Kiefergelenk

Kiefergelenk (TMJ): Schmerzen und Ursachen

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

Das Kiefergelenk (TMJ) bezieht sich auf die Verbindung zwischen dem Unterkiefer und der Schläfenhöhle vor dem Ohr. Alle Gelenkpathologien, Zahnverschlüsse, Kieferverletzungen oder Kaustörungen können Störungen auf dieser Ebene verursachen. In den meisten Fällen führen sie alle zu Schmerzen. Das ATM-Störungen betrifft einen von zwei Erwachsenen.

 

Vollautomatik beim E-Bike? Warum?
Vollautomatik beim E-Bike? Warum?

In diesem Artikel werden wir die schmerzhaften Symptome und möglichen Ursachen von Kiefergelenkserkrankungen detailliert beschreiben.

 

Definition und Anatomie

 

L 'Kiefergelenk (TMG) ist die Artikulation zwischen derOberkieferknochen (Schädelknochen) und die Unterkiefer (Unterkiefer). Es wird regelmäßig zum Kauen, Schlucken, Gähnen und Sprechen verwendet. Es gibt zwei davon, einen auf jeder Seite des Gesichts.

 

Kiefer Anatomie
Quelle

 

Es besteht aus zwei Gelenkflächen:

 

  • le Unterkieferkondylus oder "Gelenkkopf", bestehend aus dem Unterkiefer;
  • la zeitliche Fossa oder „Wohnung“, die durch den Schädel gebildet wird.

 

Le zygomatischer Tuberkel Das Liegen vor der Schläfengrube sorgt für eine Rotation des Kondylus beim Öffnen des Mundes. Zwischen diesen knöchernen Oberflächen befindet sich ein knorpeliger Meniskus, der auch Bandscheibe genannt wird (nicht zu verwechseln mit der Bandscheiben).

 

Bei Kieferbewegungen schützt dieser Meniskus das Gelenk und verhindert Reibung zwischen den beiden Oberflächen. Die Befestigung dieses Meniskus wird durch ein komplexes Bandsystem gewährleistet. Es ist mit der Kaumuskulatur verbunden, insbesondere mit der Pterygoidmuskel.

 

Die Geldautomat gehören zu den komplexesten Gelenken des menschlichen Körpers. Ihre Bewegungen müssen synchronisiert sein. Dadurch kann der Kiefer angemessen verwendet werden. Bei mangelnder Koordination kann sich der Knorpelmeniskus bewegen, schädigen oder die harmonische Funktion der Kiefergelenke verhindern. In diesem Fall sprechen wir über Fehlfunktion oder Störung des Geldautomaten.

 

 

Ursachen von Kiefergelenkschmerzen

 

Die Ursachen von Kiefergelenkschmerzen sind multifaktoriell. Sie können mit einem Kiefertrauma oder einer bestimmten Morphologie zusammenhängen.

 

Kiefergelenkluxation

 

La Kiefergelenkluxation ist ein sehr häufiges Trauma.

 

Es tritt normalerweise auf, wenn der Mund weit geöffnet ist: während eines breiten Gähnens, einer Zahnbehandlung usw. Es kann auch nach einem Sturz, einem Schlag oder übermäßiger Muskelanspannung auftreten.

 

Es kann zu einer Unfähigkeit, den Mund zu schließen, und einer seitlichen Abweichung des Kiefers führen. Schmerzen treten auf, wenn die Person versucht, den Mund zu schließen.

 

Um es vollständig zu verstehen, sollte beachtet werden, dass der Geldautomat ständig Druck ausgesetzt ist (Kauen, Sprechen usw.). Wenn wir unseren Mund öffnen, kippt der Kondylus normalerweise in das Glenoid (Höhle, in der die Knochen zusammenpassen) und gleitet nach vorne. Es kehrt dann an seinen Platz zurück, wenn der Mund geschlossen ist. Dies wird als physiologische Subluxation bezeichnet.

 

Trotzdem kommt es vor, dass der Kondylus nach vorne blockiert bleibt, nachdem er sein Gehäuse verlassen hat. In diesem Fall sprechen wir über temporomandibuläre Luxation.

 

Zyste

 

Die Kieferzysten sind kavernöse Läsionen, die sich im Ober- oder Unterkiefer entwickeln. Sie sind eine der häufigsten Ursachen für Funktionsstörungen des Kiefergelenks. Es gibt verschiedene Arten von Zysten.

