bariatrische Chirurgie

Adipositaschirurgie: Die Lösung, um endlich Gewicht zu verlieren?

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin 

Abgesehen von strengen Diäten und intensiven Sportprogrammen, die bariatrische Chirurgie stellt heute eine bessere Referenz in der Fettleibigkeit Behandlung insbesondere bei Vorliegen von Komorbidität. Entdecken Sie in diesem Artikel die verschiedenen Techniken, die es bietet, sowie die damit verbundenen Risiken und Komplikationen.

Bestimmung

La bariatrische Chirurgie ist eine therapeutische Alternative basierend auf der Magen- oder Darmoperationen. Ziel ist es, die aufgenommene Nahrungsmenge und die Kalorienaufnahme einer Person zu reduzieren Gewichtsverlust fördern. Sie ist besonders Menschen mit fortgeschrittener Fettleibigkeit gewidmet.

Übergewicht und Rückenschmerzen

Die Adipositaschirurgie umfasst im Allgemeinen drei Operationstechniken:

  • la Schlauchmagen,
  • le Magenbypass,
  • la Gastroplastik mit verstellbarem Band (Magenband).

La Hülle beinhaltet das Entfernen des Magenbeutels durch einen vertikalen Einschnitt. Diese Praxis reduziert das Magenvolumen auf fast 75% und es bleibt nur ein röhrenförmiger Magen übrig. Diese neue Struktur verlangsamt die Nahrungspassage, bevor sie in den Zwölffingerdarm gelangt, wodurch der Hunger schneller zerstreut wird. Gleichzeitig sinkt die Produktion von Ghrelin, dem Appetithormon, wodurch das Verlangen nach Snacks eingeschränkt wird. Der durchschnittliche Gewichtsverlust nach dem Sleeve kann 45 bis 65 % des Übergewichts erreichen.

Le Magenbypass basiert auf dem Design eines kleinen Magenbeutels am oberen Ende des Magens, der direkt mit dem Jejunum verbunden wird. Wie im Fall der Hülse, der Magenbypass führt zu einer Verringerung der Nahrungsaufnahme. Diese Technik bewahrt jedoch die Struktur des Magens. Es kann zu einem erheblichen Gewichtsverlust von 70 bis 75 % des Übergewichts führen.

L 'Magenband bezieht sich auf einen verstellbaren Silikonring, der um den oberen Teil des Magens gelegt wird. Dank dieses Geräts bildet sich ein Magenbeutel. Während der Mahlzeiten bleibt die Nahrung länger in diesem Hohlraum, da der verengte Bereich ihren Durchgang verlangsamt. Außerdem stellt sich, sobald sich die Tasche füllt, das Sättigungsgefühl ein, und das bei einer kleinen Menge Nahrung. Experten zufolge kann ein Magenband zu einem Verlust von 40 bis 60 % des Übergewichts führen.

LESEN :   Entzündungshemmende Ernährung: Schmerzen lindern und Gewicht verlieren
Arten der Adipositaschirurgie
Quelle

Indikationen und Kontraindikationen für bariatrische Chirurgie

La bariatrische Chirurgie ist eine effektive Methode, um schnell abzunehmen und Ihr gesundes Gewicht langfristig besser zu kontrollieren. Es muss jedoch anerkannt werden, dass es nicht für jeden geeignet ist. Dies ist eine Operation, die schwere chirurgische Eingriffe und den Einsatz verschiedener invasiver Medikamente beinhaltet.

Unter formaler ärztlicher Beratung ist diese Art der Behandlung nur Menschen mit schwerer Fettleibigkeit vorbehalten:

  • BMI größer als 40 kg/m2;
  • BMI größer als 35 kg/m2 und mit erheblichen Komorbiditäten (Diabetes, Herz-Kreislauf-Probleme, Gelenkerkrankungen usw.).

Le Rückgriff auf Adipositaschirurgie wird auch nur dann empfohlen, wenn der betroffene Patient einen echten Widerstand gegen diätetische und sportliche Methoden zur Gewichtsreduktion zeigt.

Übung zur Gewichtsabnahme

Darüber hinaus in Bezug auf Kontraindikationen für bariatrische Chirurgieadressieren sie hauptsächlich folgende Themen:

  • Menschen mit erheblichen psychischen Störungen;
  • Menschen mit Essstörungen;
  • Menschen, die eine Vollnarkose nicht vertragen;
  • Menschen, die die lebenslange medizinische Überwachung nicht einhalten können;
  • Alkoholiker und Drogenabhängige.

Wie läuft das Verfahren ab?

Im Vergleich zu anderen medizinischen Operationen folgt die Adipositaschirurgie einem ziemlich strengen und langfristigen Protokoll.

Die präoperative Phase

Um zu wissen, ob der Patient für diese Art von Eingriff geeignet ist, ist es natürlich zwingend erforderlich, dass er einen Arzt konsultiert. Letzterer gibt im Erstgespräch alle Details zur Operation: Prinzipien, Ablauf, Nutzen, Risiken, postoperative Nachsorgebedingungen usw. Diese Informationen werden normalerweise in einer Broschüre festgehalten, die dem Patienten ausgehändigt wird, damit er sie richtig analysieren kann.

Der Arzt sieht außerdem eine Bedenkzeit von ca. 6 Monaten vor, in der der Patient verschiedene Fachärzte trifft, nämlich: a Psychologe, einem Diätassistentin, einem Ernährungs, einem Endokrinologe, einem Gastroenterologe, einem Kardiologe, einem Lungenfach Mittel und Anästhesist.

