sakroiliakale Infiltration

Spinalanästhesie: Wann ist sie indiziert? (Verfahren, Risiko)

Artikel überprüft und genehmigt von Dr. Ibtissama Boukas, Facharzt für Allgemeinmedizin

La Spinalanästhesie ist einer von Arten der Anästhesie, die üblicherweise bei Operationen am Unterkörper angewendet werden. Aufgrund seiner Einfachheit ist es gegenüber anderen Anästhesieverfahren vorteilhaft. Es ist aufgrund einer minimalen Injektionsdosis infratoxisch. Es hat jedoch Einschränkungen, insbesondere in Bezug auf Komplikationen. Entdecken Sie in diesem Artikel weitere Informationen über die Spinalanästhesie : Definition, Indikationen und Kontraindikationen, zu befolgende Verfahren, Risiken und Komplikationen.

Definition von Spinalanästhesie

La Spinalanästhesie ou Spinalanästhesie ist eine technik Lokal- und Regionalanästhesie allgemein bestimmt für unteren Teil des Körpers.

Infiltration
Quelle

Es besteht aus Punktion auf Höhe des unteren Rückens zwischen zwei Wirbel Lendenwirbelsäule und zu erreichen eine Spritze von Anästhetikum in der Flüssigkeit um die Rückenmark : die flüßig zerebrospinal (oder Liquor).

Um den Liquor zu erreichen, ist eine Spinalanästhesie erforderlich die Dura mater zu überqueren (eine der Hirnhäute oder Membranen des Zentralnervensystems) durch Injektion intrathekal. Das heißt, durch eine Partition eines Zwischenwirbelraums der Lendenwirbelsäule, in Kontakt mit den letzten medullären Nervenwurzeln.

La Spinalanästhesie ist aufgrund seiner Vorteile eine großartige Option. Tatsächlich wirkt es schneller. Es ist eine vollständigere Anästhesie, obwohl die Dosis des verwendeten Anästhetikums geringer ist.

Darüber hinaus hat es Vorrang vor der Aufrechterhaltung der Wachsamkeit sowie der Sicherheit, die es (während und nach der Operation) bietet, wenn die Verfahren korrekt befolgt werden. Eine Spinalanästhesie kann auch unter prekären Bedingungen durchgeführt werden.

Indikationen für diese lokoregionale Anästhesie

La Spinalanästhesie ist hauptsächlich für Patienten indiziert, die sich einer Operation am Unterkörper unterziehen müssen.

Operationen an den unteren Extremitäten

Bei orthopädischen und gefäßchirurgischen Eingriffen.

Subumbilikale Bauchchirurgie

In diesem Fall Spinalanästhesie muss manchmal mit einer Vollnarkose kombiniert werden. Die häufigsten Indikationen sind:

  • la Wandchirurgie (Behandlung von Hernie und Eventration) und Dickdarmchirurgie (Kolostomie);
  • la geburtshilfliche Chirurgie (Kaiserschnitt, Eileiterschwangerschaft) und Operationen an der Genitalien (Hysterektomie, Salpingektomie, Eierstockzysten);
  • la urologische Chirurgie (hohe und niedrige Prostatektomie, Operation der Blase oder des Harnleiters);
  • die viszerale Operationen (Doppelpunktoperation…) und proktologische Operationen (Analfissuren und Behandlung von Hämorrhoiden).

Bei wem kann eine Spinalanästhesie durchgeführt werden?

Zielgruppe der Spinalanästhesie sind Patienten mit Risikofaktoren, insbesondere bei Allgemeinanästhesie. Dazu gehören Menschen mit bestimmten Pathologien wie:

  • Herzgeschichte;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • Nierenerkrankungen (Nierenversagen usw.);
  • Leber erkrankung;
  • Stoffwechselprobleme (wie bei Diabetes…)

Kontraindikationen der Spinalanästhesie

Obwohl die Spinalanästhesie hat viele Vorteile, es hat auch Kontraindikationen. Diese können absolut oder relativ sein.

