Tarlov-Zyste: Wie behandelt man diese wenig bekannte Pathologie?

Teilen Sie es mit Ihren besorgten Lieben
3.9
(35)

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. MOUZAOUI Mehdi Toufik, Allgemeinmediziner

Haben Sie sich jemals gefragt, was das ist? Tarlov-Zyste ? Obwohl dieser Zustand selten und wenig bekannt ist, kann er Schmerzen im unteren Rückenbereich, Rückenschmerzen, Ischias oder Cruralgie verursachen, wenn er eine Nervenwurzel komprimiert.

Zunächst asymptomatisch, wird diese Pathologie in den meisten Fällen zufällig bei einer MRT der Wirbelsäule und der Wirbelsäule entdeckt. Rückenmark.

In diesem Artikel beantworten wir alle Ihre Fragen zu dieser Erkrankung, einschließlich ihrer Schwere und den verfügbaren Behandlungen.

Tarlov-Zyste: Punkte, die Sie beachten sollten

  1. Tarlov-Zyste ein seltene Pathologie et wenig bekannt Dies kann Schmerzen im unteren Rückenbereich, Rückenschmerzen, Ischias oder Cruralgie verursachen, wenn es eine Nervenwurzel komprimiert.
  2. Tarlov-Zyste kann Schmerzen im unteren Rücken und Becken hervorrufen, Beweglichkeit und Empfindungen beeinträchtigen und verschiedene Störungen wie Muskelschwäche, Parästhesien, Kopfschmerzen und Störungen der Magen-Darm-, Harn- oder Sexualfunktionen verursachen.
  3. Konklusion Die Diagnose ist komplex und wird im Allgemeinen nach dem Auftreten von Symptomen oder zufällig während eines festgestellt medizinische Bildgebung.
  4. Die Behandlungen könnte beinhalten konservative Optionen wie die Einnahme von Schmerzmitteln, Physiotherapie und Osteopathie sowie Produkte und Zubehör zur Schmerzlinderung. Vor allem drastischere Ansätze Chirurgische, kann in manchen Fällen notwendig sein.
  5. Die Kriterien, die einen chirurgischen Eingriff rechtfertigen umfassen die radiologische Bestätigung einer Tarlov-Zyste, seine beträchtliche Größe, das Vorhandensein von Symptomen, die die Lebensqualität beeinträchtigen, und der mangelnde Fortschritt trotz angemessener nicht-chirurgischer Behandlung.

Erinnerung an die Anatomie der Wirbelsäule

La Rücken ist die Schutzstruktur des Rückenmarks. Letzteres endet mit dem Conus medullaris auf Höhe von Wirbel Lendenwirbelsäule, genauer gesagt die zweite Wirbeltier Lendenwirbelsäule bei den meisten Erwachsenen.

Unterhalb dieses Punktes setzen sich die Spinalnerven als Nervenwurzeln fort und bilden den sogenannten „Pferdeschwanz“.

Auf beiden Seiten jedes Wirbels entspringen Nervenwurzeln aus dem Rückenmark. Diese Wurzeln sind für die sensorische und motorische Innervation verschiedener Körperregionen, insbesondere der oberen und unteren Gliedmaßen, verantwortlich.

Das Rückenmark ist wie das Gehirn von drei Membranen, den sogenannten Hirnhäuten, umgeben. In diesen Membranen befindet sich eine biologische Flüssigkeit, die Liquor cerebrospinalis.

Tarlov-Zyste: Was ist das?

Le Tarlov-Zyste, auch genannt perineurale Zysteist eine Tasche mit Liquor cerebrospinalis, die sich auf der Höhe der Nervenwurzeln entwickelt.

Diese Zysten treten häufiger an den Wurzeln auf heilig, befindet sich auf der Ebene von Kreuzbein, obwohl sie auf verschiedenen Ebenen des auftreten können Rücken. Sie können in Größe und Anzahl variieren.