Evaluation vor bariatrischer Chirurgie
Quelle

In diesem ersten Schritt geht es darum, Folgendes zu bestimmen:

  • allgemeiner Gesundheitszustand;
  • der Schweregrad der Fettleibigkeit;
  • psychologischer Zustand;
  • Essgewohnheiten ;
  • Lebensgewohnheiten.

Um eine vollständige Beurteilung der Patientenakte zu erstellen, werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt: Ultraschall, Fibroskopie, endokrine Beurteilung usw.

Darüber hinaus wird der Patient an einem therapeutischen Ausbildungsprogramm teilnehmen. Letzteres umfasst Kenntnisse über Adipositas und ihre verschiedenen Komplikationen, die wahrscheinlichen Ursachen dieser Störung und neue gesunde Lebensgewohnheiten (ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivität, Raucherentwöhnung). Um die Diskussion zwischen den Patienten zu fördern, werden einige Sitzungen kollektiv sein.

LESEN :   12 Mythen über das Abnehmen bei Rückenschmerzen

Jede Woche führen Fachärzte eine Multidisziplinäres Beratungstreffen (RCP) um den Fortschritt zu bewerten und gegebenenfalls ein neues Unterstützungsprogramm einzurichten.

Nach Ablauf von 6 Monaten ist diebariatrische Einheit fällt das Urteil über die Durchführbarkeit oder Nicht-Durchführbarkeit des chirurgischen Eingriffs. Wenn die Meinung positiv ist und der Patient motiviert ist, finden zusätzliche Konsultationen mit dem Chirurgen und dem Anästhesisten statt, um die anzuwendende therapeutische Strategie festzulegen.

Die Betriebsphase

La bariatrische Chirurgie erfolgt in der Regel laparoskopisch. Der Chirurg macht einen kleinen Schnitt in der Bauchdecke und führt eine mit einer Kamera ausgestattete Sonde ein. Natürlich wird der Patient in Vollnarkose versetzt.

operativen Phase der Adipositaschirurgie
Quelle

Die Dauer der Operation unterscheidet sich je nach Art der gewählten bariatrischen Operation:

  • Längsgastrektomie (Hülse) dauert 2 Stunden;
  • Magenbypass dauert 1h30 bis 3h;
  • einstellbare Band Gastroplastik (Magenband) dauert 1 Stunde.

Die postoperative Phase

Nach Abschluss der bariatrischen Operation bleibt der Patient etwa 2 Stunden im Aufwachraum. Er geht dann in das Krankenzimmer und bleibt dort je nach durchgeführter bariatrischer Operation und Zustand des Patienten einige Tage:

  • Ärmel: zwischen 3 und 8 Tagen;
  • Magenbypass: zwischen 4 und 8 Tagen;
  • Magenband: zwischen 2 und 3 Tagen.

Ab dem Moment, in dem der Patient nach Hause zurückkehrt, wird ein langfristiges Nachsorgeprogramm durchgeführt. Es wird verwendet, um das Auftreten von Ernährungsmängeln oder umgekehrt eine Gewichtszunahme zu verhindern. Diese Nachsorge, die auch mit psychologischer Unterstützung ausgestattet ist, verhindert das Risiko einer Depression, die oft mit einem zu schnellen Gewichtsverlust verbunden ist. Letzteres verursacht zwar manchmal schwer zu handhabende ästhetische Probleme: schlaffe Arme und Oberschenkel, schlaffe Brüste und das Auftreten einer Bauchschürze (schlaffe Haut im Unterbauchbereich).

Komplikationen und Risiken

Trotz seiner großen Wirksamkeit muss zugegeben werden, dass die bariatrische Chirurgie ist eine schwere Operation. Als solche birgt sie gewisse mehr oder weniger schwerwiegende Risiken und Komplikationen. Zahlreichen Studien zufolge wird das Risiko von Komplikationen bei einer solchen Operation auf 10 bis 17 % geschätzt. Die Sterblichkeitsrate ist jedoch niedrig, weniger als 1%.

Komplikation einer Bandscheibenoperation

Die Hauptrisiken, die während der Operation auftreten können, sind Blutungen, Anästhesieunverträglichkeit, versehentliche Verletzungen benachbarter Organe usw.

Nach der Operation sind Blutungen, Wundinfektionen und Venenentzündungen die am meisten zu befürchtenden Komplikationen.

LESEN :   Enger Wirbelkanal und Gewichtsverlust: Wirksame Behandlung?

Für Langzeitkomplikationen der AdipositaschirurgieDie bekanntesten sind Darmverschluss, Anastomosenstenose, Bauchschmerzen, Magengeschwür, Speiseröhren-Reflux, Erbrechen und Übelkeit nach dem Essen.

Wie läuft die Erholung?

Zusätzlich zum Krankenhausaufenthalt erhält der Patient, der sich einer bariatrischen Operation unterzogen hat, auch einen Krankenstand von 15 Tagen bis zu 1 Monat.

Für übergewichtige Menschen mit großen Gesundheitsrisiken, bariatrische Chirurgie stellt sich als hervorragende Lösung heraus. Es bietet eine Gewichtsreduktion, die hilft, ein gesundes Gewicht leichter zu erreichen. Gleichzeitig nehmen die Risiken von Komplikationen sowie die Symptome anderer mit Übergewicht verbundener Pathologien ab. Der Patient wird dadurch eine viel bessere Lebensqualität haben.

bessere Beziehungen beim Abnehmen

Um diese Ergebnisse jedoch über Jahre hinweg aufrechterhalten zu können, ist es mehr als notwendig, auf eine gute Lebensmittelhygiene und gesunde Lebensgewohnheiten zu achten. Auch ärztliche Nachsorge ist zu bevorzugen.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung / 5. Anzahl der Stimmen

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...