loses Bein

Beinschmerzen: psychologische Bedeutung?

La Beinschmerzen kann mild, lästig oder schwerwiegend sein. Es beeinflusst unsere Fähigkeit, richtig zu gehen. Die Ursache der Beschwerden kann pathologisch, körperlich nach einem Trauma oder im Zusammenhang mit Gefäßproblemen liegen. Aber, können Beinschmerzen eine psychische Bedeutung haben ? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.

Zur Erinnerung: Konzept der Beinanatomie 

Als Bein wird der Bereich der unteren Extremität unterhalb des Knies bezeichnet. Es besteht aus zwei Knochen, der Tibia und der Fibula oder Fibula. Sie sind durch eine Knochenmembran miteinander verbunden.

Das Bein besteht aus 3 Muskelkompartimenten, die wie folgt organisiert sind.

  • Die vorherige Gruppe der aus dem Tibialis anterior, dem Musculus extensor digitorum longus, dem Musculus extensor hallucis longus und dem Musculus extensor hallucis longus besteht.
  • Die hintere Gruppe die eine oberflächliche Schicht hat, die aus den Plantar- und Soleus-Gastrocnemius-Muskeln besteht, eine tiefe Schicht, die aus den hinteren Schienbeinmuskeln, dem Flexor hallucis longus, Popliteus und dem Flexor digitorum longus besteht.
  • Die Seitengruppe bestehend aus Peroneus longus und Peroneus brevis.
Bein Nerven
Quelle

Die Beinmuskulatur erzeugt verschiedene Knöchel- und Fußbewegungen, die für viele Aktivitäten wie Gehen, Laufen und Tanzen wichtig sind. Es ist wichtig, Muskelgruppen als funktionelle Einheiten zu betrachten.

Wann sprechen wir von einem schmerzenden Bein?

Symptome von Beinschmerzen

Eine Person sagt, dass sie Schmerzen in ihren Beinen hat, wenn sie die folgenden Anzeichen spürt oder erlebt:

  • Kribbeln;
  • Kribbeln;
  • Schmerzen in den Waden;
  • Beinsteifigkeit;
  • ein brennendes Gefühl;
  • eine Änderung in der Art zu gehen;
  • Muskelkrämpfe;
  • ein Schwächegefühl.

Was sind die körperlichen Ursachen für Beinschmerzen?

Chronische oder starke Beinschmerzen können verursacht werden durch:

  • der muskuläre Pathologien die Schmerzen, Krämpfe, Kontrakturen, Dehnungen, Reißen usw. umfassen. ;
  • der Knochenpathologien wie Knochentumor, Entzündung des Periosts, Knocheninfektion und Bruch aufgrund eines Traumas.

Phlebitis oder Thrombose Blutgerinnsel verursachen und auch Beinschmerzen fördern. Beide Erkrankungen gelten als medizinische Notfälle und müssen so schnell wie möglich konsultiert werden.

Es gibt auch mehrere mechanische, vaskuläre und nervöse Pathologien verantwortlich für Beinschmerzen. Jene sind :

Anatomie3 Beinschmerzen psychologische Bedeutung
Ein enger Spinalkanal bzw Facettenarthrose kann die indirekt reizen Kreuznerv

Psychische Ursachen von Beinschmerzen

La Psychosomatische Schmerzen ein psychischer Zustand, der zu körperlichen Symptomen führt, oft ohne medizinische Erklärung. Es kann fast jeden Teil des Körpers betreffen.

Beinschmerzen und Angst

Stress ist unsere Reaktion, wenn wir uns unter Druck gesetzt oder bedroht fühlen. Es passiert normalerweise, wenn wir uns in einer Situation befinden, von der wir glauben, dass wir sie nicht bewältigen oder kontrollieren können. Das autonome Nervensystem des Körpers steuert Herzfrequenz, Atmung, Sehstörungen und mehr. Die Stressreaktion hilft dem Körper, mit schwierigen Situationen fertig zu werden.

Wenn eine Person unter chronischem Stress leidet, Die ständige Aktivierung der Stressreaktion verursacht eine Abnutzung des Körpers. Es entwickeln sich körperliche, emotionale und Verhaltenssymptome. Zu den körperlichen Symptomen von Stress gehören Schmerzen. Angst, eine Reaktion auf Stress, können Symptome hervorrufen, die manchmal unerklärlich erscheinen. Beinschmerzen sind ein Beispiel.

Emotionen im Zusammenhang mit Rückenschmerzen

Die zugrunde liegenden Ursachen von Beinschmerzen und die Art der Schmerzen können von Person zu Person unterschiedlich sein. Wir können zitieren:

  • Hyperventilationskrampf : Dies ist die häufigste Ursache für Beinschmerzen bei ängstlichen Menschen. Obwohl es jederzeit auftreten kann, ist es besonders wahrscheinlich während Panikattacken. Den Muskeln wird das richtige Kohlendioxid-Gleichgewicht entzogen, was zu Krämpfen führt.
  • Muskelspannung: führt zu einer wiederholten Kontraktion, die die Waden schmerzt. Muskelverspannungen sind auch eine ziemlich häufige Ursache für Beinschmerzen nach einer Angstattacke. Wenn eine Person ein hohes Maß an Stress verspürt, neigen die Muskeln dazu, sich zu verspannen. Lange Belastungen können zu Beinschmerzen führen.

Was zu tun ist ?

Am besten konsultieren Sie einen Arzt, damit er eine Diagnose stellt und erkennt, woher die Schmerzen kommen. Einmal diagnostiziert, ist es am besten, Beinschmerzen mit Medikamenten und Ernährungsumstellungen zu behandeln, um die Symptome zu lindern.

Der nächste Schritt besteht darin, sich mit dem psychologischen Problem zu befassen, falls es auftritt. Versuchen Sie mit einem Therapeuten, die zugrunde liegende psychische Ursache zu bestimmen, und unternehmen Sie Schritte, um sie zu behandeln. Abhängig vom zugrunde liegenden psychischen Problem kann es bei manchen Patienten recht schnell zu einer Linderung kommen, bei anderen kann es länger dauern.

Rückenschmerzen psychologische Faktoren

 

Ressourcen

Referenzen

https://facmed-univ-oran.dz/ressources/fichiers_produits/fichier_produit_2361.pdf

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen 0

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...