 

Infektiöse Zysten

 

Die infektiöse Zysten sind die häufigsten. Sie resultieren aus der intraossären Entwicklung einer Zahninfektion durch den Wurzelkanal, das Parodontium oder beides. Sie können auch die Folge sein von:

 

  • eine unzureichende oder schlecht gemachte Zahnfüllung;
  • Zähne, die nach einer kariösen Läsion abgetötet wurden.

 

Follikuläre Zysten

 

Die follikuläre Zysten ou Zahnzysten resultieren aus der Proliferation der Hüllen eines impaktierten Zahns. Sie können Entzündungen oder Infektionen verursachen.

 

Andere Zysten

 

Andere Zysten, die nichts mit den Zähnen zu tun haben, können ebenfalls eine Störung im ATM verursachen. Am häufigsten ist die nasopalatinische Zyste. Es kann verursachen Schmerzen im Gaumenbereich, hinter den oberen Schneidezähnen.

 

Andere mögliche Ursachen

 

Die Kiefergelenkserkrankungen kann auch durch wiederholtes Zusammenpressen von Muskeln oder Zähnen entstehen. Dies verursacht Krämpfe und Schmerzen. Es könnte eine schlechte Angewohnheit oder Bruxismus sein.

 

Zähneknirschen, meistens im Schlaf, ist ebenfalls eine Quelle großen Drucks. Es kann Schmerzen im Kiefergelenk verursachen.

 

Stress, psychische Spannungen, angeborene Anomalien, Arthritisprobleme, degenerative Gelenkerkrankungen, neuromuskuläre Pathologien … können ebenfalls ATM-Probleme oder -Störungen verursachen.

 

Un Algo-dysfunktionelles Syndrom des Kauapparates (SADAM), auch genannt Costen-Syndrom, ist eine Pathologie, die zu verschiedenen Symptomen führt, einschließlich Kieferschmerzen, und ist wahrscheinlich sehr unbequem.

 

Um mehr über die Ursachen zu erfahren Kieferschmerzen, siehe folgenden Artikel. 

 

 

Symptome einer Kiefergelenkstörung

 

Die Zeichen, die eine Kiefergelenkerkrankung charakterisieren sind sehr vielfältig: mechanische Symptome, schmerzhafte Symptome und funktionelle Symptome.

 

Die mechanischen Zeichen entsprechen einem Knacken, Knistern oder Reiben des Gelenks beim Öffnen des Mundes. Zu diesen Symptomen kommen Kaubeschwerden, Einschränkung der Mundöffnung, Verstopfungen bzw wiederkehrende Luxation des Kiefers.

 

Eine Kiefergelenksstörung kann sich auch als schmerzhafte Symptome manifestieren, wenn sich der Kiefer öffnet oder schließt. Der Schmerz kann neben den Schläfen auch an andere Stellen ausstrahlen. Das Subjekt kann fühlen:

 

  • Schmerzen der Nebenhöhlen;
  • Kopfschmerzen;
  • eine Migräne;
  • Kopfschmerzen ;
  • ein Druckgefühl oder eine Otitis vor den Ohren;
  • Gesichtsneuralgie ;
  • Nacken- oder Schulterschmerzen...

 

Schmerzen können mehr oder weniger regelmäßig auftreten und verschwinden.

 

Was die funktionellen Symptome betrifft, beziehen sie sich natürlich auf Kauen und Hören. Hörprobleme äußern sich oft durch a Ohrgeräusche : ein Gefühl von Fremdgeräuschen und dauerhaft oder vorübergehend verstopften Ohren. Einige Patienten erleben auch Schwindel und einen metallischen Geschmack aus dem Mund.

 

 

Wie stellt man die Diagnose?

 

Zunächst werden zu Beginn klinische Untersuchungen durchgeführt Diagnose einer Kiefergelenkserkrankung. Diese Untersuchungen bestehen aus einer Palpation des Bereichs des betroffenen Gelenks. Der Untersucher fordert den Patienten auch auf, den Mund zu öffnen und zu schließen, um anormale Bewegungen, pathologische Geräusche, entzündliche oder schmerzhafte Reaktionen usw. zu beurteilen. Sie ermöglichen es auch, andere mögliche Ursachen HNO- und zahnärztlicher Natur zu finden.