Es gibt verschiedene Klassifizierungssysteme für Tarlov-Zysten, aber am häufigsten wird das verwendet Nabors-Klassifizierung. Diese Klassifizierung basiert auf der Größe und Lage der Zysten und wird in drei Stufen unterteilt:

  • Klasse 1: extradurale meningeale Zyste ohne Beteiligung von Nabelschnurfasern oder Nervenwurzeln
  • Klasse 2: extradurale meningeale Zysten mit Beteiligung von Nabelschnurfasern oder Nervenwurzeln
  • Klasse 3: intradurale meningeale Zysten (innerhalb des Rückenmarks selbst)

Inzidenz und Prävalenz der Tarlov-Zyste: eine seltene und wenig bekannte Pathologie

Die Tarlov-Zysten Kleine, meist asymptomatische Symptome treten bei etwa 5 bis 9 % der Allgemeinbevölkerung auf. Allerdings bleiben große Zysten, die Symptome verursachen, relativ selten.

Da diese Zysten erstmals im Jahr 1938 entdeckt wurden, sind die wissenschaftlichen Erkenntnisse über diese Zysten noch immer sehr begrenzt.

Laut einer aktuellen Umfrage zu Tarlov-Zysten, durchgeführt von der TCSG (Tarlov-Zysten-Selbsthilfegruppe) Das waren etwa 86,6 % der Teilnehmer weiblich und 13,4 % männlich.

Die deutliche Mehrheit der Teilnehmer gehörte der Altersgruppe von 31 bis 60 Jahren an, insgesamt 80,4 % der Befragten.

Etwa 33 % der Teilnehmer hatten Zysten in anderen Körperteilen, hauptsächlich im Bauch, an den Händen und Handgelenken.

Prognose und Entwicklung: Handelt es sich um eine schwerwiegende Pathologie?

Le Tarlov-Zyste kann sich lange in Stille entwickeln. Solange es die ihn umgebenden Nerven nicht stört, verursacht es äußerlich keine auffälligen Anzeichen. Aus diesem Grund ist dieser Zustand wenig bekannt.

Wenn die Größe der Zyste so groß wird, dass es zu einer Reizung der Nervenwurzeln oder einem entzündlichen Prozess kommt, können Symptome auftreten.

Glücklicherweise bleiben diese Anzeichen reversibel, wenn die Behandlung schnell eingeleitet wird.

Symptome einer Tarlov-Zyste: Wie erkennt man sie?

Nach einer längeren Latenzphase wird die Tarlov-Zyste kann zu mehreren klinischen Manifestationen führen, darunter:

  • Rückenschmerzen und Schmerzen im Beckenbereich
  • Ischias ou Kruralgie
  • Sakrales Ödem
  • Bewegungsschwierigkeiten
  • Veränderung der Sensibilität und Reflexe
  • Muskelschwäche der unteren Gliedmaßen, die zu einer Lähmung führen kann
  • Unfähigkeit, eine sitzende Position beizubehalten
  • Parästhesien, Dysästhesien oder Hypästhesien der Gliedmaßen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Magen-Darm-, Harnwegs- (einschließlich Inkontinenz) oder sexuelle Störungen.

Wenn es symptomatisch wird, dann sprechen wir davon Tarlov-Krankheit (oder Tarlov-Syndrom).

Diagnose einer Tarlov-Zyste: Welche Tests?

Nach einer oft asymptomatischen Zeit wird die Diagnose gestellt Tarlov-Zyste ist komplex.

In den meisten Fällen wird es nach dem Auftreten von Symptomen oder zufällig während der medizinischen Bildgebung festgestellt, im Allgemeinen nachdem der Patient über Schmerzen im Lendenbereich oder entlang der unteren Gliedmaßen berichtet.

unter den examens Wer diese Pathologie diagnostizieren kann, dazu zählen: 

  • Die entsprechenden IRM (Magnetresonanztomographie), wodurch Läsionen auf Gewebeebene entdeckt werden können.
  • Myelographie (bzw Myeloscanner), Eine Röntgenaufnahme des Rückenmarks mit Injektion eines jodhaltigen Kontrastmittels, die dabei hilft, Pathologien im Rückenmark zu erkennen.
  • Schließlich ist eine elektrophysiologische Beurteilung unerlässlich, um die Auswirkungen der Zyste auf die Nervenwurzeln zu kennen.