Absolute Kontraindikationen

La Spinalanästhesie ja voll verboten in folgenden Fällen:

  • unkorrigierte Hypovolämie;
  • Blutgerinnungsstörungen;
  • Sepsis oder schwere Entzündung an der Einstichstelle;
  • Ablehnung des Patienten.

Relative Kontraindikationen

Nach Angaben von Einzelpersonen, die Spinalanästhesie ist kontraindiziert bei:

  • neurologisches Defizit, Migräne u Wirbelsäulenerkrankungen ;
  • Fehlbildungen der Wirbelsäule, eine Geschichte von Sciatiques oder Rückenschmerzen;
  • fieberhafte Syndrome;
  • zu junge Probanden (aufgrund des hohen Risikos von Kopfschmerzen nach der Punktion).

Wie wird eine Spinalanästhesie durchgeführt?

Zu den Verfahren gehören die Vorbereitung und Leistung de Spinalanästhesie richtig. Sie müssen in einer ruhigen Atmosphäre durchgeführt werden, um den Patienten nicht zu belasten.

die Vorbereitung

Beratung

Die entsprechenden Beratung ist unerlässlich, sobald eine Spinalanästhesie in Betracht gezogen wird. Es erlaubt, Angaben nach dem Zustand des Patienten, seiner Krankengeschichte, seinem Alter usw. zu machen.

Während dieser Konsultation führt der Arzt verschiedene durch examens (z. B. die des Hautzustands des Patienten).

Es zielt auch darauf ab, die Zustimmung des Patienten einzuholen, der zuvor über die Risiken und Komplikationen sowie die Vorteile der Behandlung aufgeklärt werden muss Spinalanästhesie.

Prämedikation

La Prämedikation besteht aus der Gabe von Atropin und Diazepam direkt intravenös. Dieser Schritt ist hilfreich, um möglichen Beschwerden oder Problemen im Zusammenhang mit dem parasympathischen Nervensystem vorzubeugen.

Vorbereitung von Materialien

Es besteht in der Sterilisation der für die notwendigen Materialien Spinalanästhesie. Wir finden hauptsächlich:

  • vereint 25 Gauge feine Nadel (0,5 mm Durchmesser) oder 22G (0,8 mm) Bleistiftspitze;
  • un Einführer, zwei 5-ml-Spritzen et zwei subkutane Nadeln (um die Medikamente einzunehmen und die örtliche Hautanästhesie durchzuführen).
  • Ein Tuch, Kompressen, eine Tasse (für das Antiseptikum), ein Paar Handschuhe und ein Okklusivverband sind ebenfalls unerlässlich.

Vorbereitung von Anästhesie- und Wiederbelebungsmedikamenten

Der Anästhesist bereitet die vor Anästhesie- und Wiederbelebungsmedikamente. Sie werden in einer Dosis und Konzentration ausgewählt und zubereitet, die dem Zustand des Patienten und seinem medizinischen Hintergrund entsprechen.

Die wichtigsten Anästhetika, die für verwendet werden Spinalanästhesie gibt es Lidocain und Bupivacain.

Zur Notfall-Wiederbelebung werden Medikamente wie Morphin-Substanzen (Fentanyl, Sufentanyl etc.) verabreicht.

Manchmal werden auch Adjuvantien injiziert: Adrenalin, Ephedrin usw.

Patientenvorbereitung

La Vorbereitung des Patienten auf die Operation basiert auf der Untersuchung seiner Parameter: Puls, Blutdruck, Körpertemperatur.

Ein guter Venenkatheter wird angelegt, dann werden 500 bis 1000 ml Kristalloide (physiologisches Serum oder Ringerlaktat) injiziert.

Anästhesie durchführen

Sobald Sie fertig sind, können Sie fortfahren Spinalanästhesie. Zuerst werden wir Installieren Sie den Patienten damit er die hat dos rund (z. B. Sitzen mit angewinkelten Unterarmen, auf den Oberschenkeln ruhend).