 

Nach einer klinischen Untersuchung fordert der Arzt weitere Untersuchungen an, um die klinische Diagnose zu bestätigen.

 

ATM-Radiographie

 

Die entsprechenden konventionelles Röntgen durch das 2D-Zahnpanorama ermöglicht es, eine gelenkmorphologische Anomalie zu beobachten. Es ermöglicht auch zu wissen, ob die Störung rein zahnärztlichen Ursprungs ist oder ob andere zugrunde liegende Pathologien (Arthrose) beteiligt sind. Oft ist es die erste vom Arzt geforderte Zusatzuntersuchung.

 

Röntgen des Kiefergelenks

 

MRT

 

Nur der Arzt kann a verschreiben IRM (Magnetresonanztomographie). Diese Untersuchung ist indiziert für Bewertung von ATM-Störungen. Es besteht darin, die Gelenkscheibe und das Band auf der Ebene des Kiefergelenks hervorzuheben.

 

Die MRT zeigt klare und präzise Bilder, die die Erkennung von Meniskusläsionen ermöglichen.

 

Andere Prüfungen

 

Andere Untersuchungen wie CT-Scan, Muskeltests des Gesichts, der Kaumuskulatur und der Muskeln des Halswirbelsäule kann gemacht werden, um die abzuschließen Diagnose einer Erkrankung des Kiefergelenks.

 

 

Was sind die möglichen Behandlungen?

 

Die meisten Kiefergelenkserkrankungen entwickeln sich im Laufe der Zeit positiv. Darüber hinaus kann eine funktionelle Behandlung wie eine symptomatische Schmerzbehandlung Sie entlasten.

 

Physiotherapie

 

Im Rahmen der ATM-Rehabilitation, wir empfehlen die maxillofaziale Physiotherapie.

 

Das Ziel dieses Ansatzes ist es, Ihnen zu helfen, die Mundöffnung wiederherzustellen, Schmerzen, Kontrakturen und Ödeme zu reduzieren und die normale Muskelkraft und Koordination wiederherzustellen.

 

In diesem Fall ist die Physiotherapeut verwendet verschiedene Techniken, nämlich:

 

  • manuelle Therapie zur Wiederherstellung der normalen Bewegung;
  • Muskelentspannungstechniken (temporale, subokzipitale, intraorale Muskeln);
  • ein Übungsprogramm und Haltungserziehung;
  • Präventionsberatung.

 

Osteopathie

 

Die Osteopathie ist spezialisiert auf die Wiederherstellung der Körperhaltung. Der Osteopath beobachtet, analysiert und behandelt die möglichen Ursachen einer Kieferdysbalance.

 

Behandlung des Costen-Syndroms in der Osteopathie

 

In der ersten Sitzung führt der Osteopath eine Befragung und eine manuelle Untersuchung durch, um herauszufinden, ob die Schmerzen mit einem Kieferproblem zusammenhängen oder nicht. Ist dies der Fall, wendet er geeignete Techniken an, um die Spannungen an der betroffenen Stelle zu lösen. Es lindert auch Schmerzen.

 

Andere Arten von Behandlungen

 

Die symptomatische Behandlungen für eine Kiefergelenkstörung betreffen hauptsächlich Analgetika, Entzündungshemmer und Muskelrelaxantien (Muskelrelaxantien).

 

Wenn diese klassischen Behandlungen nicht ausreichen, kann Botulinumtoxin als Ergänzung hinzugefügt werden. Es wird direkt in die Kaumuskulatur injiziert, um die Gelenkmuskulatur zu entspannen und Schmerzen zu lindern.

 

Eine Operation ist selten angezeigt.

 

 

Quellen

 

https://www.chirurgien-maxillo-facial.com/articulation-temporo-mandibulaire/

https://www.chirurgie-maxillo-faciale-paris.com/chirurgie-maxillo-faciale/articulation-temporo-mandibulaire/atm-traitement/

https://www.orthodontisteenligne.com/articulations-temporo-mandibulaires-atm/

https://www.doctissimo.fr/html/sante/encyclopedie/troubles-articulation-temporo-mandibulaire.htm

https://www.msdmanuals.com/fr/accueil/troubles-bucco-dentaires/troubles-et-dysfonctions-temporo-mandibulaires/troubles-et-dysfonctions-temporo-mandibulaires

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen 0

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...