Um das Ausmaß der Beschwerden und deren Auswirkungen besser einschätzen zu können, führt der Arzt eine neurologische Untersuchung komplett (Kraft, Sensibilität, Koordination etc.).

Es ist wichtig zu beachten, dass Schmerzen im Lendenbereich oder entlang der unteren Extremitäten auftreten können Zeichen für eine Tarlov-Zyste.

Nach einer oft asymptomatischen Phase ist die Diagnose dieser Erkrankung komplex und wird im Allgemeinen nach dem Auftreten von Symptomen oder zufällig während der medizinischen Bildgebung gestellt.

Wenn bei Ihnen diese Symptome auftreten, ist es daher wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Behandlung einer Tarlov-Zyste: Konservative und chirurgische Optionen

Derzeit gibt es keinen eindeutig etablierten medizinischen Konsens über die Behandlung von Tarlov-Zyste. Dies liegt an der Seltenheit dieser Erkrankung und der Tatsache, dass viele Ärzte die Diagnose herunterspielen.

In Frankreich ist zu beachten, dass das Referenzzentrum für diese Pathologie das istLouis-Pasteur-Krankenhaus in Colmar.

Der Arzt hat die Wahl zwischen verschiedenen Arten von Behandlungen, deren Wirksamkeit je nach Patient unterschiedlich ist:

Konservative Behandlungen

Einnahme von Analgetika

Die Analgetika kann bei der Linderung von Rückenschmerzen und der Entspannung der Muskeln wirksam sein.

Morphinderivate werden oft bevorzugt, insbesondere wenn die Schmerzen behindernd sind.

Physiotherapie und Osteopathie

La Physiotherapie (Physiotherapie) undOsteopathieObwohl sie nicht unbedingt an der zugrunde liegenden Ursache eingreifen, tragen sie zur Verbesserung der Lebensqualität und der Funktionsfähigkeit des betroffenen Patienten bei.

Schmerzlindernde Techniken und Massagen zielen darauf ab, Muskelverspannungen zu kontrollieren.

Ziel ist es, durch therapeutische Übungen und Dehnübungen den Druck auf die Nerven zu verringern, die Kraft der betroffenen Muskeln zu steigern und die optimale Funktion wiederherzustellen.

Produkte und Zubehör zur Linderung von Tarlov-Zystenschmerzen

Unter den von unseren Fachleuten empfohlenen Produkten haben wir:

Chirurgische Behandlung

In einigen Fällen können drastischere Maßnahmen, einschließlich einer Operation, zur Behandlung erforderlich sein Tarlov-Zyste.

Die mögliche Hinweise für chirurgische Eingriffe sind:

  • Bestätigung der Existenz eines Tarlov-Zyste durch medizinische Bildgebung
  • Erhebliche Größe der Zyste (Durchmesser größer als 1,5 cm)
  • Signifikante Anzeichen und Symptome, die die Lebensqualität der betroffenen Person beeinträchtigen
  • Ausbleibende Besserung trotz gut durchgeführter konservativer Behandlung (in der Regel 3-6 Monate)

Zu den verwendeten chirurgischen Modalitäten gehören:

Abfluss von Liquor cerebrospinalis

Bei der lumbalen Liquordrainage wird die Flüssigkeit durch Punktion entfernt, um das Wachstum zu reduzieren.

Aspiration der Zyste

Mehrere Studium wurden am chirurgischen Ziel durchgeführt Tarlov-Zyste.

Einige Studien haben gezeigt, dass der Einsatz der CT-gesteuerten perkutanen Zystenaspiration mit Fibrin-Gel-Injektion bei jungen Patienten mit einer klinischen Vorgeschichte von nicht mehr als 6 Monaten zu einer erheblichen Linderung der Symptome am Termin führt.

Andere Studien haben jedoch negative Ergebnisse berichtet, wie zum Beispiel wiederkehrende Symptome oder aseptische Meningitis nach einer Behandlung mit Fibrinkleber.

Die entsprechenden Umfrage fanden bei 31 Patienten eine 80-prozentige Verbesserung der präoperativen Symptome, ohne dass die behandelten Zysten während einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 23 Monaten erneut auftraten, wobei zwei Fälle von aseptischer Meningitis auftraten.