Dann wir wählt den Punktionspunkt einfach zu nähen und wir machen a Wahrzeichen durch Verfolgen der Umrisse von Dornfortsätze und eine horizontale Linie.

Alle diese Verfahren werden in Übereinstimmung mit den Regeln der Asepsis durchgeführt. Der Chirurg muss mit einer Haube, einer Maske und sterilen Handschuhen ausgestattet sein. Auch das chirurgische Händewaschen ist unerlässlich.

Der gesamte Rücken des operierten Patienten wird ebenfalls desinfiziert. Diese besteht aus der Reinigung mit Wasser und Seife, gefolgt vom Auftragen eines Antiseptikums oder Desinfektionsmittels (z. B. Alkohol) in einer spiralförmigen Bewegung (von der Einstichstelle nach außen).

Dann eines lokale Betäubung pro 1 ml wird beispielsweise Lidocain injiziert, um die Schmerzen während der Einnahme zu lindern Lumbalpunktion.

Die Erkenntnis davon Punktion erfolgt in zwei Stufen.

  • Die Nadel wird durch die Einführhilfe eingeführt und es wird fortgefahren, bis ein Widerstand auftritt, der der Dura mater (3 bis 6 cm tief) entsprechen würde, wobei Knochenkontakt vermieden wird.
  • Der Dorn wird entfernt, und der klare CSF-Tropfenrückfluss wird vorher beobachtet langsam Lokalanästhetikum injizieren (1 ml alle 3 Sekunden). Es ist darauf zu achten, dass die Nadel still steht und eine gute Position hat.

Abschließend wird der Patient in Rückenlage gebracht.

Überwachung nach Anästhesie

Die Überwachung erfolgt während der Installation des Blocks, während und nach dem Betrieb.

Es besteht aus der Bewertung von:

  • die Gefühle des Patienten;
  • Sinnesblockade;
  • der Motorblock;
  • Atmung;
  • Bewusstsein ;
  • Hülsenfrüchte;
  • la spannungsarteriel.

Die Überwachung sollte häufig erfolgen, bis sich der Patient vollständig erholt hat. Sie sind unerlässlich, um die Risiken und Komplikationen zu begrenzen.

Die Risiken und Komplikationen

Während der Punktion, es besteht ein hohes Risiko vagale Beschwerden. Durch die Seitenlage und Prämedikation lässt sich dies jedoch gut vermeiden.

Die Ausfälle sowie Unfälle kann auch vorkommen (Beispiel: Punktion eines Gefäßes).

Bei der Installation des Blocks, bei einer zu umfangreichen Blockade, Risiken und Komplikationen neurologisch, kardiorespiratorisch und verdauungsfördernd können sich präsentieren. Diese können Nebenwirkungen wie niedrigen Blutdruck, Bradykardie, Schläfrigkeit, Atembeschwerden und Schläfrigkeit verursachen.

Plus Tard, können Kopfschmerzen, Harnverhalt, Lähmungen, Sepsis und andere neurologische Komplikationen auftreten.

Diese Risiken und Komplikationen können jedoch behandelt und vermieden werden, indem die Spinalanästhesieverfahren und -protokolle strikt eingehalten werden.

Quellen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung für den Artikel

Leserbewertung 0 / 5. Anzahl der Stimmen 0

Wenn Sie von diesem Artikel profitiert haben ...

Folgen Sie uns auf Youtube und Facebook

Es tut uns leid, dass Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden konnten!

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern!

Wie können wir den Artikel verbessern?

100 % KOSTENLOSES TRAINING

Entdecken Sie a einzelne Methode ermöglicht es Ihnen (ENDLICH!). mach deinem körperlichen Schmerz ein Ende...

RÜCKENSCHMERZEN UND CHRONISCHE SCHMERZEN: 100% KOSTENLOSES TRAINING

Finden Sie heraus, was Ihnen noch nie über Ihre anhaltenden körperlichen Schmerzen gesagt wurde...

(Keine E-Mail erforderlich)