Behandlung des Costen-Syndroms in der Osteopathie

Kieferschmerzen: Wen konsultieren? (Liste der Praktiker)

Zusätzlich zu Beschwerden, a Kieferschmerzen ist auch für Beschwerden beim Essen oder Sprechen verantwortlich. Die Symptome können sich verschlimmern und zu ernsteren Problemen führen. Deshalb ist es immer notwendig, angesichts dieser Art von Symptomen wachsam zu bleiben. An wen wenden Sie sich bei Kieferschmerzen? Diese Frage beantworten wir in diesem Artikel.

Definition und Anatomie

 

La Kieferschmerzen ist ein schmerzhaftes Gefühl oder eine Empfindlichkeit, die im oder um den Kieferknochen zu spüren ist. Der Schmerz breitet sich manchmal auf die Ohren und den Nacken aus, betrifft fast das gesamte Gesicht und verursacht Kopfschmerzen.

 

Kiefer Anatomie
Quelle

 

Der Kiefer besteht aus derOberkieferknochen (Oberkiefer) und die Unterkiefer (Unterkiefer). Der Unterkiefer ist durch das Kiefergelenk mit dem Schädel verbunden. Dieses Gelenk ermöglicht die Bewegung des Kiefers. Eine Störung auf der Ebene dieser kann auch die sein Ursache für Kieferschmerzen.

 

 

Was sind die Anzeichen von Kieferschmerzen?

 

Kieferschmerzen äußern sich normalerweise durch:

 

Kieferschmerzen

 

  • Schmerzen beim Kauen und Schlucken;
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung des Kiefers, des Gesichts oder des Zahnfleisches;
  • Vergrößerte Lymphknoten im Nacken.

 

 

Was verursacht Kieferschmerzen?

 

Es gibt viele Mögliche Ursachen für Kieferschmerzen von Gelenkbeschwerden bis hin zu Zahnproblemen. In einigen Fällen kann es sogar nur von Stress kommen.

LESEN :   Kieferknacken: Ursachen, Symptome, Behandlungen

 

Bruxismus

 

Stress

 

Stress wird dadurch definiert, wie der Körper auf schädliche Situationen reagiert und damit umgeht. Wenn es kontinuierlich wird, kann es sich auf physische Weise manifestieren, wie z. B. beim Zusammenbeißen der Zähne.

 

Das Zusammenbeißen der Zähne übt übermäßigen Druck auf die Kiefermuskulatur aus und erhöht die Druck auf das Kiefergelenk. Langfristig verursacht dies Schmerzen.

 

Um mehr über den Zusammenhang zwischen Kieferschmerzen und Stress zu erfahren, siehe folgenden Artikel.

 

Bruxismus

 

Zähneknirschen, auch bekannt als Bruxismus, kann dazu führen Kieferschmerzen.

 

Obwohl Zähneknirschen oft mit Stress und Angst verbunden ist, kann Bruxismus auch unbeabsichtigt im Schlaf auftreten.

 

Neben der Beschädigung der Zähne, die Bruxismus verursacht auch Zahn- und Kieferschmerzen, Gesicht und Hals.

Ein Zahnproblem

 

Auch Zahnprobleme können die Ursache für Kieferschmerzen sein. Die häufigsten sind Karies, Weisheitszahnwachstum und Zahnfrakturen. Es gibt auch Zahnabszesse (eine Ansammlung von Eiter in den Zähnen) und Zahnfleischerkrankungen.

 

Krebs

 

Alle Arten von Krebs, die sich entwickeln und den Kieferknochen betreffen können, sind ein potenzieller Faktor für Schmerzen auf dieser Ebene. Dies ist der Fall für Osteosarkom, Fibrosarkom, Chondrosarkom, Sarkom und odontogenes Karzinom.

 

Ein Trauma

 

Kiefer- oder Gesichtsverletzungen, einschließlich eines ausgerenkten oder gebrochenen Kiefers, können erhebliche Schmerzen verursachen.

 

Arthrose des Kiefers

 

La Verschlechterung des Knorpels des Kiefergelenks ist verantwortlich für Schmerzen, Schwellungen oder Reiben im Kiefer.