Teilweise oder vollständige Exzision der Tarlov-Zyste

Die teilweise oder vollständige Entfernung der Zyste ist komplizierter, da die Wand der Zyste Nervenzellen enthält.

Dekompressive Laminektomie

La Laminektomie beinhaltet das Entfernen eines kleinen hinteren Teils des Wirbels (der Lamina), um die Kompression der Nerven durch die Zyste zu lösen.

Verschachtelung

Nesting ist eine neurochirurgische Technik. Dabei wird die Zyste geöffnet und mit Fett, das dem Patienten selbst entnommen wurde, verschlossen.

Die Zystenfensterung ist eine weitere mikrochirurgische Technik zum Verschluss der Zyste.

Postoperative Komplikationen

Wie jeder chirurgische Eingriff ist die Operation zur Behandlung des Tarlov-Zyste birgt potenzielle Risiken. Dies gilt umso mehr, als es sich um einen heiklen Eingriff an Nervenenden (Rückenmark, Spinalnerven etc.) handelt.

Daher ist es wichtig, vor der Einleitung eines Eingriffs die Risiken abzuschätzen und diese gegen den Nutzen abzuwägen.

Zu den bekannten postoperativen Risiken gehören:

  • Neurologische Defizite (vorübergehend oder dauerhaft)
  • Infektionen
  • Kopfschmerzen
  • Inkontinenzstörungen
  • Austritt von Liquor cerebrospinalis (CSF)
  • Usw.

Tarlov-Zyste, Berufskrankheit?

In einigen Fällen sind Patienten mit Tarlov-Zyste Es können Symptome auftreten, die sie an der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit hindern.

Derzeit ist die Tarlov-Krankheit ist weder auf der Liste der 30 Langzeiterkrankungen (ALD) aufgeführt noch wird sie als seltene Krankheit anerkannt. Dies bedeutet, dass Patienten keinen Anspruch auf eine Invalidenrente haben.

Andererseits können die schwersten Formen als Off-Track-ALD registriert werden, wenn die Manifestationen der Symptome länger anhalten und lange und teure Behandlungen erfordern.

Zusätzlich zur Anerkennung als Berufskrankheit profitieren Patienten von Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn sie nicht mehr in der Lage sind, ihre berufliche Tätigkeit fortzusetzen.

Eine Anfrage an das Abteilungshaus von behinderte Menschen erlaubt ihnen auch, die zu erhalten PCH (Invaliditätsausgleichsleistung).

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Risikofaktoren sind mit der Entwicklung einer Tarlov-Zyste verbunden?

Risikofaktoren im Zusammenhang mit dem Auftreten von Tarlov-Zysten Dazu gehören Geburtsfehler und Wirbelsäulentraumata.

Darüber hinaus können bestimmte Umstände die Symptome dieser Zysten verschlimmern, wie zum Beispiel eine Epiduralanästhesie, das Tragen schwerer Gegenstände, eine Geburt und ein Trauma.

Ist die Tarlov-Zyste erblich oder hängt sie mit Vorerkrankungen zusammen?

Die Pathogenese von Tarlov-Zysten bleibt aufgrund der begrenzten Erforschung durch wissenschaftliche Forschung ungewiss.

Dennoch wurden verschiedene pathogenetische Theorien aufgestellt, die Elemente wie Entzündung, Trauma, angeborene Ursprünge, degenerative Prozesse und sogar erbliche genetische Implikationen umfassen.

Gibt es Vorsichtsmaßnahmen oder vorbeugende Maßnahmen, um die Bildung von Tarlov-Zysten zu verhindern?

Es gibt keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen, um die Entstehung zu verhindern Tarlov-Zysten.

Diese Zysten sind oft asymptomatisch und werden in der Regel zufällig bei einer bildgebenden Untersuchung zur Beurteilung von a entdeckt Ischialgie.

Ressourcen – Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte von Menschen mit einer Tarlov-Zyste

Referenzen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 3.9 / 5. Anzahl der Stimmen 35

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben

Bitte teilen Sie es mit Ihren Lieben

Merci de votre retour

Wie können wir den Artikel verbessern?

Nach oben