Schwester

Zervikale MRT und Osteoarthritis: Diagnosewerkzeug

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

L 'zervikale Spondylose, auch genannt « Zervixarthrose », ist eine Bedingung für die Rücken deren Häufigkeit mit dem Alter zunimmt, insbesondere ab dem 50.

 

Obwohl es sich um eine gutartige Pathologie handelt, die manchmal sogar asymptomatisch ist, kommt es vor, dass zervikale Osteoarthritis dazu führt Komplikationen Gräber in Ermangelung einer angemessenen Pflege, insbesondere der Kompression medullär von Stenose von Gebärmutterhals Kanall oder " engen Zervikalkanal ".

 

Es ist daher wichtig, früh erkennen um eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen zu ergreifen und ihre Entwicklung zu verlangsamen.

 

Wenn Ihr Arzt vermutet a zervikale Spondylose, wahrscheinlich wird er Ihnen, nachdem er Sie ausführlich befragt und untersucht hat, eine Untersuchung verordnenmedizinische Bildgebung so wie ein Radiographie, One Computertomographie (Scanner) oder a Zervikales MRT.

 

Welche Bildgebung ist also die effektivste für die Diagnose von a zervikale Spondylose ? Antworten Sie in diesem Artikel!

Halswirbelsäule: Anatomie und Pathologien

 

Le Halswirbelsäule ist der obere Teil der Rücken. Es ist aus 7 Wirbel (C1 bis C7) überlagert und durch getrennt disques Zwischenwirbel, faserknorpelige Strukturen, die der Wirbelsäule Mobilität und Flexibilität verleihen.

 

Anatomie der Halswirbelsäule
Quelle

 

jeder Wirbeltier Hals besteht aus a Wirbelkörper an seinem vorderen Teil, der der voluminöseste Teil ist, und von a knöcherner Rückenbogen. Diese beiden anatomischen Elemente begrenzen ein sogenanntes Loch "Wirbelloch".

 

Die Stapelung der Foramina des 7 Wirbel zervikal bildet einen knöchernen Tunnel, der vom zervikalen Segment des gekreuzt wird Rückenmark : die Spinalkanal zervikal.

 

Jedes von den Wirbel Wirbel besteht in seinem hinteren Teil aus Facetten, die mit den benachbarten Wirbeln artikulieren und die Gelenke bilden " zervikale Veneers », auch Gelenke genannt „Zygapophysen“.

 

beide Gelenkflächen jedes zervikalen Zygapophysealgelenks sind mit ausgekleidet Gelenkknorpel was ihr Gleiten während der Bewegungen der erleichtert Halswirbelsäule.

 

Um die Reibung zwischen diesen Oberflächen weiter zu begrenzen, sind die Zygapophysealgelenke von einer Membran (Synovialmembran) umgeben, die eine viskose und schmierende Flüssigkeit genannt absondert "Synovium" ou "Gelenkschmiere".

LESEN :   Zervikale MRT und Hernie: Diagnosewerkzeug

 

Diese unterschiedlichen anatomischen Strukturen der Halswirbelsäule kann der Sitz von mehreren sein Pathologien. Hier sind einige der häufigsten:

 

Nackenschmerzen
Quelle

 

 

 

Konzentrieren Sie sich auf zervikale Osteoarthritis

 

L 'zervikale Spondylose ist eine altersbedingte Pathologie, die durch die gekennzeichnet ist fortschreitende Degeneration und Verschleiß des Knorpels Gelenke, die sich hinter dem Hals auf Höhe der hinteren Teile der Halswirbel befinden: die Facettengelenke hintere Interaphophysen ou „zervikale Zygapophysen“.

 

zervikale Spondylose
Quelle

 

Diese Pathologie manifestiert sich durch Symptome vonprogressive Installation sowie Gebärmutterhalskrebs (Nackenschmerzen), Steifheit oder Taubheit auf Höhe des Halses.

 

Es gibt auch asymptomatische Formen Entdeckungen in gewisser Weise zufällig anlässlich einer aus einem anderen Grund durchgeführten Bildgebung (Röntgen oder CT der Wirbelsäule).

 

Weitere Einzelheiten finden Sie in unseren vollständigen Artikeln zum Themazervikale Spondylose et 'SZygapophyseale Arthrose.

 

 

Diagnosewerkzeuge für zervikale Spondylose

 

Um die Diagnose zervikaler Arthrose zu stellen, beginnt der Arzt immer mit a ausführliche Befragung um entscheidende Informationen über den Patienten zu erhalten, insbesondere seine Krankengeschichte, seine Symptome und deren Merkmale (Halsschmerzen, steifer Nacken, sensomotorische Störungen der unteren Extremität usw.), das Vorhandensein bestimmter Risikofaktoren usw.

 

medizinische Konsultation mit dem Arzt
Quelle

 

Die Vernehmung wird dann abgeschlossen durch a vollständige körperliche Untersuchung (mit besonderem Augenmerk auf die zervikale Region und die oberen Extremitäten), um bestimmte Anzeichen einer zervikalen Arthrose wie z Schmerzen verursacht auf Fingerdruck neben den Zygapophysengelenken oder bei bestimmten Bewegungen des Halses, a Muskelschwäche oder Empfindlichkeitsstörungen auf Höhe der oberen Extremität (Taubheitsgefühl, Empfindlichkeitsverlust usw.), schmerzhafte Muskelverspannungen...

