Golf Rückenschmerzen Rückenschmerzen Golf

Rehabilitation und Betreuung des Golfspielers rund um Rückenschmerzen

 

 

Unter den hartnäckigsten Missverständnissen über Golf gibt es einen, der sogar von einigen Gesundheitsexperten aufrechterhalten wird, nämlich dass das Golfen zum Auftreten von Rückenschmerzen führt.

Der Golfschwung ist eine hochintegrierte Sportart, die dreidimensionale Beweglichkeit und Kraft vor allem in Hüfte und Becken erfordert. Es gibt ungefähr 23 Bewegungsbereiche im Körper, die für einen effektiven Schwung unerlässlich sind, und keiner ist wichtiger als das femoroacetabulare Gelenk (auch als Hüftgelenk bekannt). Das Drehen des Beckens während des Golfschwungs ist eine der Schlüsselbewegungen, die Stabilität und Kraftübertragung in beiden Phasen des Schwungs fördert.

Die wichtigsten Regeln der Golf Eti...
Die wichtigsten Regeln der Golf Etikette

Wenn die Rotation des Azetabulum-Femur-Gelenks in einem oder beiden Gelenken eingeschränkt ist, werden die Rotationsanforderungen proximal auf die Lendengegend übertragen, die Rücken und die Iliosakralgelenke. Diese Kompensation wirkt sich auf die Biomechanik der Schaukel aus und führt zu einem mechanischen Zusammenbruch im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Wir werden daher die Auswirkungen von Rückenschmerzen auf Golfer diskutieren und dann die Biomechanik des Schwungs und die Einschränkungen sehen, die diesem Bereich auferlegt werden.

Wir werden sehen, dass einige Einschränkungen die Risikofaktoren verursachen können, aber es gibt Möglichkeiten, sie zu vermeiden.

 

Golf Tiger Woods Rückenschmerzen Golf

 

Häufigkeit von Rückenschmerzen bei Golfern 

 

Es ist die häufigste Pathologie im Golfsport, da etwa 50 % der Amateurgolfer und 30 % der Profispieler bereits Schmerzen in diesem Bereich verspürt haben.

Lumbago entspricht dem Schmerz, den der Golfspieler auf der Ebene des Lendenwirbelsäule (Unterseite der Wirbelsäule).

Golf ist nicht unbedingt die Ursache dieser Schmerzen, kann aber bestehende Probleme aufdecken. Bisher widerlegen epidemiologische Daten die Vorstellung eines golfbedingten Exzessrisikos.

Rückenschmerzen sind die häufigste Ursache für Karriereunterbrechungen bei professionellen Golfern. (Smith & alle, Sportgesundheit 2018)

 

Golf-Statistiken Rückenschmerzen Rückenschmerzen Golf

 

Diese Rückenschmerzen werden von 3 vorherrschenden Faktoren bestimmt:

– Die Biomechanik des Golfschwungs: die Wirbelsäule und Wirbel.
– Körperhaltung und der Golfschwung
- Ausrüstung.

Wir werden daher sehen, wie wir diese Rückenschmerzen vorhersehen und behandeln können.

Aber lassen Sie uns zunächst die Biomechanik der Bewegung auf der Lendenwirbelsäule betrachten, um die dort auferlegten Einschränkungen zu verstehen.

 

Belastungen der Wirbelsäule 

 

  • Im Alltag: 1- bis 4-faches Körpergewicht bei moderater körperlicher Aktivität auf L4-L5- und L5-S1-Ebene (letzte 2 Ebenen der Wirbelsäule)
  • Beim Golfspielen: 6- bis 8-faches Körpergewicht auf der letzten Bandscheibe in der Mitte des Abschwungs.

 

Golfschwung Rückenschmerzen Golf

 

Der Hauptgrund für Schmerzen in der Lendenwirbelsäule ist die mangelnde Beweglichkeit.

Die Forschung hat eine positive Korrelation zwischen einer verringerten dominanten Hüftrotation und dem Bewegungsbereich der Lendenwirbelsäule mit einer Vorgeschichte von Rückenschmerzen bei professionellen Golfern gezeigt. 2004 durchgeführte Studie von Dr. James Andrews et al.

Die Hypothese des Autors war, dass die Kapselschmerzen durch einen Hypertonus des externen Hüftrotators und eine Hemmung der entsprechenden internen Rotatoren verursacht wurden.

In der Literatur, insbesondere bei Golfern, findet sich ein Zusammenhang zwischen Kreuzschmerzen und Bewegungseinschränkungen.

