Meningiom

Meningiom: Kann es behandelt werden? (Prognose und Behandlung)

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Die Gehirn sind Gewebe, die die bedecken Gehirn und Rückenmark. Manchmal sind sie der Sitz eines so genannten Tumors Meningiom. Schauen wir uns diese Krankheit genauer an.

 

Wann ist ein E-Bike versicherungspf...
Wann ist ein E-Bike versicherungspflichtig? – 5 entscheidende Kriterien

Was ist ein Meningeom?

 

Meningeome sind Tumore, die sich neben dem Gehirn bilden. Sie stammen aus den Hirnhäuten: einer Reihe von Gewebeschichten, die das Gehirn und das Rückenmark bedecken. Sie befinden sich meistens innerhalb der arachnoidale Zellen.

 

Diese Art von Tumor neigt dazu, langsam zu wachsen. Sie bewegen sich nach innen. Leider können sie sogar erst in einem bereits sehr fortgeschrittenen Stadium entdeckt werden.

 

Statistisch gesehen können Meningeome beides Männer und Frauen betreffen. Während zwei Drittel der Fälle von Meningeomen Frauen betreffen, treten bösartige Meningeome häufiger bei Männern auf. Auch dieser Tumor wird hauptsächlich bei Erwachsenen zwischen 30 und 70 Jahren gefunden.

 

Obwohl es allgemein so ist gutartig, der Tumor der Hirnhäute kann auch werden sperrig genug, um das Leben des Patienten zu gefährden.

 

Einige Patienten können mehr als ein Meningiom haben. Meningeome machen etwa ein Drittel aller primären Hirntumoren aus.

 

 

Häufige Arten von Meningeomen

 

Es gibt drei Arten von Meningeomen, die nach ihrem Grad eingeteilt werden.

 

  • Grad I (gutartiges Meningeom), die langsam wächst.
  • Klasse II (atypisches Meningeom), die schneller wächst.
  • Grad III (Meningiom Malin), die sehr schnell wächst und sich ausbreitet.

 

 

Die Hauptursachen für Meningeome

 

La wahre Ursache eines Meningeoms bleibt weiterhin unbekannt. Die häufigen Fälle von Meningeomen lassen darauf schließen, dass sich etwas Bestimmtes verändert Hirnhautzellen : Sie vermehren sich unkontrolliert. Dies führt zu einem Meningeom-Tumor. Wir sprechen dann von Risikofaktoren. Sie sind zahlreich.

 

Strahlentherapie 

 

Eine Strahlentherapie, die eine Bestrahlung des Kopfes beinhaltet, kann dies erhöhen Meningeom-Risiko.

 

weibliche Hormonbehandlungen

 

Es ist bekannt, dass Hormonbehandlungen auf der Basis von Luteran, Luthenyl und Androcur das Risiko für die Entwicklung eines Meningeoms erhöhen. Dasselbe gilt für einige Antibabypillen und Hormonersatztherapien.

 

Eine erbliche Erkrankung des Nervensystems

 

Auch erbliche Erkrankungen des Nervensystems erweisen sich als nennenswerte Risikofaktoren für diese Tumorart. Dies ist der Fall der Neurofibromatose 2 : eine seltene Krankheit. Es erhöht das Risiko von Meningiomen und anderen Gehirntumore im Patienten.

 

 

Wie wird ein Meningeom diagnostiziert?

 

Le Diagnose eines Meningeoms kann schwierig sein, da es normalerweise langsam wächst.

 

Viele assoziieren die Symptome mit denen von Alterung: Deshalb müssen wir oft machen neurologische Untersuchungen gründlich um die Diagnose zu bestätigen. Diese betreffen vor allem die radiologische Untersuchungen.

 

Darüber hinaus ist es auch möglich, dass der Arzt andere Tests wie Hör- und Sehtests (oder andere neurologische Untersuchung). Sie helfen festzustellen, wie a Meningiom betrifft das Gehirn.

 

La Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) kommen auch bei der Diagnose eines Meningeoms ins Spiel.

 

Un komplette Diagnose kann behaupten a Biopsiejedoch die Diagnose kann manchmal nur mit einem verlegt werden CT oder MRT.

 

In seltenen Fällen kann der Arzt a verschreiben zerebrale Angiographie. Dies hilft bei der Beurteilung der Vaskularität des Tumors und wie er sich auf den Tumor auswirkt Blutfluss im Gehirn.

 

 

Was sind die Symptome eines Tumors in den Hirnhäuten?

 

Die Die häufigsten Anzeichen eines Meningeoms sind die Kopfschmerzen und Schwäche in einer Hand oder einem Fuß. Einige Symptome beziehen sich speziell auf den Bereich des Gehirns, in dem sich der Tumor befindet.

 

Andere Symptome sind:

 

  • Verwirrung und Orientierungslosigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Seh- oder Hörprobleme;
  • Persönlichkeitsveränderungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Zuckungen und Krämpfe;
  • Taubheit oder Schmerzen im Gesicht.

 

 

Die Prognose und Lebenserwartung mit einem Meningeom

 

In Bezug auf die Heilungsprognose und Lebenserwartung bei Meningeom, beobachten wir bessere Ergebnisse mit a Chirurgische Entfernung des gesamten Tumors oder a Radiochirurgie. Je jünger der Patient zum Zeitpunkt der Diagnose ist, desto besser die Langzeitprognose.