 

Am Ende der klinischen Untersuchung hat der Arzt eine Liste von Diagnosen (nach absteigender Wahrscheinlichkeit geordnet) im Kopf, die das Krankheitsbild des Patienten erklären könnten, insbesondere dieOsteoarthritis zervikal und zervikaler Bandscheibenvorfall.

LESEN :   Multiple Sklerose: Kann zervikale MRT diagnostizieren?

 

Zur Abklärung der Diagnose eine der folgenden Untersuchungen d 'medizinische Bildgebung könnte nützlich sein:

 

Standardröntgen der Halswirbelsäule

 

La Standardröntgen der Halswirbelsäule macht es möglich, die Halswirbel und ihre Gelenke auf der Suche nach bestimmten zu untersuchen sehr charakteristische Anzeichen einer Arthrose so wie ein Einklemmen der Zygapophysengelenke, die Anwesenheit Osteophyten (kleine Knochenwucherungen) und/oder Geoden (Löcher im Knochen), Knochenkondensation unter dem Gelenkknorpel…

 

Radiographie

 

Durch diese Untersuchung können insbesondere auch andere Diagnosen mit gleichen Symptomen wie Arthrose ausgeschlossen werden Fraktur zervikal.

 

Computertomographie oder Zervixscanner

 

Le CT-Scan, ermöglicht wie die Standardradiographie die Untersuchung der Knochen- und Gelenkstrukturen des Halswirbelsäule, aber mit viel mehr Präzision. Es ist in der Lage, kleinste Anzeichen einer Arthrose zu erkennen, was u. a Früherkennung und Behandlung.

 

MRT-Scanner lesen

 

Ein weiterer Vorteil des Scanners gegenüber der Standard-Radiographie: Er bietet die Möglichkeit, die Aufnahmen im Detail zu studieren Spinalkanal. Es lässt sich daher leicht hervorheben Stenose (oder Verengung) sekundär zu zervikaler Spondylose.

 

Der Scanner ist auch nützlich für einige Differenzialdiagnosen ausschließen sowie Wirbelfrakturengruppieren die Tumoren oder Knocheninfektionen...

 

Zervikales MRT

 

Die MRT hat den Vorteil, Weichteile wie disko-ligamentäre Strukturen detaillierter untersuchen zu können (Bandscheiben und Bänder), das Rückenmark und seine Nervenwurzeln.

 

Lumbal-Scan

 

Andere ergänzende Prüfungen

 

Andere ergänzende Untersuchungen können insbesondere bei einer zervikalen Arthrose wertvolle Hinweise geben Elektromyographie was es ermöglicht, eine mögliche nervöse Komplikation als Folge dieser Pathologie hervorzuheben (z. B. Kompression des Rückenmarks oder seiner Nervenwurzeln durch Osteophyten).

 

 

Vorteile der MRT zur Diagnose von zervikaler Arthrose

 

Im Zusammenhang mit zervikaler Arthrose, l'IRM ist eine Prüfung sichern et dann sollten Sie kein angreifend was folgende Vorteile bietet:

 

 

 

  • Besseres Studium der Muskelstrukturen: die die Integrität der gewährleistet Muskeln und Sehnen der zervikalen Region.
LESEN :   Zervikale MRT und Tumor: Diagnosewerkzeug

 

 

Zervikale MRT: Verfahren

 

Das Verfahren zur Herstellung einer Zervikales MRT ist die gleiche wie bei jeder anderen MRT. Der prüfende Techniker wird dies immer sicherstellen das Fehlen von Kontraindikationen wie das Tragen eines Herzschrittmachers oder anderer metallischer Gegenstände (Prothesen, Schmuck usw.), a Allergien (mit Jod oder Gadolinium etc.) oder a Insuffizienz renal (wenn ein MRT mit Injektion eines Kontrastmittels erforderlich ist).

 

Erklärung der Verfahren vor dem Lumbalscan

 

Obwohl völlig schmerzlos, hat die MRT einige Nachteile wie z. B. die Exposition gegenüber bruit, die verlängerte Dauer (20 bis 45 Minuten) und die hohe kosten.

 

Für weitere Einzelheiten über dieZervikales MRT, lesen Sie unseren vollständigen Artikel, indem Sie auf klicken gestern.

 

 

Referenzen

 

[1] V. Chicheportiche, „Anatomie und Bildgebung der oberen Halswirbelsäule und des kranio-vertebralen Scharniers“, Monographien des Journal of Rheumatism, Flug. 80 ko 1, p. 26-31, 2013.

[2] T. Lagorce, J. Buxeraud und X. Guillot, „Understanding osteoarthritis“, Pharmazeutische Neuigkeiten, Flug. 55 ko 555, p. 18-22, 2016.

[3] JJ Railhac, G. RICHARDI, N. SANS, D. FOURCADE und J. PAUL, „IMAGERY OF ARTHROSE“, Beobachtungsstelle der Bewegung: die Grundlagen der Arthrose, p. 6-9, 2009.

[4] P. Zufferey und N. Theuman, „Imaging and osteoarthritis“, Pfr. Med Suisse, Flug. 8, p. 557-63, 2012.

[5] P. Chaduteau, mit Arthrose leben. Odile Jacob, 2006.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...