 

Mobilitätseinschränkungen (wissenschaftliche Evidenz)

 

  • Signifikanter Zusammenhang zwischen Einschränkung der Innenrotation der Hüfte und Rückenschmerzen bei Spitzengolfern.
  • Die vergleichende Untersuchung der Hüftrotationen ist für Golfer mit oder ohne Kreuzschmerzen unerlässlich +++.
  • Erhöhte rechtsseitige Beugung der Lendenwirbelsäule beim Aufprall und während des Durchziehens.
  • Verringerte Beckenrotation während des Durchlaufens und Beendens.
  • Erhöhte axiale Rotation der Lendenwirbelsäule beim oberen Rückschwung und Ziel.
  • Erhöhte lumbale Kyphose beim Aufprall.

All dies erhöht die Belastung der Lendenwirbelsäule während des Schwungs: Hintere Bandscheiben und Gelenkscheiben.

Neben Mobilitätseinschränkungen gibt es aus technischer Sicht auch golfspezifische Risikofaktoren.

 

Swing-Golf Schmerzen im unteren Rücken Schmerzen im unteren Rücken Golf

 

Golfspezifische Risikofaktoren 

 

  • Körperhaltung (Position beim Ansprechen). = Neutral: besser mechanisch / C: Vorspannungen auf die Bandscheibe / S: Vorspannungen auf die hinteren Gelenke.

 

  • Mobilitätseinschränkungen:
    • Innenrotation der rechten Hüfte beim Rechtshänder (Backswing),
    • Innenrotation der linken Hüfte beim Rechtshänder (Downswing)

 

  • Anomalien der Muskelrekrutierung.
    • Kontraktionsverzögerung: Spieler mit Rückenschmerzen versus asymptomatische Spieler:
      • Grand Oblique: Rückschwung.
      • Kleine Schräge: Abschwung.
      • Abnahme der Kraft und Ausdauer des Multifidius bei Spielern mit Rückenschmerzen.
    • Verringerte Ausdauer auf dem Querbauch bei Spielern mit Rückenschmerzen.
    • Bedeutung der Verkleidungsarbeiten in der Dynamik!! (Lindsay et al., Asian Journal of Sports Medicine, Dezember 2014)
    • Auswirkungen auf Gleichgewicht und Koordination

 

  • Die Dissoziation ante / retro Version.
    • Muss mit hoher Geschwindigkeit getestet werden!!! klinisch und nicht langsam.
    • Muss im Stehen getestet werden, "Adresse" Typ +++.
    • Erziehungs- und Präventionsachse bei jungen Spielern!!
    • Achse der Prävention von Rezidiven bei Spielern mit Rückenschmerzen.
    • Arbeitsachse in der körperlichen Vorbereitung zur Leistungssteigerung.

 

  • Die Schulter-Becken-Dissoziation.
    • Es ist für einen erfolgreichen Schwung unerlässlich.
    • Es wird systematisch unter Spitzenspielern (und Hoffnungsträgern) erprobt: Es wird leistungs- und präventionsorientiert gearbeitet.
    • 2 Aspekte:
    • Feste Schultern über dem Becken.
    • Becken auf festen Schultern.
    • Und unter den Hobbypraktikern? Interesse an der Kompaktschaukel?
      • Es ist der X-Faktor: Es ist der Unterschied zwischen Schulterrotation und Beckenrotation beim oberen Rückschwung.
    • Verschiedene Studien haben gezeigt, dass es keine Korrelation zwischen dem X-Faktor und der Schlägerkopfgeschwindigkeit beim Treffmoment gibt. (Cheetham et al. 2001)
    • Aber der moderne Schwung erfordert einen großen X-Faktor beim oberen Rückschwung und einen großen „gestreckten“ X-Faktor zu Beginn des Abschwungs. (Kwon et al. 2013)

 

  • Der "Crunch"-Faktor: Dies ist ein Merkmal der Schwünge von Spielern auf hohem Niveau:
    • Beim Aufprall und während des Durchziehens.
    • Gleichzeitig Kombination aus seitlicher Neigung der Lendenwirbelsäule und hoher Rotationsgeschwindigkeit des Beckens. (Cole & Grimshaw, 2014)

 

  • Technische Probleme:
    • Das Finish in Hyperextension / Die Rutsche / Der umgekehrte Drehpunkt.
    • Hardwarefehler

 

Dennoch gibt es einfache Methoden, um Risikofaktoren für Kreuzschmerzen bei Golfern zu reduzieren.

 

Golfschwung Rückenschmerzen Golf

 

Übungen, die Sie Ihren Golfern empfehlen können, um das Risiko von Rückenschmerzen zu verringern

 

– Ante und Retroversion des Beckens am Boden auf den Rücken dann auf allen Vieren 

 

Catcow Golf Golf mit Rückenschmerzen

 

– Ritteraufschlag: Arm bis zu den Schultern hoch, drehen und dann mit ausgestreckten Armen schieben. (Halb kniende Position)

– Stehend: Ante- und Retroversion des Beckens mit Hilfestellung

Beckenbewegung Golf Rückenschmerzen Golf

 

– Sitzen: Seitliches Aufheben von Gegenständen vom Boden: Stimulation des vorderen und hinteren Gehörgangs des Innenohrs. (Zuständig für die Stabilisierung der Wirbelsäule)

 

– Binden Sie Ihre Schnürsenkel an 1 Fuß: Stimulation der vorderen und hinteren Kanäle des Innenohrs mit Priorität + horizontale Kanäle, Utricula und Saccules.

