Kieferschmerzen

Temporomandibuläre Osteoarthritis: Ursachen und Behandlung

Das Kiefergelenk ist eines der am stärksten beanspruchten Gelenke im täglichen Leben. Es ist uns besonders zum Essen und zum Sprechen nützlich. Aufgrund dieser vielen Funktionen ist dieses Gelenk mehreren Pathologien ausgesetzt, die beim Öffnen des Mundes Beschwerden und Schmerzen verursachen können. Und in diesem Artikel werden wir darüber sprechenKiefergelenksarthrose. Entdecken Sie die Ursachen und die verschiedenen Möglichkeiten, diese gemeinsame Pathologie zu behandeln.

Definition und Anatomie

 

Was ist Kiefergelenksarthrose?

 

Durchs Fränkische Weinland per Pfe...
Durchs Fränkische Weinland per Pferdekutsche

L 'Osteoarthritis Kiefergelenk entspricht a Arthrose des Kiefergelenks. Sie spiegelt den Abbau aller Gelenkstrukturen (Knorpel, Knochen und Meniskus) wider.

 

Anatomie des Kiefergelenks

 

L 'Artikulation Kiefergelenk auch unter dem abgekürzten Begriff bekannt Geldautomat ist das Gelenk, das den Oberkiefer und den Unterkiefer verbindet.

 

Kiefer Anatomie
Quelle

 

Es ist ein Diarthrose- (oder Synovial-) Gelenk vom bikondylären Typ. Sie ist extrem mobil. Es wird von Bändern, Sehnen und Muskeln zusammengehalten.

 

Wie alle Synovialgelenke sitzt ATM in einer Gelenkkapsel. Es verbindet die Unterkiefergrube des Schläfenbeins mit dem Kondylus des Unterkiefers (Kiefer) durch eine aus Fasern und Knorpel gebildete Gelenkscheibe.

 

Es gibt zwei Kiefergelenke auf beiden Seiten des Gesichts, vor jedem Ohr. Diese beiden Gelenke arbeiten immer synchron und führen zwei Arten von Bewegungen aus.

 

  • Die Öffnung des Mundes, die durch eine Rotation des Kondylus des Unterkiefers mit der Gelenkscheibe erfolgt.
  • Die Lateralisierung des Kiefers, die auftritt, wenn eine Translation zwischen der Gelenkscheibe und dem Schläfenbein stattfindet.

 

Sie ermöglichen somit die Bewegungen des Unterkiefers in Bezug auf den Schädel und bieten mehrere Funktionen:

 

  • Speichel- oder prandiales (Nahrungs-) Schlucken;
  • kauen;
  • Phonation;
  • das Gähnen.

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Osteoarthritis und Kiefergelenksarthritis?

 

Es ist wahr, dass temporomandibuläre Osteoarthritis und temporomandibuläre Arthritis sind sehr ähnlich. Beide wirken sich auf ATM aus. Die Erscheinungsformen sind sehr ähnlich, denn wie bei der Arthrose äußert sich auch die Arthrose durch Entzündungen im Gelenkbereich sowie durch Schmerzen und Bewegungseinschränkungen des Kiefers. Es ist jedoch nicht die gleiche Pathologie.

 

L 'Osteoarthritis Kiefergelenk ist eine mechanische, degenerative Gelenkerkrankung, die durch Abnutzung aller Strukturen des Kiefergelenks gekennzeichnet ist. Arthrose im Allgemeinen bezieht sich auf die Erkrankung des Knorpels. Im Gegenteil, dieArthritis Kiefergelenk umfasst alle Entzündungen auf ATM-Ebene.

 

Temporomandibuläre Arthritis umfasst eine Entzündung der Gewebe, die sich auf dem ATM befinden, die im Allgemeinen durch das Vorhandensein von fremden Mikroorganismen in diesem Teil verursacht wird.

 

Der Ursprung der Arthritis ist oft unbekannt, aber in den meisten Fällen geht sie auf eine Autoimmunreaktion zurück. Bei diesem Selbstverteidigungsmechanismus greift der menschliche Körper sein eigenes Gewebe an und führt im Allgemeinen zu Arthritis.

 

Je nach Ursprung gibt es verschiedene Arten von Kiefergelenksarthritis.

 

Die einzige Möglichkeit, eine temporomandibuläre Osteoarthritis von einer temporomandibulären Arthritis zu unterscheiden, ist die Röntgenbildgebung.

 

 

Wahrscheinliche Ursachen für die Entwicklung einer Kiefergelenksarthrose

 

Die Ursachen der Kiefergelenksarthrose können viele sein. Die wichtigsten sind diejenigen, die zu einer Abnutzung des Knorpels führen. Der Gelenkknorpel verschlechtert sich, was zu einer Entzündung des Kiefergelenks führt.

 

Bei der Arthrose des Kiefergelenks werden die fibröse Bandscheibe und die Knochenstruktur umgebaut und verändern ihre Form. Diese werden als degenerative Veränderungen bezeichnet. Sobald sich die Bandscheibe verschiebt oder perforiert, treten Symptome einer Osteoarthritis auf.