 

Obwohl viele Meningeome vollständig entfernt werden können, können dennoch Operationen und Strahlentherapie durchgeführt werden Langzeiteffekte abhängig vonTumorlokalisation. Diese können z anterior basierte Tumoren. Es ist seltener mit laterale Basistumoren.

 

Die bösartige Meningeome machen etwas mehr als 1 % aller aus primäre Hirntumore (Tumoren, die im Gehirn beginnen).

 

Auch wenn es sich um Krebs handelt, wird es geschätzt 10-Jahres-Überlebensrate eines Patienten mit einem malignen Meningeom an:

  • 78% und mehr für Senioren Von 20 bis 44 Jahre  ;
  • 34% etwa für ältere Menschen 75 Jahre und älter.

 

 

Welche Behandlungen stehen für ein Meningiom zur Verfügung?

 

Um einen Tumor in den Hirnhäuten zu behandeln, ist es wichtig, dies zu berücksichtigen Meningiom GrößeSeine Stellung, die Alter undGesundheit Allgemein des Patienten. Es gibt drei Behandlungsmöglichkeiten für diese Art von Hirntumor:Beobachtung, die Chirurgische Entfernung und Strahlentherapie. In einigen Fällen folgt auf die Operation eine Strahlentherapie.

 

Überwachung

 

Für einige Patienten kann die beste Behandlung sein Überwachen Sie das Meningiom-Wachstum im Laufe der Zeit durch bildgebende Tests. Tatsächlich gibt es Fälle, in denen das Meningeom nach einem Alter von etwa 50 Jahren aufhören kann zu wachsen.

 

Der chirurgische Eingriff zur Entfernung des Meningeoms

 

In den meisten Fällen wird ein Meningiom operativ behandelt.. Es ist besonders indiziert, wenn die Symptome die Gesundheit des Patienten ernsthaft beeinträchtigen. Eine Operation ist auch notwendig, wenn der Tumor groß ist und nicht mehr mit einer Strahlentherapie behandelt werden kann.

 

Für dieses Verfahren, bekannt als Kraniotomie, beginnen wir damit, ein kleines Stück des Schädelknochens herauszuschneiden, um Zugang zum Tumor zu erhalten. Während der Operation verwenden Neurochirurgen ein großes Operationsmikroskop, das eine stark vergrößerte Ansicht des Tumors ermöglicht.

 

Dann entfernen sie so viele Meningeome wie möglich. Am Ende der Operation ersetzen sie den Schädelknochen durch Kunststoff.

 

 

Bestrahlung zur Behandlung dieses Hirntumors

 

Dank erheblicher Verbesserungen in der Strahlentherapieist es möglich, einen Tumor mit möglichst geringer Auswirkung auf umliegendes gesundes Gewebe zu behandeln.

 

Am häufigsten ist die Stereotaktische Strahlentherapie. Dies kann das Wachstum eines Meningeoms stoppen. Trotz des Namens, keine Operation findet bei diesem Verfahren statt. Typischerweise erhält der Patient eine einzelne hohe Strahlendosis oder eine kleine Anzahl von Dosen.

 

Eine Strahlentherapie kann eine Alternative zur Operation sein, wenn der Tumor bösartig ist oder wiederkehrt oder wenn er zu schwierig zu entfernen ist. Wenn nach der Operation Tumorreste verbleiben, kann auch eine Strahlentherapie erforderlich sein.

 

 

Genesung: Leben nach Meningiomoperation

 

Je nach Art des Meningeoms kann das Leben nach dem Eingriff variieren. Darüber hinaus haben Meningeome a hohe Rezidivrate.

 

Auch wenn sich einige Symptome wie Schwindel bessern, bleibt der Hörverlust oft bestehen. Denn der Tumor kann die Nerven im Ohr dauerhaft schädigen.

 

Was ist, wenn die Meningeome wiederkehren?

 

Eine Wiederholung nach Operationen oder Strahlentherapie ist für diesen meningealen Tumor üblich. Angesichts dieses Risikos kann der Arzt empfehlen gelegentliche Bildgebungstests mit einer Häufigkeit von ein bis drei Jahren, um das Nachwachsen zu kontrollieren.

 

Auch nach einer Operation und Strahlentherapie können einige Malignome erforderlich sein Chemotherapie.

 

Behandlungskomplikationen

 

Hier sind einige Komplikationen, die während der auftreten können Meningeom-Behandlung :

 

  • Anfälle;
  • Gedächtnisverlust;
  • Konzentrationsprobleme;
  • Persönlichkeitsveränderungen.

 

 

Quellen

 

https://www.passeportsante.net/fr/Maux/Problemes/Fiche.aspx?doc=meningiome_pm

https://www.femmeactuelle.fr/sante/sante-pratique/meningiome-tout-ce-quil-faut-savoir-sur-cette-tumeur-cerebrale-2094540

https://www.topsante.com/medecine/cancers/cancer-du-cerveau/meningiome-symptomes-traitements-tumeur-cerveau-628602

https://sante.journaldesfemmes.fr/fiches-maladies/2674667-meningiome-definition-symptomes-biopsie-operation-traitements/

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:MRIMeningioma.png

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 5 / 5. Anzahl der Stimmen 1

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...