 

Costen-Syndrom

 

Le Costen-Syndrom ist eine Pathologie, die den Geldautomaten direkt betrifft. Eines der Hauptsymptome sind Schmerzen beim Öffnen und Schließen des Mundes.

LESEN :   Kieferschmerzen: Woher kommen sie? (und was tun, um es zu lindern?)

 

Klicken Sie hier, um mehr über Kieferschmerzen zu erfahren gestern

 

 

An wen wenden Sie sich bei Kieferschmerzen?

 

Kieferschmerzen können nicht nur unangenehm sein, sondern auch zu bestimmten Komplikationen führen: Infektionen, Dauerschmerzen, blockierter Kiefer…

 

Es ist daher wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Sie können einen oder mehrere Spezialisten gleichzeitig sehen. Hier ist eine Liste von Personen, die Ihnen helfen können.

 

Kinesiologe arbeitet im Team

 

Ein praktischer Arzt

 

Er wird eine Röntgenaufnahme oder ein MRT durchführen, um die Ursache der Schmerzen zu überprüfen. Er kann Sie bei Bedarf auch an einen Facharzt überweisen.

 

Ein Zahnarzt, Kieferorthopäde oder Stomatologe

 

Dies sind Spezialisten für Mund- und Zahnerkrankungen. Sie greifen ein, um sicherzustellen, dass Ihre Zähne, Muskeln und Gelenke so funktionieren, wie sie sollten.

 

Der Zahnarzt kann zahnärztliche Behandlungen verschreiben, wie z. B. die Verwendung von Geräten, die Ihre Zähne und Kiefer neu ausrichten können. Sie können Ihnen auch raten, nachts Aligner zu tragen, um zu verhindern, dass Sie mit den Zähnen pressen oder knirschen.

Ein Psychologe oder Psychiater 

 

Stress trägt maßgeblich zu Kieferschmerzen bei. Stark gestresste Menschen haben Muskeln, die sich ständig anspannen. Dies führt zu Muskel- oder Gelenkschmerzen und Verspannungen.

 

Sie können einen Psychologen oder Psychiater konsultieren, um Ihnen bei der Stressbewältigung zu helfen.

 

Ein Physiotherapeut

 

Für einen Kieferschmerzen lindernanalysiert der Therapeut die Körperhaltung des Patienten. Es beurteilt auch die Funktionen der Zunge, des Mundes und des Gesichts. Das Ziel ist zu entschlüsseln die wahre Ursache für Kieferschmerzen.

 

Laut Diagnose ist die Physiotherapeut hat mehrere Behandlungsmöglichkeiten.

 

ein Osteopath

 

LESEN :   Kieferschmerzen und Stress: Was ist der Zusammenhang? (Erklärungen)

Kieferschmerzen sind in der Regel auf eine Einschränkung oder Hypermobilität eines oder beider Kiefergelenke zurückzuführen.

 

Ein Osteopath versucht, die bestmögliche Funktion des Bereichs wiederherzustellen, indem er das komplexe System aus umgebenden Muskeln, Gelenken und Bindegewebe behandelt.

 

Die Behandlung kann eine Massage und Mobilisierung des Nackens, des oberen Rückens und der Gesichtsmuskeln umfassen.

Ein Kieferchirurg

 

Sie können sich zur weiteren Betreuung und Behandlung an einen Oralchirurgen (auch Mund-Kiefer-Gesichtschirurg genannt) wenden.

 

Dieser Arzt ist auf Operationen des gesamten Gesichts, Mundes und Kiefers spezialisiert.

 

 

Referenzen

 

https://www.msdmanuals.com/fr/professional/troubles-dentaires/troubles-de-l-articulation-temporomandibulaire/syndrome-de-douleur-myofasciale

https://www.reflexosteo.com/blog-sante-bien-etre/atm-machoire-osteopathie-35# : ~ : text=L’ost%C3%A9opathe%2C%20en%20premi%C3%A8re%20ligne, votre%20douleur%20%C3%A0%20la%20m%C3%A2choire.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...