimnisse in der Art des gewählten Snacks. Wenn Sie es gewohnt sind, Milchschokolade und Chips in großen Mengen zu naschen, dann ja, Sie werden Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren.

 

Gesunder Snack zum Abnehmen

 

Wenn Sie zwischen den Mahlzeiten einen Snack benötigen, um Ihr Energieniveau aufrechtzuerhalten, wählen Sie gesündere Optionen. Keine Sorge, Ihre Geschmacksknospen werden diese Lebensmittel zu schätzen lernen, auch wenn sie nicht so süß sind, wie Sie es gewohnt sind. Hier sind einige einfache Beispiele für Snacks (vorausgesetzt, Sie essen eine angemessene Menge):

 

  • Karotten mit Humus
  • Griechischer Joghurt mit Beeren
  • Nüsse und dunkle Schokolade
  • Apfelscheiben mit Erdnussbutter
  • Paprika und Guacamole

 

 

Mythos Nr. 5: Glutenfrei ist DIE Lösung zum Abnehmen

 

Heutzutage ist der Trend Gluten. In der Tat viele Menschen mit Zöliakie einen merklichen Unterschied in ihren Symptomen feststellen, wenn sie eine glutenfreie Diät einhalten.

 

Gewichtsverlust bei glutenfreier Ernährung

 

Das Problem ist, dass diese Diät nicht unbedingt zum Abnehmen geeignet oder effektiv ist. Dies liegt daran, dass viele glutenfreie Produkte reich an Kalorien und Kohlenhydraten sind und daher mit der Zeit zu einer Gewichtszunahme führen können. Zudem sind glutenfreie Lebensmittel generell oft weniger ballaststoffreich, was das Sättigungsgefühl mindert und zu einem möglichen Überessen führt.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass glutenfreie Diäten Menschen mit Zöliakie vorbehalten sein sollten und nicht unbedingt als Strategie zur Gewichtsabnahme.

 

 

Mythos Nr. 6: Nahrungsergänzungsmittel helfen beim Abnehmen

 

Die Nahrungsergänzungsmittelindustrie vermittelt manchmal die Idee, dass Sie Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme konsumieren sollten. In Wirklichkeit ist es eine Marketingstrategie, die nicht viel wissenschaftliche Grundlage hat.

 

Naturprodukte für den Rücken

 

Wissenschaftliche Studien zur Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln auf die Gewichtsabnahme zeigen im Allgemeinen keine überzeugenden Ergebnisse. Darüber hinaus kann man sich über die tatsächliche Absorption dieser Nahrungsergänzungsmittel in unserem System sowie über den Platz des Placebo-Effekts wundern.

 

Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können die Mikronährstoffe liefern, die für eine signifikante Vitalität erforderlich sind. Wir denken insbesondere an Vitamine. Einige haben vielleicht auch eine vorteilhafte Rolle bei Rückenschmerzen zu spielen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Relevanz des Konsums in Ihrer speziellen Situation.

 

 

Mythos Nr. 7: Kohlenhydrate machen dick

 

Kohlenhydrate werden oft mit Zucker in Verbindung gebracht. Und Zucker gilt als Staatsfeind, wenn es ums Abnehmen geht.

LESEN :   Adipositaschirurgie: Die Lösung, um endlich Gewicht zu verlieren?

 

Kohlenhydrate und Gewichtsverlust

 

Nicht alle Zucker sind gleich. Natürlich kann raffinierter Zucker (wie der in Erfrischungsgetränken und Kuchen enthaltene weiße Zucker) zu einer Gewichtszunahme führen. Aber einige Kohlenhydrate sind gesund und notwendig, um die Energie bereitzustellen, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers erforderlich ist. Wir denken insbesondere an Kartoffeln, Nudeln, Reis.

 

Das Geheimnis besteht darin, eine Kohlenhydrataufnahme aufrechtzuerhalten, die die Kalorienbilanz Täglich. Wenn Sie mehr Kalorien zu sich nehmen als Sie verbrauchen, führt dies im Wesentlichen zu einer Gewichtszunahme. Wenn wir also überschüssige Kohlenhydrate zu uns nehmen (wie übrigens jeder Mikronährstoff!), werden wir natürlich zunehmen.

 

 

Mythos Nr. 8: Fette machen dick

 

Es mag kontraintuitiv erscheinen, aber das Essen von „Fett“ macht Sie nicht unbedingt fett.

 

Zugegeben, Fett liefert etwa 9 Kalorien pro Gramm, verglichen mit nur 4 Kalorien pro Gramm aus Kohlenhydraten oder Proteinen. Das bedeutet, dass Lipide bei gleicher Menge das kalorienreichste Lebensmittel sind. Und es stimmt, dass die meisten verarbeiteten Lebensmittel einen hohen Fettgehalt haben. In diesem speziellen Zusammenhang machen Lipide dick.

 

fettiges Essen

 

Aber wie bereits erwähnt, es geht um die Balance. Wenn Ihre Lipidaufnahme (kombiniert mit Ihrer Aufnahme anderer Makronährstoffe) niedriger bleibt als Ihr Gesamtenergieverbrauch, werden Sie abnehmen. Tatsächlich haben viele Studien gezeigt, dass eine fettreiche, aber kohlenhydratarme Ernährung zu Gewichtsverlust führt. Dies ist insbesondere die Prämisse von ketogene Ernährung (KETO-Diät).