 

Es gibt auch andere Ursachen für Kiefergelenksarthrose:

 

  • Anomalien der Zahnartikulation;
  • Gesichtstrauma und Frakturen;
  • Stress und anhaltende Angst;
  • Parafunktionen: unbewusste Hyperaktivität oder Wackeln des Kiefers, oft verbunden mit Knirschen im Schlaf und Zahnabnutzung;
  • Hyperlaxität aufgrund des Vorhandenseins von Bändern, die zu locker oder zu entspannt sind;
  • eine rheumatische Erkrankung...

 

 

Charakteristische Symptome der Kiefergelenksarthrose

 

Die wichtigsten Zeichen, die darauf hinweisen Vorhandensein von Arthrose des Kiefers betreffen sowohl den Mechanismus, den Schmerz als auch die Funktionsweise des Geldautomaten.

 

Am charakteristischsten für mechanische Zeichen sind Knistern oder Knistern beim Öffnen des Mundes (knackender Kiefer), Schwierigkeiten beim Kauen, Einschränkung der Mundöffnung sowie Blockaden oder rezidivierende Kieferluxationen.

 

Der Schmerz manifestiert sich besonders beim Öffnen und Schließen des Kiefers. Der Patient kann Schläfenschmerzen, Nebenhöhlenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Druckgefühl oder Otitis in den Ohren, Gesichtsneuralgie, Nackenschmerzen oder Schulterschmerzen haben… Manche Menschen verspüren bei dieser Gelenkerkrankung auch ein Brennen auf der Zunge.

 

Bei Kiefergelenksarthrose hat der Patient auch Schwierigkeiten beim Kauen und wird manchmal mit Hörproblemen konfrontiert. Wir sprechen hauptsächlich von Tinnitus (ein falsches Geräuschempfinden im Ohr).

 

 

Diagnose der Kiefergelenksarthrose

 

Die Diagnose dieser Pathologie muss bei einem Arzt oder Zahnarzt gestellt werden. Das Verfahren beginnt immer mit einer Palpationsuntersuchung des Kiefergelenks, während der Patient seinen Mund öffnet und schließt. Der Behandler beobachtet somit alle anormalen Bewegungen, pathologischen Geräusche, entzündliche oder schmerzhafte Reaktionen usw. Es ist zu beachten, dass er gleichzeitig nach anderen möglichen Ursachen suchen muss, die sich aus anderen HNO- oder Zahnproblemen ergeben.

 

Bei fühlbarem Knacken während der Mundöffnung orientiert sich die Diagnose an einer Kiefergelenksarthrose. Um dies zu bestätigen, verwendet der Arzt normalerweise eine Röntgenaufnahme.

 

Je nach Einschätzung des Arztes können zusätzliche Untersuchungen wie CT-Scan, digitales 3D-Röntgen vom Kegelstrahltyp oder MRT erforderlich sein. Sie werden verwendet, um das Vorhandensein anderer Pathologien zu erkennen, die für Kiefergelenkserkrankungen verantwortlich sein können, wie zum Beispiel:

 

 

 

Behandlung von Kiefergelenksarthrose

 

Die Behandlung mit Analgetika, Entzündungshemmer und manchmal Muskelrelaxantien kann die Symptome der Kiefergelenksarthrose lindern. Im Falle eines Versagens ist es möglich, intraartikuläre Injektionen auf Basis von Betamethason (AIS) und Natriumhyaluronat vorzunehmen. Intraartikuläre Kortikosteroid-Injektionen versprechen im Allgemeinen eine große Wirksamkeit bei der Linderung von Gelenkschmerzen.

 

Botulinumtoxin scheint darüber hinaus auch bei der Behandlung von Schmerzen wirksam zu sein. Direkt in die Kaumuskulatur (Masseter und/oder Schläfenmuskel und/oder Pterygoideus) injiziert, hilft es ihnen, sich zu entspannen, was Muskel- und Gelenkschmerzen lindert.

 

Eine funktionelle Kiefergelenkbehandlung ist auch notwendig, um eine optimale Zahnokklusion wiederherzustellen. Es gibt zwei Hauptmöglichkeiten.

 

  • Kieferorthopädische Behandlung (Zähneknirschen…).
  • Tragen einer Okklusionsschiene, um Schmerzen und Kontrakturen zu stoppen. Dies ist eine relativ glatte Aufbissplatte über der Stelle, an der die Zähne ruhen, damit sie und der Kiefer sich im Ruhezustand uneingeschränkt bewegen können.

 

Eine Operation ist erforderlich, wenn eine Blockade der Mundöffnung vorliegt. Außerdem müssen wir die prothetische Rehabilitation von hinterer Zahnlosigkeit (Verlust von Seitenzähnen) in Betracht ziehen, die häufig mit Kiefergelenksarthrose einhergeht.

 

Auch eine physikalische Therapie (Physiotherapie) ist indiziert, um die Mechanik des Kiefergelenks zu optimieren, die an der Kieferstabilisierung und -dynamik beteiligten Muskeln zu stärken und die Funktion zu verbessern.

 

 

Referenzen

 

https://www.msdmanuals.com/fr/accueil/troubles-bucco-dentaires/troubles-et-dysfonctions-temporo-mandibulaires/troubles-et-dysfonctions-temporo-mandibulaires

https://www.msdmanuals.com/fr/professional/troubles-dentaires/troubles-de-l-articulation-temporomandibulaire/arthrite-de-articulation-temporomandibulaire

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen 0

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen nie jemand über Ihre chronischen Schmerzen erzählt...