 

– Sitzen bis Stehen mit seitlichem Pivot: Stimulation der vorderen und hinteren Gehörgänge des Innenohrs vorrangig + horizontale Gehörgänge bei jeder Drehbewegung.

 

– Standing Lunge Position: Rudern mit einem Arm

 

 

– Arbeit am Quadrizeps: Das Auftreten von Rückenschmerzen bei Profigolfern ist umgekehrt proportional zur Kraft des Quadrizeps.

 

– Arbeit der transversalen und schrägen Bauchmuskeln

 

 

Golf: eine Aktivität zur Vorbeugung der physiologischen Alterung der Wirbelsäule 

 

Andererseits ist die Golfpraxis im Rahmen der Prävention der physiologischen Alterung der Wirbelsäule sehr interessant:

  • Erhaltung (als Teil des Alterns) oder Verbesserung der Muskelkraft (Bauchmuskeln, großer Gesäßmuskel, hintere Muskeln der Lendengegend usw.);
  • Erhaltung oder Verbesserung der Dehnbarkeit von Sehnen und Muskeln;
  • Erhalten oder verbessern Sie die Qualitäten der Propriozeption (Gleichgewichtssinn + Positionsgefühl im Raum);
  • Dissoziationsfähigkeit erhalten oder verbessern:
    • Schultern im Verhältnis zum Becken (und umgekehrt),
    • Anteversion und Retroversion des Beckens (seit mehreren Jahrzehnten ein Grundelement der Rehabilitation von Kreuzschmerzen!).

Schließlich sind die während des Golfschwungs auf Lendenwirbelsäule gemessenen Einschränkungen wichtig zu wissen:

  • Sie liegen maximal zwischen 70 % des Abschwungs und Aufprall 5;
  • Sie entsprechen dem 6-fachen des Körpergewichts bei Amateuren und dem 7-fachen bei Profis 6, 7, also auf dem Niveau des Bandscheiben L5-S1.

 

Guter Rat

 

 

  • Machen Sie ein 7- bis 10-minütiges Aufwärmen ohne Golfschläger, bevor Sie Ihre ersten Bälle schlagen. Du reduzierst das Verletzungsrisiko und spielst besser!
  • Nehmen Sie eine Schaukel an, die Ihrem Alter und Ihrer Morphologie angepasst ist. Überprüfen Sie es mit Ihrem professionellen Lehrer, der Ihr Swing-Doktor ist.
  • Spielen Sie beide Seiten, um die Symmetrie der Muskelkraft zu verbessern.
  • Kein übermäßiges Spiel (Überbeanspruchung)
  • Führen Sie eine Anprobe durch, um sicherzustellen, dass Ihre Ausrüstung perfekt an Ihr Spielniveau, Ihr Alter, Ihre Morphologie angepasst ist … Hier kommt der Vereinsarzt ins Spiel!
  • Schlagfrequenz auf der Driving Range beachten: maximal 3 Bälle pro Minute! Dadurch wird das Verletzungsrisiko stark reduziert.
  • Hüten Sie sich beispielsweise vor exzessivem Üben nach einer Winterpause! Es ist notwendig, die Praxis schrittweise wieder aufzunehmen.
  • Vorsicht beim Befahren von Matten auf hartem Untergrund (Beton)! Üben Sie lieber auf Rasen, aber das ist in vielen Vereinen in Frankreich nicht einfach!

 

Zum Schluss

 

  • Die Ausübung des Golfsports ist nicht für die verschiedenen Erkrankungen der Lendenwirbelsäule verantwortlich, sondern offenbart nur einen bereits bestehenden Zustand, der mit der klassischen Alterung der Wirbelsäule verbunden ist.
  • Das Golfspielen wirkt sich positiv auf die Alterung des Knochen-Gelenk-Systems und insbesondere der Lendenwirbelsäule aus.
  • „Ich habe Schmerzen im unteren Rücken, deshalb kann ich nicht Golf spielen“ ist eine verbreitete Idee, gegen die wir ankämpfen müssen, aber wir müssen die Ausübung unseres Sports mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen begleiten (siehe gute Ratschläge).
  • Die Nutzen-Risiko-Analyse des Golfspielens fällt auch bei Personen mit Rückenschmerzen in den meisten Fällen positiv aus.

 

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 5 / 5. Anzahl der Stimmen 1

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...