 

Kurz gesagt, Ihr Körper braucht Fett, um richtig zu funktionieren. Halten Sie Ihre Fettaufnahme in einem gesunden Bereich und Sie werden weiter abnehmen. Keine Notwendigkeit, Lipide für nichts verantwortlich zu machen!

 

 

Mythos Nr. 9: Sie können keine Schummelmahlzeiten haben, wenn Sie abnehmen möchten

 

Wir projizieren oft die Vorstellung, dass man sich zu 100 % gesund ernähren muss, um Gewicht zu verlieren.

 

Es ist wahr, dass eine gesunde Ernährung es Ihnen ermöglicht, Ihre Gewichtsabnahmeziele zu erreichen. Und je strenger wir vorgehen, desto mehr werden wir schnelle und dauerhafte Ergebnisse sehen.

 

Das Problem ist, dass es schwierig ist, immer streng zu sein. Auf Nahrung zu verzichten, könnte kontraproduktiv sein, da viele der Versuchung nachgeben und all ihre bisherigen Bemühungen aufgeben. Auch soziale Aktivitäten beinhalten manchmal übermäßiges Essen, und ihre Vermeidung könnte dazu führen soziale Isolation Depressionstreiber.

 

Cheat Meal, um besser abzunehmen

 

Es dreht sich alles um das Gleichgewicht. Bei der Ernährung muss man die meiste Zeit streng sein. Aber man muss auch ab und zu der Lässigkeit weichen, vor allem um die Lebensfreude Essen zu genießen.

 

 

Mythos Nr. 10: Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit

 

Es wird manchmal gesagt, große Mengen zum Frühstück, angemessene Mengen zum Mittagessen und minimale Mengen zum Abendessen zu essen. Das Frühstück wäre daher für manche die wichtigste Mahlzeit.

 

Frühstück zum Abnehmen

 

Was ist, wenn Sie morgens keinen Appetit haben? Keine Panik, es ist möglich, das Frühstück ausfallen zu lassen und Ihre Mahlzeiten über den Rest des Tages zu verteilen. Solange Ihre Gesamtkalorienaufnahme am Ende des Tages ausreichend bleibt, werden Sie abnehmen.

 

Darüber hinaus ist die Intervallfasten meistens geht es darum, morgens nichts zu essen. Seine nachgewiesene Wirksamkeit (obwohl es für manche schwierig ist, sie täglich anzuwenden Menschen) ist der Beweis dafür, dass man das Frühstück auslassen und trotzdem abnehmen kann.

  

 

Mythos Nr. 11: Abnehmen ist ein linearer Prozess

 

LESEN :   Verstopfung und Rückenschmerzen: Was ist der Zusammenhang? (Erklärungen)

Die auf dem Markt verkauften Diäten vermitteln die Vorstellung, dass Sie stetig und stetig abnehmen werden. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt.

 

nichtlinearer Prozess der Gewichtsabnahme

 

Abnehmen ist im Allgemeinen kein linearer Prozess, wie manche Leute denken. Zum Beispiel können Sie mehr Nahrung durch Ihr Verdauungssystem transportieren oder mehr Wasser als gewöhnlich zurückhalten. Kurz gesagt, das Gewicht des Körpers neigt dazu, sich in Abhängigkeit von mehreren Elementen zu ändern. Dies gilt insbesondere für Frauen, deren Gewicht während ihres Menstruationszyklus schwankt.

 

Solange der allgemeine Trend rückläufig ist, müssen Sie sich keine Gedanken über leichte Gewichtsschwankungen machen – auch wenn diese kurzfristig nach oben gehen. Wenn Sie die Grundprinzipien befolgen, werden Sie langfristig immer erfolgreich abnehmen.

 

 

Mythos Nr. 12: Sie müssen eine bestimmte Diät befolgen, um Gewicht zu verlieren

 

Veganismus, Paläo-Diät, Keto, Atkins, intermittierendes Fasten und so weiter. All diese Diäten sind eine Art Umweg, um dich dazu zu bringen, weniger zu essen. Die Idee ist großartig, aber der Prozess kann frustrierend sein, da mehrere Lebensmittel geopfert, zu bestimmten Zeiten gegessen usw. werden müssen.

 

Diät zum Abnehmen

 

Interessante Statistik: 90 % der Menschen, die eine strenge Diät einhalten, nehmen in weniger als einem Jahr zu.¹ Darüber hinaus weisen Studien darauf hin, dass Menschen, die eine Diät einhalten, in Zukunft eher an Gewicht zunehmen werden. Daher ist das Befolgen einer bestimmten Diät ein Indikator für die zukünftige Gewichtszunahme – nicht für Gewichtsverlust!

 

Hier ist die Wahrheit: Keine Diät ist am besten geeignet, um Ihre Ziele zu erreichen. Darüber hinaus könnte sich eine drastisch und ohne Wissen angewandte Diät erweisen gefährlich für die Gesundheit!

 

Sie sollten die Gewichtsabnahme nicht mit einer Diätmentalität angehen. Stattdessen brauchen Sie eine METHODE, die Ihren Lebensstil dauerhaft verändert und Sie zu einem gesünderen, glücklicheren Menschen macht. Durch die Einhaltung vernünftiger und fürsorglicher Essgewohnheiten wird Gewichtsverlust eine natürliche Nebenwirkung sein.

 

Trainingsangebot für aktive Frauen: Wie Sie sich von der Last Ihrer Emotionen befreien, um sich selbst zu entlasten 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...